Kontakt / contact
        Hauptseite / Home            zurück / retour / indietro / atrás / back
ENGL

"Amerikanische" Geschichte im Protokoll

"USA": Trails ohne Freiheit: Das weisse Selbstverständnis im Geschichtsbuch der "USA"

Rassismus und Kolonialismus in Nord-"Amerika"

von Michael Palomino

aus: Frederica B.Coons / Prater, John / Cartwright, William H.: Trails to Freedom [Pfade zur Freiheit]; Boston 1965




Propagandaplakat, das
                                die Wahrheit über die "USA"
                                sagt: "Hieeeeeer ist Freiheit! Wir
                                werden den Rest der Welt töten!" /
                                Propaganda poster saying the truth about
                                the "USA": "Heeeeeere's
                                Freedom! We'll kill the rest of
                                you!"

Propagandaplakat, das die Wahrheit über die "USA" sagt: "Hieeeeeer ist Freiheit! Wir werden den Rest der Welt töten!"

Scheiss-"USA" zerstört die ganze Welt. Ein kritisches Plakat, das den Weg der "Freiheit" der "USA" aufzeigt: der Massentod aller anderen...


Schulbuch / school book: "Trails
                            to Freedom in American History"
                            (deutsch: "Wege zur Freiheit in der
                            amerikanischen Geschichte"). Boston
                            1965
vergrössernSchulbuch: "Trails to Freedom in American History" (deutsch: "Wege zur Freiheit in der amerikanischen Geschichte"). Boston 1965

Der Buchdeckel des Buches von Coons / Prater / Cartwright spiegelt eine Ankunft von Weissen vor, mit einer Eiswand im Hintergrund. Eine solche Szene dürften aber nur die Wikinger vorgefunden haben, und Indianer kommen auf dem Buchdeckel gar nicht vor...


Flaggen der weissen
                "USA" 1783-1853, indianische Flagge gibt es
                nicht / flags of the white "USA" 1783-1853,
                Indian flag does not exist
Und wie sieht eine indianische Flagge der Ureinwohner aus?

Teilen / share:

Facebook







Kommentar
Dies ist eine "amerikanische" Geschichte der "USA", wie sie in den Geschichtsbüchern in Schulen der "USA" in den 1960-er Jahren gelehrt wurde. Mit den "Pfaden zur Freiheit" ist die Weltherrschaft der weissen "USA" gemeint, leider nicht die Sklavenbefreiung und auch nicht die Befreiung der Indianer.

Die Indianer haben in diesem Schulbuch keine Völkerrechte. Die Kultur und das Naturwissen der Indianer fehlen gänzlich. Der Rassismus wird nicht einmal angesprochen, die Zivilisationskrankheiten durch Fehlernährung und Bewegungsmangel auch nicht.

Und nun muss die Welt wissen, dass die Regierungsmitglieder der "USA" durch solche primitiven Schulbücher geprägt sind, egal von welcher Partei. Und die Schulbücher anderer "zivilisierter Staaten" sind nicht einmal besser!

Die gesamten "USA" basieren auf der Illegalität des Handels mit gestohlenem Land, das den Indianern geraubt wurde. Die "USA" sind somit ein illegaler Staat.

Aber die Indianer zählten einfach nicht. Am Ende muss man wohl fragen: Wer ist da zivilisiert?

Michael Palomino
2001 / 2005

Die imperiale Wortwahl "Freiheit"
"freedom" ["Freiheit"] als Freiheit für das weisse "Amerika", der beste Staat der Welt zu sein taucht insgesamt 51 mal auf.
(im Detail: auf dem Buchdeckel, im Titel S.2, dann: S.135,148,151,152,157,159,160,164,165,169,170 2mal, 174,178,180,187 2mal, 199 5mal, 201 6mal, 202,205,208,209,212,214,215 2mal, 228,255,268 2mal, 271 2mal, 338,364,365,386 3mal, 387)

Imperialistische und rassistische Wortwahl im Sinne der weissen Rasse im Schulbuch
Seite/page
"eiserner Wille" "will of iron" 239
Mond u. Weltraum als "neue Front"
moon and space as "new frontier"
419,421
"neues freies Land"
"new free land"
153
"Nation eines freien Volkes" [nur Indianer nicht]
"nation of free people" [only indians not]
268
"das neue Land"
"the new land"
291,333
"versprochenes Land" in Ohio for soldiers
"promised land" in Ohio für Soldaten
293
"das Land war billig"
"land was cheap"
294
"unfreundliche Indianer"
"unfriendly indians"
294
"Handelsstation"
"trading posts"
303,319,402
"Land zu einem sehr niedrigen Preis"
"land at a very low price"
306
"Land ist zu haben"
"land free"
31
"freies Land"
"free land"
315,320
"Das indianische Land wurde freigegeben"
"Indian land was opened"
316
"Hausbau"
"house-raising"
318
"Pionier"
"pioneer"
319,326
"Indianer, denen das Land geraubt worden war"
"Indians whose land had been taken"
362
"weite, neue Landschaft"
"wide new region"
403

Chronologie

Rothaut: Die Bezeichnung "Rothaut" für Indianer existiert nur wegen der roten Farbbemalung an Gesichtern für gewisse Anlässe, die Haut selbst ist nicht rot (S.24-25); Prairie-Indianer leben von Büffeln und informieren sich über weite Distanzen mit Trommelzeichen und Rauchzeichen (S.28); "Eskimo" = "Rohfleischfresser" (S.29); "Polynesien" = "viele Inseln" (S.31); 1491 leben ca. 16 Mio. Indianer in Nord- und Süd-"Amerika" (S.32);

Mesa Verde
Die Indios und Indianer werden im "amerikanischen" Schulbuch pauschal abgewertet und ihre geistige Welt kaum bis gar nicht dargestellt.

Die Erde ist rund. Die Beweise gibt die Natur selbst: 1. wegen dem Schiffsrumpf, der zuerst am Horizont verschwindet, erst dann die Masten; 2. weil der Horizont vom Schiff aus gesehen gebogen erscheint; 3. weil der Erdschatten am Mond rund ist (S.56);

vergrössernDie Erde ist rund - the Earth is round

Die Entdeckungen von Kolumbus und ab Kolumbus

Kolumbus Erste Reise (S.58-62); der 12.10. ist in den "USA" Columbus-Tag (S.65); der Papst setzt 1493 wischen Spanien und Portugal eine weltweite Grenze fest (S.65); England: Cabot segelt zu den "Grand Banks"; Entdeckung grosser Fische, kein Gold (S.70); Cabral an Brasiliens Küste, "Brasil"-Holz benennt das Land "Brasilien" (S.71); portugiesischer Sklavenhandel nach Brasilien für Zuckerfelder, 300 Jahre später sind die Schwarzen die grösste Bevölkerungsgruppe in Brasilien (S.72); Ponce de Leon "entdeckt" von Kuba aus an Ostern Florida, benennt es Pasqua florida (= "Oster-Blumenfest") (S.84) und meint, es sei eine Insel "Bimini" (S.84); der spanische Kolonialversuch wird von den dortigen Indianern sofort vernichtet, die Weissen angegriffen und vertrieben. Leon wird verletzt nach Kuba gebracht und stirbt dort (S.85);

Karte: Marco Polo und offizielle europäische "Entdeckungen" 1271-1522 im Schulbuch 1965.

Es gab zahlreiche Entdeckungsfahrten davor.

Die neueste historische Forschung hat inzwischen stichhaltige Beweise, dass auch der Marco Polo eine Fälschung ist.
Weltkarte mit der Reise von Marco Polo
                          und den offiziellen, europäischen
                          Entdeckungsfahrtenvergrössern

Die Globus-Karte mit den Kolumbus-Invasionen der Flotten unter Leitung von Kolumbus 1492-1502.
Die Globus-Karte mit den
                          Kolumbus-Invasionen der Flotten unter Leitung
                          von Kolumbus 1492-1502.Fotoklick für mehr Info

Globuskarte: Die Papstlinie von 1493: Der Papst teilt die ganze Welt zwischen Spanien und Portugal auf:
-- rosa der Portugal zugeteilte Teil
-- gelb der Spanien zugeteilte Teil.

