Kontakt /                    contact     Hauptseite / page                    principale / pagina principal / home    zurück / retour / indietro / atrás / back
ENGL -
<<     >>

Die Clintons 01-6: Whitewater - Aktenvernichtung - Mord an Vince Foster

Die Whitewater-Affäre mit geschmierten Anwälten, Aktenvernichtung und Mord an Mitwisser Vince Foster am 20. Juli 1993

Karte von Arkansas mit der Hauptstadt Kleinstein ("Little Rock") und dem Flugplatz MENA 
Karte von Arkansas mit der Hauptstadt Kleinstein ("Little Rock") und dem Flugplatz MENA
Der kriminelle NWO-Kokain-Präsident Bill Clinton faselt was von "ethischen Standards" - 1993ca.
Der kriminelle NWO-Kokain-Präsident Bill Clinton faselt was von "ethischen Standards" - 1993ca.
Titelseite von Newsweek über den Whitewaterskandal 1992
Titelseite von Newsweek über den Whitewaterskandal 1992: Folter-verträge und hohe Verluste für die Kunden - und wer gewinnt das Geld?
In der Anwaltskanzlei Rose Law Firm von Killary Hillary Clinton werden Whitewater-Dokumente geschreddert und zerstört
In der Anwaltskanzlei Rose Law Firm von Killary Hillary Clinton werden Whitewater-Dokumente geschreddert und zerstört
Little Rock (Arkansas), die Worthen Bank, wo ein Feuer gewesen sein soll 04 Little Rock (Arkansas), die Worthen Bank, wo ein Feuer gewesen sein soll 04 - es ist aber alles hell und weiss! Little Rock (Arkansas): Vince Foster von der Kanzlei Rose Law Firm - er war Rechtsberater im Weissen Haus und wurde von der Clinton-Mafia in Washington ermordet - um einen Mitwisser im Whitewater-Betrugs aus dem Weg zu räumen
Little Rock (Arkansas): Vince Foster von der Kanzlei Rose Law Firm - er war Rechtsberater im Weissen Haus und wurde von der Clinton-Mafia in Washington ermordet - um einen Mitwisser im Whitewater-Betrugs aus dem Weg zu räumen
Fort-Marcy-Park nördlich von Washington DC: Der Park wird abgesucht, aber es werden KEINE Gewebereste von Fosters Kopf gefunden, auch die Kugel zum Revolver in der Hand von Foster fehlt
Fort-Marcy-Park nördlich von Washington DC: Der Park wird abgesucht, aber es werden KEINE Gewebereste von Fosters Kopf gefunden, auch die Kugel zum Revolver in der Hand von Foster fehlt

Filmprotokoll von Michael Palomino (2018)
Teilen / share:

Facebook




Die Seilschaft für den Kokainschmuggel in den "USA" wird gebildet aus Demokratten+CIA. Der CIA wird in diesem Film nicht erwähnt. Clinton=CIA!

Die Clintons 01-6: Die Whitewater-Affäre mit geschmierten Anwälten, Aktenvernichtung und Mord an Mitwisser Vince Foster am 20. Juli 1993

CLINTONs Drogenkartell: Kokain-Schmuggel, Flugplatz MENA, Geldwäsche, Sexangriffe, Morde - Ark.+DC (1h41'7'')

CLINTONs Drogenkartell: Kokain-Schmuggel, Flugplatz MENA, Geldwäsche, Sexangriffe, Morde - Ark.+DC (1h41'7'')
https://www.youtube.com/watch?v=09jaXiLimvo&t=1100s
(original English: EXPOSED: The Clinton's & CIA; Trafficking Cocaine (1h41'7'')
  https://www.youtube.com/watch?v=ItbRU_8gVRI


Stichworte
ADFA Arkansas = Arkansas-Finanzentwicklungsbehörde (Arkansas Development Finance Authority)=Geldwaschanlage der Clinton-Kokain-Mafia
Barry Seal=Drogendealer mit Kokainschmuggel am Flugplatz MENA (Arkansas)
BCCI=Internationale Kredit- und Handelsbank (englisch: Bank of Credit and Commerce International) 1972-1991

