<<
ENGL

"Christliche" Magellan-Weltumrundung 1520/1 - angelsächsische Invasionsfahrten nach "Amerika" durch Frobisher 1576, Drake 1578-1580 und Hudson 1609 - Karte

GB NL Expeditionen in N-"Amerika"
                America -- Hudson, Frobisher, Drake -- map, mapa, Karte,
                carta, carte, terkep
"Christliche" Magellan-Weltumrundung 1520/1 - angelsächsische Invasionsfahrten nach "Amerika" durch Frobisher 1576, Drake 1578-1580 und Hudson 1609 - Karte

Auch hier fehlen die Ureinwohner (Primärnationen) wieder mal auf der Karte.

Zuerst haben wir da die Magellan-Invasionsfahrt mit der Weltumrundung von 1520 / 1521, die die erste offizielle Weltkarte ermöglichst. Die Mannschaft von Magellan ist die erste Gruppe, die offiziell auf dem Westweg Indien erreicht. Aber bald darauf wird Panama besetzt und die Verbindung nach Lima erfolgt von Madrid über Panama nach Lima.

Der spanisch-"christliche" Imperialismus hat seine Basis auf dem geraubten Gold und Silber der Ureinwohner. Die Ureinwohner sind die Sklaven in den Gold- und Silberminen, regelrechte Todesminen. Gold und Silber werden mit spanischen Flotten von der Karibik aus nach Europa transportiert. Wenn die Ureinwohner ausgerottet sind, bringen die spanischen Kolonialisten neue, schwarze Sklaven aus Afrika in die Minen. Schwarze Sklaven aus Afrika ersetzen also "amerikanische" Sklaven für die weltweite, "christliche" Sklaverei...

Als der spanisch-rassistisch-"christliche" Imperialismus in Europa zu stark und zu dominant wird, beginnt England Gegenaktivitäten. Das Zentrum der Aktivität der englischen Piraterie ist in der Karibik, wo sie die spanischen Schiffe mit dem Gold und Silber kapern, das den Ureinwohnern geraubt wurde.

Die Piraten-Invasion unter Drake vervollständigt nicht nur die offizielle, englische Weltkarte, sondern Schritt für Schritt werden die spanischen Städte an der Küste Süd-"Amerikas" im heutigen Peru ausgeraubt, weil die spanischen Städte damals noch keine Schutzmauern und Festungen haben, denn eine englsiche Konkurrenz in Sachen rassistischer Kolonialismus war "nicht vorgesehen". Für seinen Massenraub wird Herr Drake schlussendlich von der satanistischen Reptilianer-Königin zum "Ritter" geschlagen.

In Nord-"Amerika" sind die englischen und holländischen Invasionen nicht erfolgreich, einen Weg nach China oder Indien zu finden. Es ergeht ihnen gleich wie den Franzosen.

Der satanistische Papst lässt den "christlichen" Weltkrieg zwischen katolischen und protestantischen Staaten eskalieren. Der satanistische Papst ist nicht fähig, eine neue "Teilung der Welt" zu deklarieren, oder die Kulturen der Ureinwohner (Primärnationen, "Indianer") zu akzeptieren. Sklaverei und Massenmord gegen die Primärnationen sind ihm scheissegal - wie es scheint, und auch dem rassistischen Schulbuch ist es scheissegal. Es ist auch nirgendwo erwähnt, dass der Papst selbst einmal in dieser Zeit in "Amerika" gewesen ist. Und es ist nirgendwo erwähnt, dass JEMALS EIN PAPST IN DER WELTGESCHICHTE DIE PRIMÄRNATIONEN EINMAL BESUCHT HÄTTE (!!!).