Was muss der Papst für ein Rassist gewesen sein, und er wurde nie verurteilt!!!
Karte mit der
                        Papstlinie von 1493, die die Welt zwischenj
                        Spanien und Portugal "aufteilt"
Die spanisch-rassistischen Kolonisten besetzen Mexiko (S.84-89); es kursieren Fantasiegeschichten von Cabeza de Vaca über Indianerstädte mit vergoldeten Strassen; diese Gerüchte stacheln weitere spanische "Entdecker" zu Expeditionen an (S.89-90);

Peru-Besetzung wegen der Goldfantasien (S.90-93); Coronado besetzt den Süden N-"Amerikas", getrieben von Goldfantasien (S.93-95); Cabrillo besetzt Kalifornien (S.95);

Karte: Die ersten weiss-spanischen Besetzungen in "Amerika" 1492-1543.

Der Holocaust an den Primärnationen (Ureinwohnern, "Indianern") wird im Schulbuch nie erwähnt...

Karte "Amerikas" mit den
                      "christlichen" Besetzungen 1492 bis
                      1543
Fotoklick für mehr Info
Französische und englische "Forschungsreisen"

Frankreich macht Spanien Konkurrenz und beginnt in Nord-"Amerika" von Norden nach Süden eigene Expeditionen, ebenso mit dem gleichen Ziel wie Kolumbus:einen Weg nach China zu finden (S.98-100); ein Berg wird Mont Real genannt, (königlicher Berg), so entsteht Montreal (S.100); König Louis von Frankreich wird ein Landstrich gewidmet, so entsteht Louisiana (S.110); die Galleonen der Kolonialisten sind für die Indios schwimmende Häuser (S.123); England landet einen Sieg gegen die spanische Armada (S.123-124); Fellhandel ist ein wichtiger Grund, nach "Amerika" zu gehen (S.125);

Karte: Die ersten französischen Invasionen in Nord-"Amerika" 1524-1682 entlang des Mississippi.

Karte der französischen Expeditionen in
                      Nord-"Amerika 1524-1682
Fotoklick für mehr Info

St.Augustine
ist die älteste Stadt der "USA" gegründet 1565 (S.133); Biberpelzhandel in "Neu-Frankreich" (S.136-138); kaum weisse Besiedlung in "Neu-Frankreich" (S.139); Gründung von Roanoke 1585 (S.140);

England wird im Jahr 1603 unter König James zu Grossbritannien mit Schottland und Wales (S.208); Als Konkurrenz zu den Franzosen beginnen auch England und Holland mit erstem Kolonialismus in "Amerika": zuerst mit Expeditionsfahrten und Seeräuberei, dann mit der Gründung von Jamestown 1607: analog König James (S.141); auch England und Holland hoffen auf Gold- und Silberfunde in "Amerika" (S.141,142); der erste Winter fordert 50 % Todesrate (S.153-154); nach Hudson wird der Hudson River benannt (S.124); Jamestown 1619 ist eine Region von 10 weissen Siedlungen  (S.145);

nicht erwähnt: und die Indianer werden unter Waffengewalt vertrieben...

Karte: Die Erdumrundung der Magellan-Expedition von 1520/1 - und erste englische und holländische Invasionen und Seeräuberei in "Amerika" gegen den katholischen Papst-Imperialismus unter Drake, Frobisher und Hudson 1576-1609, Karte.





Karte mit der Position der weissen Siedlung Jamestown, gegründet 1607.
Karte mit der Position der weissen
                            Siedlung Jamestown, gegründet 1607.Fotoklick für mehr
                            Info


Sklaverei - und Ratenzahlung für die Überfahrt
Die Negersklaverei beginnt mit Tabakplantagen 1619 (S.147-148); erstes Frauenschiff nach Jamestown 1619 (S.148); Ankunft der Pilgerväter im "new, free land" ["neues, freies Land"] 1620 (S.153): Geplant sind 7 Jahre Arbeit, um die Kosten der Überfahrt zu bezahlen (S.152), tatsächlich wird aber bis 1648 abbezahlt [!] (S.157); Erfindung des "Thanksgiving"-Festes als Dank an "Gott" für eine gute Ernte (S.156).

Massachusetts: Puritaner-Kolonie gegr. 1630 (S.157-158); Boston wird Haupthafen der "Neu-England"-Kolonien (S.158); 1636 Gründung von Providence als frei-religiöse Stadt (S.160); die Verfassung ("Constitution") von Connecticut (1662?) ist bis heute Vorbild für die gesamte "USA" (S.162)

und ist recht veraltet...
Neu-Niederlande: bleibt leer wegen Unattraktivität der Einreisebedingungen (S.170), dann kommt von überall her Einwanderung und Beschluss der Religionsfreiheit; die Kolonie Neu-Schweden wird von der rassistisch-aggressiv agierenden Neu-Niederlande besetzt (S.170-172); dann wird die Neu-NL 1664 von den noch rassistischer und noch aggressiver agierenden Neu-England-Kolonien besetzt (S.172-173); die Neu-NL gehen an den Duke of York, Neu-Amsterdam wird in New York umgetauft, und immer weiter gegen Süden hin wird das "freie Siedlungsland" aufgeteilt (S.173-174).

nicht erwähnt: Die Indianer müssen nach und nach alle Küsten aufgeben...
Der Quäker Penn gründet Penn-Sylvania ("Penns Waldland") (S.175), Gründung der Stadt "Philadelphia" ("Bruderliebe"), zur ewigen "Freundschaft" mit den Indianern (S.176).

Das ist ein weiteres Täuschungsmanöver...

Gründung von Maryland als Katholikenkolonie, Name von Königin Marie (S.178-179); internationale Einwanderung in S-Carolina (S.182) mit Reisproduktion und Indigoproduktion (S.183); die Baumwollproduktion erfolgt erst ab 1700 (S.184); Spaltung in Nord- und Süd-Carolina zur "Intensivierung" der Verwaltung (S.184);

Sagen wir besser: für eine bessere Kontrolle der Bewohner...
Gründung der Kolonie Georgia als Kolonie der Verschuldeten (S.185), 1752 wird Georgia - die Kolonie der Schuldner - vom englischen König übernommen (S.186); Wahlrecht in den Neu-England-Kolonien haben nur die Landbesitzer (S.190).

Die Indianer haben nie ein Stimmrecht, sie haben keine Rechte in den weiss-rassistischen Kolonien...

Das Schulbuch behauptet: "All became American" ["alle wurden Amerikaner", nur die Indianer nicht] (S.191); Werftenentwicklung (S.193); Piraten rauben bis 1730 Handelsschiffe aus  (S.194-195);

Karte der "Neu-England-Kolonien" um 1750. Auf der Karte im Schulbuch fehlen die vertriebenen Primärnationen (Ureinwohner, "Indianer") und es fehlen die angeketteten Schwarzen, die die Sklavenarbeit verrichten...
Karte der
                            "Neu-England-Kolonien" um 1750.
                            Auf der Karte im Schulbuch fehlen die
                            vertriebenen Primärnationen (Ureinwohner,
                            "Indianer") und es fehlen die
                            angeketteten Schwarzen, die die
                            Sklavenarbeit verrichten...Fotoklick für mehr Info


Es ist klar, was hier auf die Länge im Gange ist: Insgesamt werden die indianischen Kulturen auf dem nord-"amerikanischen" Kontinent zwischen den verschiedenen weiss-rassistischen Nationen Spanien, Frankreich und England aufgerieben. Frankreich und Spanien begnügen sich in Nord-"Amerika" mit einem System von Festungen.

Die erste weisse Besiedlung im Ohiotal erfolgt durch Jäger (S.290); Schilderung der "Pioniere" in den Appalachen während der Zeit der Neu-England-Staaten: schwedische Holzhäuser als Standard (S.318-319), Bauern und Jäger (S.319), Lederhosen und gewebte Frauenkleider; Prärie-Häuser aus Erde/Lehm mit Gras bedeckt (S.320);

Karte: Hier ist die Karte mit der Aufteilung von Nord- und Mittel-"Amerika" um 1680 zwischen den europäischen weiss-rassistischen Nationen (bis 1763). Es fehlen jegliche Siedlungen der Primärnationen (Ureinwohner, "Indianer"). Die kommen auf der Schulbuchkarte einfach nicht vor...

Die "Christen" haben sich Nord-"Amerika" dreigeteilt.
Kafte mit der Aufteilung von
                            Nord-"Amerika" 1750 zwischen
                            England, Spanien und FrankreichFotoklick für mehr Info

Eskalation zwischen Neu-England und Longon: Bill of Rights

Die neue Bill of Rights 1689 soll für die Neu-England-Kolonien nicht gelten, was den Separatismus provoziert (S.209); Parlament und König in GB blockieren auch Gesetze der Kolonien, so dass sich der Separatismus in "Neu-England" weiter verstärkt (S.210), und die Abgeordneten in London sind genervt, dass die Neu-England-Kolonien andere Gesetze wollen als GB (S.211); Vertreter der Kolonien bekommen in London weiter keinen Einsitz im nationalen Parlament (S.206).