Dan Lasater=krimineller Kokaindealer, Spekulant, Restaurantbesitzer, Ski-Resort-Besietzer und Geldgeber für den Kokain-Clinton, 2 1/2 Jahre Haft
Don Tyson=krimineller Besitzer der Lebensmittelfirma "Tyson Foods" in den "USA", deren Chauffeure die Drogen in den "USA" verteilen
Flugzeugabsturz=vertuschendes Wort für Mord
Grand Jury=Geschworenenkommission, Geschworenengericht
James Blair=Anwalt der kriminellen Lebensmittelfirma "Tyson Foods", die in den "USA" Drogen verteilt
Kokain-Gouverneur Bill Clinton - Kokain-Präsident Bill Clinton: Chef der Kokain-Mafia zusammen mit seinem Bruder Roger Clinton; Bill Clinton befördert korrupte Freunde an hohe Posten, und mit dem Drogengeld organisiert er seine inszenierten "Wahlkämpfe" und die Konkurrenten haben keine Chance
MENA Flugplatz in Arkansas: THE MENA CONNECTION - in MENA wird das Kokain aus Süd-"Amerika" umgeschlagen (Bill Clinton und Barry Seal)
Selbstmord=vertuschendes Wort für Mord
Toga-Party=Kokain-Sex-Party in Toga-Kleidung mit einem Zimmer für das Kokain und einem Zimmer für den Sponti

Whitewater-Affäre=Immobilienkäufe auf Staatsbürgschaft, wobei der Steuerzahler die Verluste bezahlte; einige Einzahler konnten den Abzahlvertrag durch Zwischenfälle am Ende nicht erfüllen und verloren das GANZE GELD, und die Anwaltskanzlei von Killary Hillary Clinton kassierte das Geld ohne Zwischenlösung mit der Einstellung "Vertrag ist Vertrag".


Die Clintons 01-6: Die Whitewater-Affäre mit geschmierten Anwälten, Aktenvernichtung und Mord an Mitwisser Vince Foster am 20. Juli 1993

[Immobilienspekulationen verursachten horrende Verluste, die schlussendlich vom Steuerzahler getragen werden mussten].

Filmsprecher: "Versuche, den Whitewater-Skandal aus den Medien rauszuhalten, waren insgesamt gesehen erfolgreich. Das ging bis knapp vor den Präsidentschaftswahlen von 1992 so." (1h19'15'')
Artikel: Warum die Heimlichtuerei bezüglich Whitewater? (1h1'13'')
(original English: Why the secrecy about Whitewater?) (1h19'13'')
Artikel: Whitewater-Skandal 1992 - warum denn die Geheimhaltung?  Titelseite von Newsweek über den Whitewaterskandal 1992
Artikel: Whitewater-Skandal 1992 - warum denn die Geheimhaltung? - Titelseite von Newsweek über den Whitewaterskandal 1992: Folterverträge und hohe Verluste für die Kunden - und wer gewinnt das Geld?
Filmsprecher: "Dann aber konnten die rasenden Wildwasserstromschnellen nicht mehr eingedämmt werden (1h19'20''). Die Clintons meinten einfach, das sei eine Sache mit hohen Geldverlusten gewesen." (1h19'24'')
Artikel: Die First Lady meint, der Präsident habe über Whitewater wahrheitsgetreu berichtet (1h19'24'')
(original English: First lady says she, president truthful about Whitewater loss). (1h19'24'')
Killary Hillary Clinton verharmlost die Manöver um die Whitewater-Immobilienspekulation
Killary Hillary Clinton verharmlost die Manöver um die Whitewater-Immobilienspekulation
Filmsprecher: "In Tat und Wahrheit war das eine Reihe komplexer Geschäftstransaktionen und Vertuschungen. Den "amerikanischen" Steuerzahler kostete das Ganze über 60 Millionen Dollar." (1h19'34'')

Arkansas: Kokain-Gouverneur Bill Clinton mit der späteren Killary Hillary ClintonArkansas: Kokain-Gouverneur Bill Clinton mit der späteren Killary Hillary Clinton

