Invasionen und Besetzungen Frankreichs in
                Nord-"Amerika" 1524-1682 -
                "erfolglose" Suche nach dem Weg nach Indien -
                Karte


Invasionen und Besetzungen Frankreichs in Nord-"Amerika" 1524-1682 - "erfolglose" Suche nach dem Weg nach Indien - Karte

Die französischen Expeditionen erfüllen die Hoffnungen auf einen Weg nach Indien nicht. Es werden auch keine grossen Metallvorkommen gefunden.

Den Indianern in Nord-"Amerika" ist Mutter Erde "heilig". Sie leben mit der Einstelluing, dass man der Erde keine Metalle entnehmen dürfe. Sie kennen Metalle kaum und leben gut so.

Für die "Erfolglosigkeit" lassen die französischen Könige die Kapitäne zum Teil sogar köpfen. Die Konfrontation mit der Ganheitlichkeit der Indianer fordert also zuerst einmal im eigenen Lager ihre Opfer.

Der Weltkrieg der "christlichen" Ritterorden, des satanistischen Vatikans und der satanistischen Reptilianer-Royals gegen die "amerikanischen" Primärnationen (Ureinwohner, "Indianer") und gegen afrikanische und asiatische Ureinwohner seit 1492

Auf der Karte des "US"-Schulbuchs ist auch kein einziger Indianer abgebildet. Es ist die totale, rassistische Manipulation, nicht nur im "amerikanischen" Schulsystem, sondern weltweit manipulieren die Ritterorden und der Vatikan nun die Forschung und die Schulsysteme gegen die Kulturen der Primärnationen (Ureinwohner, "Indianer"). In anderen Worten: Seit 1442 verbrechen die Ritterorden und der rassistisch-satanistische Vatikan einen Weltkrieg gegen die "amerikanischen" Primärnationen auf der westlichen Seite, und Portugal und weitere verbrechen denselben Weltkrieg gegen alle afrikanischen und asiatischen Ureinwohner auf der östlichen Seite.

Bis heute wird der Krieg gegen Ureinwohner und Primärnationen mit ihrem Ur-Wissen weitergeführt: Die NATO verbricht diesen nie endenden Weltkrieg auf Befehl der satanistischen Illuminati-Freimaurer-Ritterorden der Reptilianischen Royals von London, und auf Befehl des satanistischen Vatikan - bis heute (Stand 2016). Die Zerstörung der "amerikanischen" Ureinwohner ist also nur ein Teil der "grossen Aktion".