So: Der Separatismus hat also durchaus seine Gründe, während die Queen auf einem Zentralismus beharrt und sich dabei auf die englische Armee stützt... aber hat die Königin je einmal einen indianischen Eingeborenen gesehen, der von den Engländern von seiner Heimat vertrieben wurde?

Bacon  wird zu einem "Held" gegen Indianer 1676 in Virginia (S.212), gegen Gouverneur Berkeley (S.213): Die Bacon-Armee besiegt die Armee des GB-Gouverneurs (S.213); neuer Gouverneur für die Nord-Kolonien wird ab 1686 Andros, ohne lokale Kenntnisse (S.213), aber mit juristischen und finanziellen Vollmachten gegen die gesamte Bevölkerung und mit britischen Soldaten als "Schutzmacht" (S.214); 1689 erfolgt der Sturz des Königs in London, und Andros wird aus Neu-England sofort vertrieben (S.214);

Die englische Politik strebt schon um 1700 eine Politik zwischen Atlantik und Pazifik an ("Sea to sea-Politik") (S.218); inzwischen hat jede englische Kolonie eine Armee [offiziell] gegen Indianer, die "militia" (S.221)

wahrscheinlich nicht nur gegen Indianer: Die englischen Kolonien müssen immer damit rechnen, von Franzosen und Indianern "ins Meer" getrieben zu werden, was die Militarisierung fördert...
Französisch-indianischer Krieg gegen Neu-England

1754 kämpfen GB, F und Indianer ums Ohiotal (S.218-219), und es kommt zur Polarisierung der Indianer zwischen französischen Jägern und englischen Farmern (S.220); Franzosen und Indianer gewinnen am  Ohio gegen die englischen Truppen (S.221-222); die Retourkutsche folgt bald darauf mit einem englischen Sieg am Ohio, dann Gründung von Pittsburgh 1758 (S.290);1759 besetzen englische Truppen Quebec und  Montreal (S.222); und am Ende wird N-"Amerika" 1763 zwischen dem weiss-rassistischen GB und dem weiss-rassistischen Spanien neu aufgeteilt:  Frankreich fliegt aus "Amerika" raus bis auf ein paar Inseln für die Fischerei im St.Lorenz-Strom (S.223);

Karte: Französisch-indianischer Krieg 1754-1763 gegen Neu-England bis zur Vertreibung der Franzosen:
Französisch-indianischer Krieg
                            1754-1763 gegen Neu-England bis zur
                            Vertreibung der Franzosen, KarteFotoklick für mehr Info

Karte mit der neuen, weissen Aufteilung Nord-"Amerikas" von 1763 zwischen England und Spanien, Russland ist an der obersten Westküste und Frankreich bleiben nur ein paar kleine Flecken.
Karte mit der neuen, weissen
                              Aufteilung Nord-"Amerikas" von
                              1763 zwischen England und Spanien,
                              Russland ist an der obersten Westküste und
                              Frankreich bleiben nur ein paar kleine
                              Flecken.Fotoklick für mehr Info

Neue Eskalation zwischen Neu-England und London wegen Handelsgesetzen

Die dumme weisse englische Rasse trägt die ersten schweren sozialen Kämpfe unter sich aus.

Englische Monopolgesetze für den Handel mit den Neu-England-Kolonien benachteiligen die Händler der Neu-England-Staaten (S.223), und Händler anderer Nationen haben im Handel mit den Neu-England-Staaten ebenfalls Nachteile (S.224); 1764 wird ein Armeefinanzierungsgesetz für die GB-Kolonien verabschiedet, das gegen Spanien gerichtet ist (S.224); die Rebellion gegen das Steuergesetz "Stamptax" (Stempelsteuer) (S.224-225) eskaliert bis zum Zahlstreik an GB (S.225);

1767 verabschiedet GB das  Townshend-Gesetz (Townshend Act) gegen die Neu-England-Kolonien, gleichzeitig wird den GB-Angestellten in Neu-England der Schmuggel erlaubt (S.225-226); es folgt ein neuer Zahlstreik (S.226), und es folgt eine neue GB-Armee-Stationierung in Boston, aber die Kolonisten werden nur noch rebellischer (S.226);

5.3.1770 Demonstration gegen GB in Boston, 5 Tote (S.226), es folgt Produkteboykott gegen GB-Produkte (S.227), gefolgt von fast 50 % Einbruch bei britischen Händlern, der Townshend Act wird zurückgenommen (S.227);

Coons, Prater und Cartwright (die Autoren des Schulbuches!) beschwören die "Sons of liberty" ("Söhne der Freiheit") (S.227), London verweigert weiter, Vertretern der Neu-England-Staaten ins Abgeordnetenhaus in London Stimmrecht zu geben; Propaganda gegen GB von Otis (S.227), Samuel Adams und Patrick Henry 1765 (S.228), Gründung von Anti-GB-Komitees (S.228);

Das Recht für Indianer steht ausser Diskussion und scheint im dummen englisch-weissrassigen London nie diskutiert worden zu sein...

Zwangsverschleppung ganzer Indianerstämme ab 1786 (S.362-363);

Sklaverei: ab 1774 Bücher gg. Sklaverei, z.B. "Onkel Toms Hütte"; z.T. Flucht der Sklaven nach Kanada, das Sklaverei nicht kennt, Fluchthelfer (S.334);

Nicht erwähnt: Geschnappte Geflüchtete werden zur Abschreckung aufgehängt...

Tee-Streit - Boston wird abgeriegelt - eine erfolglose Jagd

Die Situation zwischen "Neu-England" und London eskaliert zum offenen Kampf gegen die East India Company wegen der Monopol-Teepreise (S.228). Tee wird von Weissen (als Indianer verkleidet) über Bord geworfen - GB-Truppen blockieren ganz Boston -> es folgen Arbeitslosigkeit und Protestpotential in Boston (S.230). Der "Continental Congress" tagt 7 Wochen lang (S.231). Neu-England organisiert neue Boykotte gegen GB-Ware und übt Solidarität für Boston-Hilfe (S.231); die militias formieren sich (S.232), GB-Truppen machen Jagd auf Adams und Handcock (S.234) bis Lexington, aber ein Zeichen-Fernmeldesystem informiert frühzeitig, sie flüchten nach Philadelphia, die GB-Truppen suchen in Concord vergeblich nach Munition und Waffen (S.235), auf dem Rückweg werden die inzwischen müden GB-Truppen beschossen, 275 Tote (S.235).

Karte: Boston, Lexington Concord 1775 -- die britische Armee verfolgt die Rebellen aus Boston: Dawes und Revere.

Boston, Lexington
                          Concord 1775 -- die britische Armee verfolgt
                          die Rebellen aus Boston: Dawes und Revere,
                          Karte. / Boston, Lexington Concord 1775 -- the
                          British Army persecuting the Boston rebels:
                          Dawes and Revere, map.


Der Unabhängigkeitskrieg


Die militia-Kräfte besetzen das GB-Fort Ticonderoga kampflos (S.236), auch ein Fort in Crown Point (S.237); eine Schlacht in Boston am Breed's Hill / Bunker Hill endet mit 1000 GB-Toten (S.238); am zweiten Continental Congress (S.238) wird George Washington zum Kommandeur der Kontinentalarmee gewählt (S.239); Washington bildet 8 Monate lang Leute als Soldaten aus (S.240); Baron von Steuben aus Preussen wird während des Unabhängigkeitskrieges wichtigster Instruktor der "US"-Armeen (S.254-255);