Killary Hillary Clinton meint so:
"Wenn das alles vorbei sein wird, dann bleibt es dieselbe Geschichte, so wie wir es immer seit 2 Jahren gesagt haben. Das war einfach ein schlechtes Investment, wir haben viel Geld verloren, und da gibt es nicht mehr dazu zu sagen." (1h19'44'').
(original English: "When this is all over it's going to be the same story we've been telling for two years, we made a bad investment, we lost money - ahm - and there's really not much more to add to it." (1h19'44'')
Killary Hillary Clinton verharmlost Whitewater
Killary Hillary Clinton verharmlost Whitewater
Kokain-Bill Clinton lügt über seine Kokain-Ethik daher:
"Wir haben mehr Ethikvorschriften gegen ethische Konflikte reingebracht und durchgesetzt, als jede andere Regierung zuvor." (1h19'51'')
(original English: We have and we have enforced higher standards against the ethical conflicts than any previous administration." (1h19'51'')
Der kriminelle NWO-Kokain-Präsident Bill Clinton faselt was von "ethischen Standards" - 1993ca.
Der kriminelle NWO-Kokain-Präsident Bill Clinton faselt was von "ethischen Standards" - 1993ca.
Der Missbrauch des Staatssystems durch Whitewater und die Kokain-Familie Clinton
Jim Leach , republikanischer KongressabgeordneterJim Leach , republikanischer Kongressabgeordneter
Jim Leach, republikanischer Kongressabgeordneter, stellt es systematisch dar:

"1) Whitewater mag als legitimes Immobilienunternehmen begonnen haben, aber dann kam die Praxis, direkt oder indirekt von der SNL und einer kleinen Investmentgesellschaft für den Staat finanzierte Einlagen abzugreifen. Als alles scheiterte, wurde der Steuerzahler der Vereinigten Staaten verpflichtet, die Rechnung zu begleichen.
2) Die Familie des ehemaligen Gouverneurs von Arkansas erhielt Werte von Wildwater, weit über die investierten Ressourcen.
3) Die vom Steuerzahler garantierten Mittel wurden aller Wahrscheinlichkeit nach zur Unterstützung der Kampagne eines ehemaligen Gouverneurs verwendet (1h20'31 '').
4) Die Unabhängigkeit des Regulierungssystems der Regierung der Vereinigten Staaten wurde auf schärfste Weise verletzt, um einen einzigen amerikanischen Bürger zu schützen." (1h20'42 '')
(original English:
1) Whitewater may have begun as a legitimate real estate venture, but it came to use to skim directly or indirectly federally insured deposits from an SNL and a small business investment corporation. When each failed, the United States taxpayer became obligated to pick up the tab.
2) The family of the former governor of Arkansas received value from whitewater, well in excess of resources invested.
3) Taxpayer guaranteed funds were in all likelihood used to benefit the campaign of a former governor (1h20'31'').
4) The independence the United States government's regulatory system has been flagrantly violated in an effort to protect a single American citizen." (1h20'42'')
Der kriminelle NWO-Kokain-Präsident Bill Clinton meint, er sei eine "moralische Autorität":
"Den Leuten sollte nicht erlaubt sein, Fragen nur deswegen zu stellen, um die moralische Autorität in diesem Land zu untergraben." (1h20'47'')
(original English: "People should not be able to raise questions and erode people's moral authority in this country." (1h20'47'')
Der kriminelle NWO-Kokain-Präsident Bill Clinton meint, er sei eine "moralische Autorität": "Den Leuten sollte nicht erlaubt sein, Fragen nur deswegen zu stellen, um die moralische Autorität in diesem Land zu untergraben."
Artikel des Arkansas Democrat Gazette: Der Versuch, die Wut über Whitewater zu lindern. Gore ist Leiter des Verteidigungsteams am Fernsehen (1h20'47'')
(original English: Trying to calm Whitewater fury. Gore leads defense team on TV) (1h20'47'')
Der Demokratten-Vizepräsident Al Gore führt ein "Verteidigungsteam" gegen Whitewater-Truther
Der Demokratten-Vizepräsident Al Gore führt ein "Verteidigungsteam" gegen Whitewater-Truther
Die Gegenstrategie des Kokain-Clinton gegen die Whitewater-Wahrheit: Schritt 1) Auftritte bei den extremen Christen

