Jamestown ab 1607 in Virginia -- Appomattox
                  River, Smith captured here, York River, Werowocomoco,
                  Powhatan's village, Point Comfort, James River,
                  Chesapeake Bay, Potomac River -- map, mapa, carte,
                  carta, Karte, terkep

Karte mit der Position von Jamestown und Virginia ("Jungfrauenland")

Dieses Bild zeigt - als einziges Bild des gesamten Schulbuches - die Position von Siedlungen von der Primärnationen, die "Indianersiedlung" ("Indian village") genannt werden.

Die weiss-rassistischen Siedler m it ihrer dummen Bibel in der einen und dem Schiessgewehr in der anderen Hand waren in den ersten Jahren sehr auf die Ureinwohner mit ihrem Wissen um die Natur, Mutter Erde und Naturmedizin angewiesen. Ohne indianische Hilfe hätten die weiss-englischen Rassisten überhaupt nicht überlebt. Die Todesraten wären noch höher gewesen.

Die weissen Rassisten mit ihrer Bibel in der einen und dem Schiessgewehr zum Töten in der anderen Hand bauen ihre Holzhäuser und verstehen nichts von den lokalen Anbaumethoden und von der lokalen Naturmedizin, die von Kontinent zu Kontinent verschieden ist.

Das Marketing der rassistischen Weissen mit Jungfrauen und "Sex verkauft sich immer gut"

Eine pervers-sexuelle Komponente scheint bei der Bezeichnung "Virginia" / "Jungfrauenland" mehr als gegeben. Die Behauptung eines "unberührten Landes" war in England eine Propagandabezeichnung gemäss der heutigen Marketingstrategie: "Sex sells" / "Sex verkauft sich immer gut". Und es verkaufte sich in der Kolonialistenpropaganda, die da noch in den Schulbüchern und mit dem imperialistischen Marketing folgen sollte, wirklich sehr gut. Diese Strategie wird bis heute mit der "Green Card" so weiterverfolgt (!).

Was sollen die Primärnationen (Ureinwohner) denken, wenn die Weissen ihr Land für "unberührt" erklären? Die Ureinwohner zählen nicht, das ist die rassistische Mentalität der Weissen mit der Bibel in der einen und mit dem Schiessgewehr für Tötungen in der anderen Hand. Bis heute (2016) wird diese Strategie der Vernichtung der Ureinwohner weltweit von der NATO so weiterbetrieben (!).

Bemerkung 2015: Siedlungen der Kelten, Afrikaner, Phönizier und Vikinger - das Marketing mit Jungfrauen war eine absoluite Lüge

Es gab schon viele Siedlungen von Leuten aus Europa und Afrika in "Amerika" VOR Jamestown, von Kelten, Afrikanern, Phoeniziern und Wikingern etc., siehe das Buch "Kolumbus kam als Letzter".

Somit sollte Virginia zumindest mal seinen Namen ändern, weil es keineswegs ein "Jungfrauenland" war. Das ist alles nur Marketing-Propaganda mit dem Slogan "Jungfrauen verkaufen sich immer gut". Will heissen: Diese Marketingstrategie ist auch eine Kinderhandel-Stategie, Mädchen zu verkaufen. In der damaligen Zeit, als es noch keine "Jugend" gab, war dies auch noch normal, was seit 1900 im "christlichen" Raum aber nicht mehr so ist, um auch allen Frauen eine komplette, gestige Entwicklung zu ermöglichen. Deswegen sollte man vielleicht einmal den Namen von "Virginia" ändern...