Boston wird von den militia-Kräften  umstellt und Kanonen von Ticonderoga nach Boston gebracht. Die GB-Truppen ziehen bei Sichtung der eigenen GB-Kanonen, die gegen sie gerichtet sind, nach Halifax ab (S.240); Jefferson verfasst die Unabhängigkeitserklärung, 4.7.1776 Proklamation der Unabhängigkeit durch den Continental Congress (S.241), Unabhängigkeitstag der "USA" 4.7. (S.241);
GB unter General Howes besetzt New York (S.245), Washington lässt Trenton besetzen, wo hessische GB-Söldner Weihnachten feiern (S.246); Washington vertreibt GB-General Cornwallis aus New Jersey (S.246); GB-Niederlage in Saratoga (S.247), F, Sp. u. NL geben Washington gegen England Kredit (S.247-248), ab 1778 liefert F Waffen an die militia-Kontinentalarmee und stellt sogar eine eigene frz. Armee unter Lafayette für die "USA" -> GB-Kriegserklärung gegen Frankreich (S.248); 1779  erklärt Spanien GB wegen "Amerika" den Krieg. Spanien meint vielleicht, es gäbe im Krieg etwas zu erben (S.248); Winterkatastrophe für GB-Truppen in den "USA" (S.248-249); GB-Niederlage in Nord-Carolina 1780 (S.249), GB-Niederlage in Süd-Carolina und Vertreibung (S.249); Lafayette-Sieg gegen GB-Truppen unter Cornwallis 1781, die GB-Truppen geraten auf einer Halbinsel  in Yorktown in die  "Mausefalle", Cornwallis gibt 1781auf (S.249-250), Friede mit GB erst 1783;

Während des ganzen Krieges Piraterie gegen GB-Nachschub (S.250-251) [vielleicht auch als "feine Rache" für die ganze GB-Piraterie in den letzten 200 Jahren gegen Spanien und Frankreich];

Die Ausweitung des Krieges durch Indianeranschläge

GB stiftet Indianer gegen die "USA" an. Die Indianer gehen darauf ein und verüben Anschläge (S.252), Massaker auf Höfen, das Mohawk-Tal wird zum Tal des Terrors -> Washingtons Armee vertreibt die Irokesen, gleichzeitig Indianer-Attacken vom Mississippi-Tal aus (S.252) -> [vielleicht zu diesem Zeitpunkt] bekommen "US"-Soldaten Land im Ohiotal versprochen: "promised land" ["versprochenes Land"] (S.293), dann "amerikanische" Besetzung von GB-Fort Vincennes (S.252-253); es folgt die "amerikanische" Besetzung des Ohiotals, es fällt an die "USA" (S.253); Lafayette wird "Amerikaner" (S.254);

1783 Vertrag mit GB und Abgrenzung von Kanada (S.256); Frankreich bekommt als Lohn für seine Beteiligung im Kampf gegen GB nur einige Inseln der Karibik (S.256);

Karte: Der Unabhängigkeitskrieg zwischen den weissen Rassen in den "USA" 1776-1781

Das Schulbuch verschweigt jegliche Daten über Tote oder Verwundete. Das Schulbuch romantisiert den Krieg...

Der weisse
                            "Unabhängigkeitskrieg" 1776-1781
                            in "Amerika", KarteFotoklick für mehr Info


Karte: Die neue Teilung von Nord-"Amerika" zwischen den weissen Rassen zwischen Spanien, den "USA" und England 1783 und 1787
Die neue Teilung von
                            Nord-"Amerika" zwischen den
                            weissen Rassen zwischen Spanien, den
                            "USA" und England 1783 und 1787,
                            KarteFotoklick für mehr Info

Die rassistische "USA" als neuer "Staat" - die Primärnationen (Ureinwohner, Indianer) existieren nicht

Verfassung für die "USA" (S.264-5), George Washington wird der erste Präsident (S.265); New York wird 1 Jahr lang Hauptstadt, dann Bau des Kapitols in Washington (S.267) [die Weissen planen, die schwarzen Sklaven bauen es], 1790-1800 ist Philadelphia Hauptstadt, gleichzeitig Bau einer neuen Hauptstadt: "Washington" [die Sklaven bauen] (S.267), Architekt Pierre Charles l'Enfant (S.267), Bau des Kapitols 1793-1800, Einzug des Kongresses im Kapitol 1800 (S.268);

Insgesamt bleibt der Kongress der "USA" aber noch eher machtlos (S.258-259); Regierungsform der "USA" und Sklavenzählerei mit 3/5 des Wertes eines Weissen (S.262). 1783 Einführung der Tageszeitung (S.356);

Nicht erwähnt:
In der Bevölkerungsstatistik zählen Indianer nicht.

Ab sofort setzt eine Propaganda der rassistischen Freimaurer-Regierungen ein, den ganzen Kontinent bis zur Westküste zu besetzen, und ab sofort werden Indianer die Hauptgegner der weiss-rassistischen "Amerikaner", die für diesen Plan nur noch "im Wege" stehen.
Der Profit aus einem weiteren militärischen Sieg - und neue Kriege

Vordringen "amerikanischer" Siedler ins Ohiotal (S.274), Steuerstreit mit Spanien über New Orleans (S.275), Pinckney-Vertrag 1795 (S.275), F im Krieg gg. GB und NL hat gemäss Präsident Washington überrissene Hilfeansprüche an die "USA" - XYZ-Affaire: Präsident Washington lehnt jede Hilfe an Frankreich ab, das "x", dann "y", dann noch "z" wünscht - ab 1799 Vertrag "USA"-F (S.276-277); letzte GB-Forts auf "US"-Gebiet werden 1799 abgebaut (S.277), GB u. F blockieren auf dem Atlantik "US"-Schiffe, die "USA" werben britische Seeleute mit höheren Löhnen ab, und Indianerführer Tecumseh einigt die Indianer gegen die "USA" am Ohio (S.278-279).

Die Ohio-Company verkauft nun dasLand im Ohio-Tal an Weisse, gemäss dem Schulbuch als "billiges Land" (S.294).

Der Louisiana-"Handel" - Expeditionen dank den Indianern

Spanien verkauft 1800 das Louisiana Territory heimlich an Napoleon [umfasst die gesamten Plains westlich des Mississippi] - die "USA" will Frankreich nicht als Nachbar haben und kauft Napoleon 1803 für einen lächerlichen Preis das ganze Louisiana Territory ab. Napoleon selbst braucht Geld für seine Kriege in Europa (S.295); somit sind die Rockies die neue Westgrenze der "USA" (S.296), die "Erforschung" beginnt erst jetzt (S.296);

Die weiss-"amerikanischen" Expeditionen in die Rockies gelingen dank der Hilfe von IndianerInnen (S.297-300) -> Fellhändler und Bauern preschen nach (S.300), und: Expedition bis Santa Fé, dort preschen Händler nach, v.a. ab der Unabhängigkeit v. Mexiko 1821 (S.300), Santa Fé Trail (S.301);



Karte mit dem Louisiana Territory

1800: Spanien verkauft Frankreich das Louisiana Territory zwischen Mississippi und Rocky Mountains.


1803: Die "USA" kauft Frankreich das Louisiana Territory ab.

[Napoleon verkauft Louisiana an die "USA", weil er Geld für seine Kriege braucht...]

1803: Die USA kauft Frankreich das
                          Louisiana Territory abFotoklick für mehr Info


Eine neue Eskalation - der zweite Unabhängigkeitskrieg

Die "USA" werfen GB vor, sie würden Indianer gegen die "USA" aufhetzen; Kriegstreiber im "US"-Kongress schlagen vor, das britische Kanada zu besetzen, und am Ende eskaliert die Situation 1812 in einen Krieg gegen GB (S.278-279); GB-Niederlagen, Tecumseh-Niederlage und Ermordung von Tecumseh (S.279); GB greift die Hauptstadt der "USA" Washington an, das ohne Stadtmauer ist, und Angriff auch auf Fort McHenry (S.280); Nationalgedicht über die "amerikanische" Fahne (S.281); 1812 GB-Niederlage vor New Orleans und Friedensvertrag von Gent (S.282); die spanischen Kolonien werden unabhängig (S.282), und weiter geht eine russische Gefahr von Alaska und von der W-Küste aus -> die "USA" fühlen sich eingekreist -> Monroe-Doktrin zur Neutralität zwischen "USA" und Europa (S.283), plus Vertrag "USA"-Russland über die Grenze von Alaska und Oregon [Vertrag zusammen mit Spanien und Russland?] (S.283);

Karte: Zweiter weiss-"amerikanischer" Unabhängigkeitskrieg zwischen "USA" und England 1812-1815, Karte mit Schlachtorten.

