Karte der "Neu-England-Kolonien" um 1750, totaler Rassismus, Ureinwohner sind von der Küste vertrieben ist NICHT gezeigt, die Geisteswelt der Ureinwohner ist NICHT gezeigt, und die Sklaverei mit Schwarzen ist NICHT gezeigt

Auf  der Karte des Schulbuchs aus "Amerika" sind gnädigerweise Ureinwohner abgebildet, die mit Fellen handeln. Es fehlt aber jegliche Abbildung von vertriebenen Ureinwohnern, die von der Küste vertrieben wurden. Schwarze Sklaven in Ketten kommen auf der Karte auch nicht vor...


Das weisse, rassistisch-satanistische England gründet "Neu-England". Die Ureinwohner (Primärnationen, "Indianer") werden von der Küste vertrieben - "ganz normal" für die damalige Zeit mit einem weltweiten, "christlichen" Rassismus mit der Fantasie-Bibel in der einen und dem Schiessgewehr in der anderen Hand.

An der Ostküste "Amerikas" etablieren sich die 13 "Neuenglandkolonien" Maine, New Hampshire, Massachussets, Connecticut, R.I., New York State, Pennsylvania, Deleware, Virginia, North Carolina, South Carolina und Georgia. Das ist alles ein satanistisches Werk der Londoner Reptilianer-Royals, und im Jahre 1776 werden diese Satanisten-Illuminati dann Washington mit einer satanistischen Architektur gründen.

Die Ureinwohner / Primärnationen ("Indianer") sind von der Küste vertrieben
Die Ureinwohner sind von den Küsten vertrieben oder sie sind durch fremde Viren aus Europa gestorben. Familiengründungen zwischen Weissen und Ureinwohnern sind nicht statthaft. Somit sind diese Neu-England-Staaten wie das Dritte Reich Hitlers strukturiert mit Trennungsgesetzen wie zwischen Deutschen und Juden im Jahre 1935/6. Neu-England war wie das Dritte Reich? Genau so war es!

Menschen von der Küste vertrieben - weitere Fälle
Gibt es noch weitere Fälle, wo Ureinwohner von der Küste vertrieben wurden? Ja! Im rassistisch-satanistischen Israel wurden die Palästinenser von der Küste vertrieben, obwohl historisch gesehen nicht ein einziger Jude jemals an der Küste gelebt hat! Die satanistisch-reptilianischen Bräuche haben sich nicht geändert...



Schwarze Sklaven - der Sklavenhandel fehlt auf der Karte - der grosse Profit fliesst an die satanistischen Reptilianer-Royals in London
Zwischen Europa, Afrika und der Karibik herrschen die weissen Rassisten-"Christen" mit ihrer Fantasie-bibel in der einen Hand und ihrem Schiessgewehr in der anderen Hand. Sie organisieren damit auch den Sklavenhandel von Afrika in die Karibik, um die schwachen, "amerikanischen" Ureinwohner in den Minen zu ersetzen, und um sie auf den Baumwollfeldern und anderen Feldern der weissen Landwirtschaft arbeiten zu lassen. Afrika verliert mit diesem Sklavenhandel bestes Humankapital. Auf den Schiffen zwischen Afrika und der Karibik werden die schwarzen Sklaven schlechter als Vieh behandelt. Schon auf der Überfahrt auf den Sklavenschiffen herrscht eine Todesrate von bis zu 50%. Tote werden einfach ins Meer geworfen und den Haien übergeben. Die Überlebenden werden auf einigen Karibik-Inseln verkauft und dann müssen sie in Minen, auf Baustellen oder auf Feldern bei der Ernte arbeiten. Sie werden mit eisernen Ringen um den Hals und um die Füsse gehalten. Insgesamt werden die Schwarzen von den Weissen schlechter als Hunde oder Kühe behandelt. Schwarze Diener können manchmal ohne Ketten herumlaufen. Und der grosse Profit fliesst an den Hof der reptilianischen Royals in London in dessen Finanzdepartement. Die Neu-England-Staaten müssen London nämlich Steuern zahlen.

Es ist klar, dass das "amerikanische" Schulbuch all diese schrecklichen Fakten über den rassistisch-satanistischen Kolonialismus über die Ureinwohner und über die Schwarzen ganz und gar verheimlicht.

Gibt es eine Entschädigung?