Filmsprecher: "Es wurde schnell offensichtlich, dass der Fall Whitewater die Clinton-Regierung einkreisen würde, wenn man das Problem nur ignorierte (1h20'53''). Es wurde mit einem zweifachen Gegenangriff reagiert: 1) Es wurde der Versuch gestartet, die Sympathien der konservativen Populisten zu gewinnen, woher die Hauptkritik kam (1h21'1''). Der Kokain-Clinton tauchte einfach ein paar mal bei gewissen Gruppen auf und präsentierte sich als wiedergeborener Christ, und er spielte traditionelle, biblische Familienwerte vor (1h21'11''). Die uninformierte Masse wurde dadurch verarscht. Die Wissenden aber realisierten, welches Manöver da nun vor sich ging und waren nur noch wütend über diese offene Scheinheiligkeit." (1h21'19'')

Die Clinton-Show bei den "Christen"
Der NWO-Kokainpräsident Bill Clinton besucht strenge Christen 1992ca.
Der NWO-Kokainpräsident Bill Clinton besucht strenge Christen 1992ca. - alles nur Propagandashow!
Der NWO-Kokainpräsident Bill Clinton besucht strenge Christen 1992ca. - alles nur Propagandashow!
Der NWO-Kokainpräsident Bill Clinton besucht strenge Christen 1992ca. - alles nur Propagandashow!
Der NWO-Kokainpräsident Bill Clinton besucht strenge Christen 1992ca. - und zeigt sich mit einer Judenbibel aus Asien - alles nur Propagandashow!
Der NWO-Kokainpräsident Bill Clinton besucht strenge Christen 1992ca. - und zeigt sich mit einer Judenbibel aus Asien - alles nur Propagandashow!
Der NWO-Kokainpräsident Bill Clinton besucht strenge Christen 1992ca. - und spielt ein "Familienleben" vor - alles nur Propagandashow!
Der NWO-Kokainpräsident Bill Clinton besucht strenge Christen 1992ca. - und spielt ein "Familienleben" vor - alles nur Propagandashow!

Artikel: Die Whitewater-Strategie kann nur noch Schaden begrenzen (1h21'19'')
(original English: Strategy on Whitewater shifts to damage control) (1h21'19'').
Weisses Haus 1993ca., Artikel: Der Whitewaterskandal ist bald nicht mehr kontrollierbar
Weisses Haus 1993ca., Artikel: Der Whitewaterskandal ist bald nicht mehr kontrollierbar
[Und dann hält der Kokain-Bill Clinton vor den Extremisten-Christen auch noch Reden]:
Der Kokain-Bill Clinton spricht: "Dies ist ein Ort, den ich aufgesucht habe, um heilige Führung, Unterstützung und Absicherung zu erhalten." (1h21'26'')
(original English: "This is a place where I have come to seek divine guidance and support and reassurance." (1h21'26'')
Der NWO-Kokainpräsident Bill Clinton besucht strenge Christen 1992ca. - und faselt, er suche "heilige Führung, Unterstützung+Absicherung" - alles nur Propagandashow!   g
Der NWO-Kokainpräsident Bill Clinton besucht strenge Christen 1992ca. - und faselt, er suche "heilige Führung, Unterstützung+Absicherung" - alles nur Propagandashow! - Und die NWO-Kokain-Presse feiert es wie einen "Sieg"...


Etwas Politik von Kokain-Bill Clinton

Washington: Clinton mit Präsidentenerlassen für Abtreibung und Homos in der Armee

[Gegen Clinton finden Demonstrationen statt, hier ist die Stimme eines Demoführers]:

Der Demonstrationsführer Randall A. Terry, Director, Loyal Opposition meint, Clinton mache alles falsch, was Abtreibung und Homos angeht:

"Nachdem der Kokain-Bill Clinton nur schon 2 Tage im Präsidentenamt war, unterschrieb er 5 Präsidentenerlasse (executive orders). Damit vergoss er mehr unschuldiges Blut, das Blut von unschuldigen Babys, und dann ging er noch weiter und wollte auch noch die Homos in der Armee haben (1h21'39'').