Über die Anzahl Tote und Verletzte macht das Schulbuch keine Angaben. Das Schulbuch romantisiert den Krieg...
Zweiter
                            weiss-"amerikanischer"
                            Unabhängigkeitskrieg zwischen
                            "USA" und England 1812-1815, Karte
                            mit Schlachtorten.Fotoklick für mehr Info


"Kauf" von Florida - "Kauf" von Oregon - Teilung und Besetzung von Oregon


Spanien lässt Indianeranschläge von Florida aus auf die "USA" gewähren -> die "USA" wollen Florida kaufen; 1814 ausserdem militärischer Sieg gegen die Indianer und Besetzung von Florida (S.301); die "USA" kaufen Florida für 5 Mio. $ bzw. "US"-Bürger haben für 5 Mio. $ Ansprüche an Spanien wegen Indianerschäden, die Washington übernimmt (S.302);

Die Florida-Indianer stehen ohne jede Rechte da...

1819 kaufen die "USA" von Spanien Oregon Country (S.302); die Namengebungen in der Region Oregon ist wesentlich von Captain Vancouver bestimmt (S.303); "amerikanische" Fellhändler haben schon lang Anspruch auf Oregon erhoben (S.303); die Pacific Fur Company ("Pazifische Fellhandels-Gesellschaft) unter Astor etabliert den Oregon Trail (S.304); Fellhändler gründen dort mit Indianerfrauen grosse Familien, "mountainmen" (S.304); 1846 wird Oregon Country zwischen den "USA" und GB aufgeteilt (S.313);  -> Indianerangriffe wegen Landraub -> 1848 Anschluss (S.315).

Die Indianer von Oregion stehen ohne jede Rechte da...

Karte: Oregon Country: Der Kauf 1819 und die Teilung 1846.
Oregon Country: Der Kauf 1819 und die
                            Teilung 1846.Fotoklick für mehr Info


Die Provokation in Texas und die Besetzung - Zug der Tränen - Durchbruch der "USA" bis Kalifornien

Ab 1820 werden im noch spanischen Texas "amerikanische" Siedlungen errichtet; ab 1821 wird Texas mexikanisch, Mexiko erlaubt ebenfalls die Siedleraktivität der "USA" (S.306), aber "amerikanische" Siedler wollen die mexikanischen Gesetze nicht befolgen und sie wollen keine Mexikaner werden (S.307);

Neue Goldrushs u. Reservationssystem für Indianer u. Landverteilung an Weisse in der Präirie (S.315) ab 1830 (S.316) [in Reservationen als Freiluft-KZs].

1836 "amerikanischer" Sieg gg. die mexikanische Armee, Texas wird 1836-1845 zum Einzelstaat (S.311);

[Indianervertreibung 1838: Trail of Tears / Zug der Tränen: Indianer östlich des Mississippi werden gezwungen, westlich des Missippi zu wohnen].

1845 "Anschluss" von Texas an die "USA": "US"-Truppen tauchen am Colorado-Fluss auf, Mexikos  Verantwortliche geraten in Wut, und es kommt zum Kriegsausbruch, Krieg 1845-1848; die "USA" nutzen auch diesen Krieg zur Expansion: "amerikanischer" Durchbruch bis Kalifornien, 1848 zahlen die "USA" für die neuen Gebiete an Mexiko 15 Mio. $ (S.311);

1847 Mormonen-Auszug in noch mexikanisch regiertes Gebiet, dann Territory unter dem Namen Utah (S.311), Aufnahme als Staat erst 1896 (S.311);

Nicht erwähnt: Der Regierung in Washington ist dieser Umzug sicher recht, wenn in der Wüste weisse Stationen bestehen, die gegen die Indianer mobil machen. 

Karte: Der Gewinn der weiss-rassischen "USA" nach dem Sieg gegen das weiss-rassistische Mexiko im Krieg 1845-1848. Der Durchbruch nach Kalifornien ist "gelungen".

Die Indianer haben gar nichts zu sagen. Die Rassisten entscheiden über ihre Köpfe hinweg...

Und über die Anzahl Tote und Verletzte macht das Schulbuch wiederum keine Angaben. Das Schulbuch romantisiert wiederum den Krieg...
Der Gewinn der weiss-rassischen
                            "USA" nach dem Sieg gegen das
                            weiss-rassistische Mexiko im Krieg
                            1845-1848, Karte. Der Durchbruch nach
                            Kalifornien ist "gelungen".Fotoklick für mehr Info

Kalifornien - Goldrausch - Oregon-Entwicklung - Gadsden-Handel

Ab 1848 ca. ist Kalifornien Einzelstaat unter Captain Hans Sutter [ein Schweizer]; Goldfunde bei Sutters Mühle (S.310) produzieren einen Goldrausch 1849, die "Neunundvierziger"-Generation, die Bezeichnung für diejenigen, die nach Kalifornien auf Goldsuche strömen (S.310);

nicht erwähnt: Die ansässigen Indianer haben keine Rechte, sondern werden vertrieben, zum Teil sogar "zum Spass" erschossen. Das ist die reale "amerikanische Lebensweise": die Mörderkultur.

Die Goldgier der Weissen schafft Fakten, die jedem Vertrag mit den Indianern widersprechen; aber der weisse freimaurerische Rassistenstaat "USA" lässt diese weissen Invasionen auf Indianergebiete zu und erreicht so sein Ziel, die Westküste weiss zu besiedeln, ohne grosse Investitionen;

die Regierung in Washington unternimmt keine Massnahmen, für die Einhaltung der Verträge zu sorgen und schützt die Indianer in Kalifornien nicht, die den "USA" noch nie geschadet haben;

1850 wird Kalifornien als Staat in die "USA" "aufgenommen" (S.311); die restlichen Gebiete bleiben noch lange "Territory", Arizona und New Mexiko bis 1912, daber dann ist auch für die dortigen Indianer die Freiheit vorbei. Im gesamten Schulbuch wird kein einziger erschossener Indianer gezeigt.

Die "amerikanischen Lebensweise" stellt sich also so zusammen: morden und vertuschen...

Die Karte mit den Trails in den "USA" nach Westen 1819-1860.

Die erschossenen und vertriebenen Primärnationen (Ureinwohner, "Indianer") gibt es auf der Karte nicht...

Und die "grosse Freiheit" finden die Weissen dort auch nicht, ausser sie finden Gold und verlieren es nicht in den Bordellen...
Die Karte mit den Trails in den
                            "USA" nach Westen 1819-1860.vergrössern


Jeder Goldrausch hat Goldgräber-Siedlungen zur Folge (S.324-325); Goldstaub gilt als Währung, die Lebensmittel sind sehr teuer [und ein grosser Teil des Gewinns fliess in Alkohol and Bordelle]; nach dem Verlassen der Minen werden die Siedlungen zu Geisterstädten (S.325);

Oregon Country mit mildem Klima; der Goldrausch in Kalifornien ergibt für Oregon neue Absatzmärkte für Ernteabsatz und Bauholz (S.326);

1853 erfolgt ein weiterer Landkauf von Mexiko mit einer Zahlung von 10 Mio. $, um die südliche Eisenbahnlinie zum Pazifik zu ermöglichen: "Gadsden Purchase" ("lohnendes Geschäft Gadsden") (S.308);

Karte mit Louisiana und der Exspansion der weiss-rassistischen "USA" bis zum Pazifik 1803-1848. Primärnationen (Ureinwohner, "Indianer") kommen auf der Karte nicht vor.
Karte mit Louisiana und der Exspansion
                            der weiss-rassistischen "USA" bis
                            zum Pazifik 1803-1848. Primärnationen
                            (Ureinwohner, "Indianer") kommen
                            auf der Karte nicht vor.vergrössern

Übersicht über die Expansion der weiss-rassistischen "USA" 1803-1848 bis an die Pazifikküste:
-- gelb: Louisiana Territory
-- grün: Oregon Country
-- violett: Texas
-- rot: Durchbruch bis Kalifornien.

Die Vernichtung der indianischen Kultur kommt auf der Karte nicht vor, ist aber später Vorbild für jüdische Pläne gegen Araber (Herzl)...

Einwanderungsstrom nach Oregon

1834 breitet sich die Methodistenkirche in Oregon aus, angeblich für die Indianer (S.312-313), 1836 auch Presbyterianer, ab 1838 Katholiken. Sie arbeiten alle für die Indianer (S.313) [das ist der offizielle Grund]; ab 1843 strömen weisse Einwanderer nach Oregon (S.314) [auf dem Oregon-Trail];

das Oregon Contry wird ab 1859 in die "US"-Staaten Oregon, Idaho u. Washington State aufgeteilt, Teile gehen auch an Wyoming, Montana (S.315);

bis 1863 hält die weisse Einwanderung an (S.314).

Indianer werden mit Waffengewalt ins "Reservat" getrieben oder gleich erschossen, was im Schulbuch nie gezeigt wird...

