Die "christlich"-spanische Besetzung
                  halb "Amerikas" 1492-1543 - Beginn von
                  Besetzung, Sklaverei und Massentötung mit Bibel und
                  Schiessgewehr - Karte


Die "christlich"-spanische Besetzung halb "Amerikas" 1492-1543 - Beginn von Besetzung, Sklaverei und Massentötung mit Bibel und Schiessgewehr - Karte

Die spanischen Besetzer sind mit ihren Pferden und Gewehren überlegen, denn die Indios haben noch nie ein Pferd gesehen. In der folgenden Zeit wird ihnen das Reiten auch verboten.

Die Spanier folgen den Gerüchten, wo es Gold zu rauben gäbe. Wo keine Metalle gefunden werden, werden nur Missionsstationen errichtet, wo Metalle gefunden werden, wird eine Diktatur mit Sklaverei und Massenmord in Minen und in Steinbrüchen installiert.

Auf der Karte ist eigenartigerweise kein einziger Ureinwohner der Primärnationen zu sehen. Die rassistische Manipulation im "christlichen" Schulbuch ist total. Jegliche Kultur der Ureinwohner, das Wissen um Ausserirdische (Götter) und Naturmedizin wird unterdrückt.

Diese "christliche" Invasion in Nord-, Zentral- und Süd-"Amerika" ist von den Ritterorden organisiert, die 1291 gegen die Muslime in Akkon verloren haben. Der Papst gab den Ritterorden die Bewilligung für die Invasion. Die Flagge auf den Schiffen ist die der Ritterorden. Was die Ritterorden gegen die asiatischen Bevölkerungen nicht begehen konnten, das begehen sie nun gegen die Ureinwohner in "Amerika": Besetzung, Sklaverei, Massentötungen, der totale Holocaust gegen die Ureinwohner - immer mit der Bibel in der einen Hand und mit dem Schiessgewehr in der anderen Hand.