Ausgelaugte Böden - 4 Millionen schwarze Sklaven auf den Feldern

Die Farmer-Entwicklung im Süden: Baumwolle, Tabak und Zucker laugt Böden aus -> die Farmer müssen wandern (S.333); für die Bearbeitung der grossen Flächen bei grosser Hitze werden Negersklaven eingesetzt, die die Hitze angeblich besser vertragen; 1860 arbeiten ca. 4 Mio. Negersklaven  im Süden der "USA" gratis für die Weissen  (S.333);

Wann werden diese Löhne ausbezahlt?

Steuerstreit und Streit um Sklaverei führt zum Bürgerkrieg

Die weisse Rasse leistet sich auf dem indianischen Boden die nächste Eskalation, und die Banken ermöglichen mit ihren Finanzierungen den nächsten Krieg.

Die Nordstaaten sind für die Besteuerung ausländischer Waren, um selbst ihre Produkte in den Südstaaten absetzen zu können; ab 1860 sind es mehr N- als S-Staaten (S.334); es kommt ein weiterer Streit um Einführung der Sklaverei in den Oregon-Staaten hinzu; der [weiss-rassistische] höchste Gerichtshof meint, es sei jedem selbst überlassen, Sklaven zu halten oder nicht (S.335); die Republikaner sind gegen und die Demokraten für die Sklaverei; 1861 gewinnt  Lincoln die Präsidentenwahl, er wendet sich nach der Wahl gegen die Sklaverei (S.336), und bei einem Theaterbesuch wird Lincoln von einem Schauspieler ermordet (S.339); [das ist die offizielle Version];

die Südstaaten treten aus den "USA" aus und gründen die "Konföderation amerikanischer Staaten" mit dem eigenen Präsidenten Jefferson Davis und mit der eigenen Hauptstadt Richmond; weitere 4 Staaten schliessen sich der Konföderation an (S.336), eigene Währung (S.340), Gründung einer Konföderationsarmee; als die Konföderationsarmee Forts der "USA" (Union) übernehmen wollen, bricht der Krieg aus (S.336).

nicht erwähnt: Die Freimaurer-Bankiers finanzieren beide Kriegsparteien, die sich verschulden, so dass die Bankiers am Ende des Krieges die Macht innehaben. Die Freimaurer-Bankiers wollen den Krieg, denn er nützt ihnen und bringt ihnen die Macht in den "USA". Nach dem Bürgerkrieg regiert nicht mehr die Regierung, sondern noch mehr die Bankiers im Hintergrund.

Karten

Die Staatenverteilung im weissen
                                  Bürgerkrieg der "USA" 1861,
                                  Karte.

Fotoklick für mehr Info
Die Staatenverteilung im weissen Bürgerkrieg der "USA" 1861, Karte.
Der Siegesplan der weissen
                                Nordstaaten im Bürgerkrieg 1861-1965,
                                Karte
Fotoklick für
                                mehr Info
Der Siegesplan der weissen Nordstaaten im Bürgerkrieg 1861-1965, Karte

Bürgerkrieg ab 1861: Beginn des Krieges bei Fort Sumter (S.336); GB hilft dem Sklavensüden nicht; 1863 kontrolliert die Union den Mississippi (S.337), 1865 Gefangennahme des Gegenpräsidenten Davis und Kriegsende (S.338-339); die Armee der "USA" (Union) besetzt die Südstaaten, und die Südstaaten werden wieder in die Union aufgenommen, aber nur bei Abschaffung der Sklaverei; gleichzeitig kommt eine Diskussion ums Stimmrecht auf (S.339);

nicht erwähnt: Nach dem Bürgerkrieg machen sich die Generäle der Sieger auf, die letzten frei lebenden Indianer zu bekämpfen und in die "Reservate" (Freiluft-KZs) zu stecken, u.a. General Custer, mit Todesmärschen etc. Im Schulbuch ist davon nichts zu sehen...
Technik und Expansion über den Pazifik
In den Südstaaten erfolgt der Wiederaufbau; Landreform: Aufteilung der grossen Plantagen und Verteilung an neue Farmer (S.340) [Land an Indianer zurückzugeben steht ausser Diskussion...]

1867 Kauf von Alaska: Russland verkauft Alaska wegen defizitärem Fellhandel zum Preis von 7,2 Mio. $ (S.386); [Alaska gilt bis 1959 als Territory, nicht als Bundesstaat];

bereits 1867 breiten sich die "USA" über den Pazifik aus und besetzen die unbewohnten Midway-Inseln (S.388); unbewohnt? [so das Schulbuch];

1869 Fertigstellen der ersten Pazifik-Eisenbahn (S.314), viele chinesischen Eisenbahnarbeiter (S.365);

nicht erwähnt: Die Eisenbahn ist das Todesurteil für die indianischen Kulturen, denn nun kommen die Weissen in Massen bequem per Eisenbahn in den Westen. Dies ist auch der Grund, wieso die Indianer Anschläge auf die Eisenbahn verüben. Die Indianer haben nur die Wahl, freiwillig oder unter Waffengewalt in die "Reservate" zu gehen, z.B. in der Region des heutigen Seattle und Vancouver.

Was würde ein Weisser in Europa sagen, wenn eine asiatische Welle käme und die Weissen nur noch in speziellen Tälern leben dürften?

Rinderkreuzungen - neue Eisenbahnen - Wafen, Waffen, Waffen

Die Landwirtschaft in Texas unternimmt Rinderkreuzungen zwischen englischen und spanischen Rindern aus Mexiko, was grosse Tiere ergibt; Fleischexport der Cowboy-Farmen (S.322): Von Texas her werden die Rindertreiberzüge in den Norden Tradition, um dort das Vieh zu verkaufen (S.323); für den Rindertransport und für den Fleischverkauf in die Städte des Nordens werden extra Eisenbahnlinien bis Texas gebaut (S.322-323); im Süden der "USA" agieren Cowboy-Revolver gegen Diebe und Wölfe (S.324);

nicht erwähnt: Die Waffen werden auch gegen weisse Konkurrenten im Buhlen um Frauen und in Geldschiebereien eingesetzt, und gegen Schwarze, und gegen Indianer sowieso. Es herrscht eigentlich der andauernde Bürgerkrieg... "amerikanische Lebensweise"...

Karte der "USA": Rindertreiberzüge - Landwirtschaftsland - Primärnationen (Ureinwohner, "Indianer" werden in Reservate gezwungen (Freiluft-KZs) - Eisenbahnbau um 1870, Karte.
"USA": Rindertreiberzüge -
                            Landwirtschaftsland - Primärnationen
                            (Ureinwohner, "Indianer" werden in
                            Reservate gezwungen (Freiluft-KZs) -
                            Eisenbahnbau um 1870, Karte.Fotoklick für mehr Info

Maschinisierung der Landwirtschaft und der Gesellschaft: Zusammenfassung

ab 1830 ca.: Die Landwirtschftsmaschinen erleichtern den [weiss-rassistischen] "Farmern" das Leben in der Prairie (S.321) [bzw. die Sklaven müssen jeweils neue Beschäftigungen finden]; in GB werden die Baumwoll- Verarbeitungsmaschinen erfunden (S.342), ausserdem tauchen erste Spinnmaschinen in den "USA" auf, von Engländern auswendig ohne Pläne nachgebaut, denn die Pläne sind in GB streng geheim (S.342); Gründung erster Waffenfabriken, Gewehre werden Einheitsware (S.343); Entwicklung der Wasserkraft durch die Erfindung der Dampfmaschine (S.344); erster Zugverkehr ab 1830 (S.353);

nach 1860: Edison erfindet die Glühbirne; Indianer benutzen Rohöl eingerieben auf dem Körper als Heilmittel, dies stimuliert weitere Erfindungen am Öl (S.344), Kerosin (S.345), Gas, Kohle und Erze (S.346), Entstehen der Schicht der Superreichen (S.347), Entstehen der Gewerkschaften ab 1869 (S.348);

Die Eisenbahn verbilligt den Getreidetransport (S.350), und die Dampfschiffe auf dem Mississippi - damals noch die Hauptverkehrsachse der "USA" - verkehren nun viel schneller (S.352); Eisenbahn: Erfindung der Luftdruckbremsen und der Signalisationen; Pullman erfindet Schlafwagen und Speisewagen (S.353);

Bau von U-Bahn und Stelzenbahn (Subway, Elevated Railway); Autoindustrie, Henry Ford, Modell T etc. (S.354), Erfindung des elektrischen Zündmechanismus, so dass das Auto frauenfreundlich wird; Erfindung von Gummi u. Reifen (S.355), von Asphalt und Betonbelag, macht Autoverkehr auch bei Regen leicht möglich; Erfindung des Velo/Fahrrad mit zwei gleich grossen Rädern (S.355); Erfindung von Telefon, Telegraf (S.356); Samuel Morse erfindet das Morsen (S.357), Alexander Bell erfindet das Telefon, Erfindung des Funkverkehrs (S.358); Flugzeugbau (S.359); Lindberg-Flug nach Paris 1927 (S.360); Propagierung der "Nation durch Arbeit" (S.362);

Karte: Technische Erfindungen und technische Neuerungen in den "USA", Karte.

Die KZs für Primernationen (Ureinwohner, "Indianer") werden nicht erwähnt, und die Sklaverei mit den Schwarzen auch nicht...

Technische Erfindungen und technische
                            Neuerungen in den "USA", Karte.Fotoklick für mehr Info

Die Entwicklung im Verhältnis zu den Schwarzen

Ab 1868 Landkaufrecht für Schwarze [die Indianer nie], ab 1870 Stimmrecht für Schwarze (S.339);

nicht erwähnt: Die weiss-rassistische Gegenbewegung bringt es fertig, dass das Stimmrecht für Schwarze zwei Jahre später 1870 gleich wieder abgeschafft wird...

Kirchliche Schulen für Schwarze, teilweise Alphabetisierung (S.340);

Weitere Expansion im Pazifik
Ab 1878 Samoa-Besetzung u. Besetzung von Inseln in der Karibik (S.388);

Das letzte "freie Siedlungsland" - keine "Frontier" mehr

Der kriminelle Akt, die Indianer zu kasernieren, wird vollendet:

1880 Gründung des "Oklahoma Land Rush" ["Oklahoma Landsturm"] (S.316);  ab 1890 existiert keine "Western Frontier" ["Front im Westen"] mehr, weil alles Land "verteilt" ist (S.316) [meist an Weisse, auch an Schwarze? Aber Indianer müssen auf alle Fälle in die "Reservation"...]

Zwangsschulen für Indianerkinder ab 1880 ca. (S.263);

Spuren von Kolonialisten von NL, F, Sp. u. Schweden sind noch im Hausbau und in Bräuchen erhalten (S.263);

nicht erwähnt: Einige Propagandisten behaupten, mit dem Ende der "Frontier" würde ein wichtiges Lebenselement der "amerikanischen Lebensweise" untergehen. Statt über das riesige Verbrechen der Indianervernichtung nachzudenken, werden aber neue Kriege organisiert...

Weiss-rassistische Bevölkerung: Einwanderung und Herkunft: Zusammenfassung

1790 umfasst die weisse und schwarze Bevölkerung der "USA" gemäss der offiziellen [rassistischen] Zählungsweise 4 Mio. Einwohner (S.264): Sklaven sind 3/5 eines Weissen wert (S.262);

[Indianer zählen 0... dies ist die Grundlage der kriminellen Existenz der "USA"].

Einwanderung von Iren, Skandinaviern, 1830-1850 v.a. Deutsche, denen [nach der misslungenen Revolution 1830] die deutschen [konservativen] Regierungen nicht passen (S.364-365); die Einwanderung wird von der "US"-Industrie gefördert und organisiert (S.354); 1846-1849 vor allem auch irische Einwanderung wegen Kartoffelmissernte in Irland, und Einwanderung von Leuten aus N, S, DK, GB, CH, Belgien, 1840-1880 Skandinavier in Wisconsin und Minnesota, plus ab dem Goldrausch in Kalifornien ab 1849 Einwanderung von Juden, Asiaten, Asiaten meist Arbeiter, v.a. beim Bau der Eisenbahnlinien, kaum Farmer; ausserdem wandern viele Chinesen und Japaner auf Hawaii und in Alaska ein (S.365);

[So wie sich die weissen "USA" über den Pazifik bis China ausbreiten wollen, sind China und Japan bestrebt, sich bis zu den "USA" auszuweiten...]

Nicht erwähnt: Börsenkrisen und Not

Im Zuge der Einführung der freien Börse kommt es in den "USA" ab 1873 zu drei heftigen Börsencrashs, ohne dass Massnahmen gegen deren Wiederholung ergriffen werden. Da das "freie Siedlungsland" zu Ende zu gehen droht, appellieren rechtsextreme "amerikanische" Politiker immer wieder an eine Förderung des Aussenhandels und an weitere Expansionen, v.a. in der Karibik und in Mittel-"Amerika" und bis Süd-"Amerika". Ein spezielles politisches Gewicht in den "USA" haben die Farmer, und die Freimaurer haben dauernd Angst, dass der Kommunismus die Macht übernehmen könnte. So schreitet die Polarisierung zwischen Links und Rechts voran, und die Superreichen korrigieren das unzureichende kapitalistische System nie, sondern setzen immer auf Waffengewalt und Tote.

Krieg gegen aussen und Pazifikbesetzung bis zu den "Philippinen"

1895 "kubanischer" Aufstand auf Kuba, die "USA" "hilft" (S.388);

als 1898 gegen Spanien ein Krieg ausbricht ("Spanienkrieg"), setzen die "USA" ihre Besetzungspolitik in Richtung "Westen" fort und besetzen Puerto Rico, Hawaii,  Guam und die "Philippinen"; [die "Philippinen" sind das "Eingangstor" nach China, und China und Japan werden sich mit den "USA" gleich daneben nicht sehr wohl gefühlt haben...]. Die Besetzungen werden 1899 in einem "Vertrag von Paris" "abgesichert". 1900 Besetzung von Samoa (S.388, 445; dtv-Atlas zur Weltgeschichte, Bd.2, S.116).

Hawaii und Alaska werden erst 1959 Bundesstaat (siehe Karte).

Extremisierung: Einwanderung - Slums und Superreiche - Panama

1880-1914 grosse Einwanderung aus Ost- u. S-Europa [und Juden aus Russland] (S.365): Die "US"-Industrie holt sich Europäer für neue grosse Firmen und Industrien, 1880-1914 20 Mio. weisse Einwanderer, plus Einwanderung aus Mexiko und Kanada (S.366); ältere Einwanderer in Grossstädten haben grosse Probleme, weil sie kaum Leute kennen (S.369-370); 1902 Einwanderungsverbot gg. Chinesen u. Analphabeten, 1924 generelle Beschränkung (S.370);

nicht erwähnt: Diese rassistischen Beschränkungen sind u.a. ein Argument Hitlers für seinen Rassismus gegen Juden; und die "Reservationen" sind ebenfalls Vorbild für Hitler gegen die Juden, und Israel hat später mit den Arabern dasselbe vor (man lese Herzl)...

Ab 1900 ca. entstehen Slums neben Geschäftsvierteln (S.379), Autobahnbau, Staatskredit für Wohnblockbau zur Beseitigung der Slums (S.380-381);

1904 kaufen die "USA" [von Kolumbien] für 10 Mio. $ die Baurechte für die  Panama-Kanalzone  und bezahlen jährlich 2 Mio. $, 1914 ist der Kanal fertig (S.389); 

[Ein erster französischer Versuch, nach dem Suezkanal auch einen Panamakanal zu bauen, scheiterte an Planungsmängeln und Malaria, mit hoher Todesrate];

1907 Aufnahme als Staat Oklahoma (siehe Karte);



Einwanderung 1860-1920: Statistik

und einige Tatsachen über die "Bevölkerungsentwicklung" nach dem Ende der "Frontier"...

Der Rückgang der indianischen Bevölkerung ist nicht erwähnt...
Einwanderung 1860-1920: StatistikFotoklick für mehr Info




Erster Weltkrieg - Zweiter Weltkrieg: Zwei weitere "Siege"

Erster Weltkrieg und Wilson-"Friedenskonzept" (S.390-1);

nicht erwähnt: Das "Friedenskonzept" befriedigt nur den rassistischen Nationalismus der Länder mit weisser Rasse ausser Deutschland und Österreich. Staatengründungen im arabischen Raum, der Juden und im asiatischen Raum werden verhindert. Es ist alles andere als ein "Friedenskonzept"! Und "Amerikanische" Bankiers finanzieren den Kommunismus...

1917 kaufen die "USA" die dänischen Virgin Islands vor dem Panamakanal als Basis zum Kanalschutz (S.389); ein weiterer Börsenzusammenbruch und Depression ab 1929, 16 Mio. Arbeitslose in den "USA" (S.391);

nicht erwähnt: "Amerikanische" Bankiers und Financiers finanzieren den Kommunismus und gleichzeitig das Dritte Reich...

1938 Einführung der 40-Stunden-Woche; Erfindung neuer Ldw.-Maschinen (S.349);

Karte der "USA" mit dem Pazifik 1917: Herrschaft über Nord-"Amerika" und über den Pazifik mit den "Philippinen", Karte.
"USA" 1917Fotoklick für mehr Info


Zweiter Weltkrieg (S.392-3), Bau der Alaskastrasse gemeinsam mit Kanada im Hinblick auf einen japanischen Angriff (S.394) [so das Schulbuch]; Gründung der UNO; ab 1946 Entwicklung des "Kalten Kriegs" gegen die SU (S.395);

nicht erwähnt: Die Machthaber beider Blöcke sitzen in denselben Freimaurer-Logen und alles ist nur ein Spiel der Superreichen. Die "amerikanischen" Bankiers finanzieren weiterhin den Kommunismus...

In den "USA" entwickelt sich ein Stolz auf die Atombombe (S.414-415), und es kommt zu Weiterentwicklungen der Bombe (S.415-416);

nicht erwähnt: Der Abwurf von Atombomben gegen Japan wird offiziell gerechtfertigt, weil dadurch der Krieg "verkürzt" worden sei... für die Opfer wird der Krieg wegen Krebsoperationen  bis zum Tod nie zu Ende sein... Gibt es eine Entschädigung?

Karte mit den "USA" und Pazifik 1947. Aber die Weltherrschaft der "USA" durch die Besetzung Deutschlands und Israels wird im Schulbuch nicht erwähnt [Rheinwiesenlager, zionistischer Israel-Imperialismus etc.].
Karte mit den "USA" und
                            Pazifik 1947. Aber die Weltherrschaft der
                            "USA" durch die Besetzung
                            Deutschlands und Israels wird im Schulbuch
                            nicht erwähnt [Rheinwiesenlager,
                            zionistischer Israel-Imperialismus etc.].Fotoklick für mehr Info

Korea: Das Spiel zwischen Kapitalismus und Kommunismus - UNO

Korea wird nach dem japanischen Abzug 1945 von der SU und den "USA" hälftig besetzt (S.396); [hat jemand die Koreaner gefragt, ob die das wollen?]

Die SU und die "USA" ziehen gleichzeitig aus Korea ab, dann erfolgt die  kommunistische Invasion von China und der Korea-Krieg 1950 (S.396);

nicht erwähnt: Der gesamte Vorgang kann eine Manipulation sein, um weiter Kriege zu führen und Waffen zu "testen". Im Koreakrieg werden chemische "US"-Bomben eingesetzt, mit lebenslangen Folgen für die Bevölkerung. Gibt es eine Entschädigung von der dummen "USA"?

UNO (S.417-419);

nicht erwähnt: Die UNO ist ein Klub der Superreichen aller Länder mit Zentrum New York und Bankenzentrum Genf. Dieser Club hat nicht das Interesse, dass es der Weltbevölkerung insgesamt besser geht, sondern alte Fehler werden in den neuen unabhängigen Staaten - absichtlich oder unabsichtlich - wiederholt, z.B. Monokulturen und die Auslaugung des Bodens, was schon in den "USA" 100 Jahre zuvor passiert war. Am Ende wird der Boden weltweit mit Pestiziden vergiftet mit Folgen für die gesamte Nahrungskette. Und Kriege werden nicht verhindert, sondern die Eskalation zwischen den Systemen läuft weiter. Die UNO ist somit eine absolut schädliche Organisation für die Weltentwicklung, weil sie weltweit falsche Hoffnungen weckt und wirkliche Lösungswege verdeckt.

1959 werden Alaska und Hawaii als neue Bundesstaaten aufgenommen (siehe Karte); Stolz auf eine kommende Mondlandung [die in Hollywood stattgefunden hat] und Stolz auf den Weltraum als "New Frontier" ("Neue Kampffront") (S.419-421); Berliner Mauer (S.423), [Vietnamkrieg, Vietnamtrauma]; "moderne" "USA" (S.424-427);

nicht erwähnt: Die Bevölkerung der "USA" merkt ihre Kampfmentalität nicht und läuft laufend in neue Kriege hinein, bis heute...


Karte der Staaten der "USA" 1965 mit den Kaufdaten und Besetzungsdaten: Nie hatten die Primärnationen (Ureinwohner, "Indianer") das Recht, Land zu zu besitzen. Sie haben bei den kriminell-rassistischen Weissen nie gezählt! Und die Reservate werden durch Bergbau und Tagebau zerstört...

USA Flagge bzw.
                          Fahne der Vereinigten Staaten mit Aufruf: Stop
                          Kampfmentalität! US flag with appeal: stop
                          fighting mentality! -- drapeau des Etats Unies
                          -- bandera de los Estados Unidos
Die Fahne der "USA" 1965. Die Anzahl Sterne hat zugenommen,
aber: Die Anzahl Indianer hat sehr abgenommen...
nicht erwähnt: Die Umweltverschmutzung hat zugenommen...
nicht erwähnt: Die Mondlandung wird in Mondstudios stattfinden...
nicht erwähnt: Die NASA arbeitet mit Ausserirdischen zusammen und spiegelt Mondlandungen vor...
-- bis 1960 42 Mio. Einwanderer (S.375)
-- 1965 leben noch 500.000 UreinwohnerInnen ("IndianerInnen") in den "USA" (S.263) [zum Teil duch Sterilisierung dezimiert]
-- ab 1967: Israel will das "amerikanische" System gegen die Araber zur vollen Entfaltung bringen (Herzl)...

Das ist keine "Verschwörungstheorie", sondern das kann jeder im Herz-Buch von 1896 nachlesen, und die Geheimdienste richten sich nach der Euphrat-Grenze von 1. Mose Kapitel 15 Satz 18. Um Frieden zu erreichen müsste man also die Indianer emanzipieren und die Bibel ändern...

Keine "Freiheit" - die fehlende Therapie  für die "USA" und Israel

Die ganze weisse Bevölkerung und sogar ein Teil der schwarzen Bevölkerung der "USA" mit ihrer Kampfmentalität ist ein Psychiatriefall und sollte die Menschenrechte lernen und das veraltete Staatssystem endlich reformieren und die Waffen abgeben.

Freiheit ist dann erreicht, wenn keine Kriege mehr stattfinden. Aber die Regierungen der "USA" wollen diese Freiheit gar nicht!

Wann wird die "USA" also in Therapie gehen und ihre Waffen abgeben?

Und Israel (Mossad), das das "US"-System kopieren wollte (siehe Herzl), braucht dieselbe Therapie:

Zusammen das Leben gestalten, statt gegeneinander leben.

Die jünsten Ereignisse mit dem zweiten Irak-Krieg weisen aber weiterhin in Richtung Krieg gegen Muslime. Die Muslime werden sich gegen die Vernichtung wehren. Was gibt denn das am Schluss?

Kanada: Der feine Unterschied

Kanada
                          Canada Fahne drapeau flag

Die weissen Siedler beginnen mit Fellhandel (S.399), frz. u. GB-Siedler, ab 1763 verlieren die Franzosen alles bis auf ein paar Inseln im Golf des St.Lorenz-Strom (S.400-401), die Franzosen aber bleiben dort wohnen; im Unabhängigkeitskrieg der "USA" ab 1776 wandern königtreue Leute der Neu-England-Staaten, später "USA", nach Kanada aus; 1.Juli = Nationalfeiertag als "Dominion Day"; 10 Provinzen und 2 Territories; feine staatliche Unterschiede im Staatssystem gegenüber den "USA" (S.401-402); im Commonwealth;

Der Eisenbahnbau findet vor der [weiss-rassistischen] West-Invasion statt; Siedlungszüge werden mit der Eisenbahn vollzogen, keine Trails wie in den "USA"; "Landverteilung" über die Hudson Bay's Company (S.402) und über die britische Regierung (S.402-403); Indianer-Reservate (S.403);

nicht erwähnt: Kanadische Truppen sind ab 1917 an den grossen Kiegen der "USA" immer mitbeteiligtZerstörung von Indianer-Reservaten durch Abbau von Erzen, Tagebau etc.; in jüngster Zeit Schaffung grosser Indianergebiete und Gebiete für Inuit, aber dafür jetzt zivilisatorische Probleme....





^