1993: Demonstraitonen gegen den kriminellen NWO-Kokain-Präsidenten Bill Clinton
1993: Demonstraitonen gegen den kriminellen NWO-Kokain-Präsidenten Bill Clinton
1993: Demonstraitonen gegen den kriminellen NWO-Kokain-Präsidenten Bill Clinton 02
1993: Demonstraitonen gegen den kriminellen NWO-Kokain-Präsidenten Bill Clinton 02

Artikel vom 21.5.1994: "Clinton versucht die Kombination von moralischer Vision mit politischer Botschaft. Regierung: Der Präsident begann kürzlich mit Referaten über Wunder und persönlicher Verantwortung. Aber die Reaktionen sind geteilt" (1h21'39'')
(original English: article from May 21,1994: "Clinton Attempting to Combine Moral Vision With Political Message. Government: President recently began referring to miracles and personal responsibility. But reaction is mixed" (1h21'39'').
Artikel vom 21.5.1994: "Clinton versucht die Kombination von moralischer Vision mit politischer Botschaft." (bei dem Kokainverbrauch?????)
Artikel vom 21.5.1994: "Clinton versucht die Kombination von moralischer Vision mit politischer Botschaft." (bei dem Kokainverbrauch?????)
Der Demonstrationsführer Randall A. Terry: Er stellte Jocelyn Elders an, um Kondome an Jugendliche zu verteilen, Kristine Gaby, da war auch die AIDS-Arena, mit allerlei Arten von Widerwärtigkeiten (1h21'47''). Das ist ein Affront gegen den Himmel (1h21'49'').
Artikel: Clinton beantragt einen Spezialrat zur Überprüfung des Landkaufs [im Falle Whitewater] (1h21'49'')
(original English: Clinton Calls for Special Counsel to Probe Land Deal) (1h21'49'').
Artikel: Clinton beantragt einen Spezialrat zur Überprüfung des Landkaufs [im Falle Whitewater]
Die Gegenstrategie des Kokain-Clinton gegen die Whitewater-Wahrheit: Schritt 2) Ernennung eines "speziellen Staatsanwalts" Fiske - und Aktenvernichtung der Whitewater-Akten mit Schredder und Feuer

Filmsprecher: 2) Die zweite Phase des Gegenangriffs war die Ernennung von Robert Fiske als spezieller Staatsanwalt, um die Untersuchung von Whitewater zu leiten. Und noch in derselben Woche begann die Anwaltskanzlei Rose Law Firm, Dokumente zu schreddern (1h22'1'').

Little Rock (Arkansas): Zerstörung von Dokumenten in der Anwaltskanzlei Rose Law Firm von Killary Hillary Clinton - durch Schredder
In der Anwaltskanzlei Rose Law Firm von Killary Hillary Clinton werden Whitewater-Dokumente geschreddert und zerstört In der Anwaltskanzlei Rose Law Firm von Killary Hillary Clinton werden Whitewater-Dokumente geschreddert und zerstört In der Anwaltskanzlei Rose Law Firm von Killary Hillary Clinton werden Whitewater-Dokumente geschreddert und zerstört In der Anwaltskanzlei Rose Law Firm von Killary Hillary Clinton werden Whitewater-Dokumente geschreddert und zerstört




Artikel: Schredder: Die Unruhe legte sich, und dann tat sie es (1h22'4'')
(original English: Shredder: Inquiry set, then did it) (1h22'4'').

Artikel: Schreddern von Dokumenten. Zerstörung von Dokumenten heisst Alarmstufe Rot (1h22'15'')
(original English: Document Shredding. Destruction of papers raises red flag) (1h22'15'')

Artikel: Angestellte der Kanzlei Rose schredderten Dokumente von Foster (1h22'23'')
(original English: Rose Firm Aides Shredded Foster Papers) (1h22'23'')

  
Larry Nichols, Ex-Marketingdirektor der ADFA, der Finanzentwicklungsbehörde in Arkansas (Arkansas Development Finance Authority - ADFA)Larry Nichols, Ex-Marketingdirektor der Finanzentwicklungsbehörde ADFA:

Larry Nichols: "Da kam eine Frau, und sie hatte Todesangst. Sie wollte das nicht für sich behalten und sagte die Wahrheit. Ich fragte: Was ist los? Sie: Die schreddern da Dokumente in der Anwaltskanzlei Rose Law Firm (1h22'11''). Ich erzählte das den Medien weiter, die meinten, das könne keineswegs so weitergehen (1h22'18''). Da kam ein Journalist einer Zeitung aus Washington, der meine Angaben überarbeitete, und was passierte dann, was fand dieser Schwächling heraus, was die da machen? Sie schredderten Dokumente, genau in der Anwaltskanzlei Rose Law Firm." (1h2'33'')
Artikel: Zwei, die Dokumente geschreddert haben, verlassen ihre Arbeitsstelle bei der Kanzlei Rose Law Firm (1h22'29'')
(original English: Two Who Shredded Documents at Rose Law Firm Resign) (1h22'29'').
Little Rock (Arkansas): 2 Schredder-Angestellte der Kanlei Rose Law Firm verlassen die Kanzlei
Aussage eines Angestellten Herr Jeremy Hedges, der Dokumente geschreddert und zerstört hat:
"Da waren überall seine (Fosters) Initialen drauf, alle aus der Kiste der Manila-Akten, also... Ich sah sogar seine Unterschrift auf einem der Briefköpfe der Kanzlei Rose." (1h22'33'')
(original English: "They had his (Foster's) initials pretty much all over it, everything from the box to the manila files, to... I even saw his signature on one of the Rose Firm letterhead.") (1h22'33'').
Zeugenaussage eines Schredder-Gehilfen der Kanzlei Rose Law Firm   Die kriminellen Clinton-Kokainer im Weissen Haus wissen, wieso sie Dokumente schreddern lassen... 
Die kriminellen Clinton-Kokainer im Weissen Haus wissen, wieso sie Dokumente schreddern lassen...
Larry Nichols, Ex-Marketingdirektor der ADFA: "Man sieht, sie zerstörten alle Dokumente über Whitewater, so schnell wie möglich. Die beiden Leute, das Ehepaar Clinton, begehen Verbrechen und Unverfrorenheiten. Sie zerstörten Dokumente, um Beweise in einem Bundesverfahren zu zerstören." (1h22'58'').

Und Demonstrationen gegen die Schredderei fehlen auch nicht:

Demonstrationen gegen die kriminelle Schredderei in der Kanzlei Rose Law Firm
Little Rock (Arkansas): Demonstration gegen die Schredderaktion in der Kanzlei Rose Law Firm 1993-1994
Little Rock (Arkansas): Demonstration gegen die Schredderaktion in der Kanzlei Rose Law Firm 1993-1994
Little Rock (Arkansas): Demonstration gegen die Schredderaktion in der Kanzlei Rose Law Firm 1993-1994
Little Rock (Arkansas): Demonstration gegen die Schredderaktion in der Kanzlei Rose Law Firm 1993-1994





Demonstranten ziehen vor dem Eingang der Anwaltskanzlei Rose Law Firm auf. Da sagt jemand was mit Megafon: "Wir sind deswegen hier am Eingang der Kanzlei Rose, weil hier Verbrechen ablaufen ("works of darkness"), hier wurden Dokumente geschreddert, und was noch? Ich sage euch, da sind Leute im Gebäude drin, die sagen sich nur: Wenn die wüssten..." (1h23'12'').

Worthen Bank: Aktenvernichtung durch "Feuer"

Little Rock (Arkansas), die Worthen Bank, wo ein Feuer gewesen sein soll 01
Little Rock (Arkansas), die Worthen Bank, wo ein Feuer gewesen sein soll 01
Little Rock (Arkansas), die Worthen Bank, wo ein Feuer gewesen sein soll 02
Little Rock (Arkansas), die Worthen Bank, wo ein Feuer gewesen sein soll 02

Filmsprecher: "In derselben Woche wurde im Gebäude der von Stephens betriebenen Bank "Worthen Bank" ein Feuer veranstaltet".  (1h23'16'').

[Die Bilder zeigen offene und gelehrte Aktenordner, Schreibtische und alles ist ein Durcheinander -- und es sind praktisch KEINE Rauchspuren vorhanden, die Säulen sind hell, der Boden ist weiss - es war KEIN Feuer vorhanden] (1h23'22'')

Little Rock (Arkansas), die Worthen Bank, wo ein Feuer gewesen sein soll 03
Little Rock (Arkansas), die Worthen Bank, wo ein Feuer gewesen sein soll 03
Little Rock (Arkansas), die Worthen Bank, wo ein Feuer gewesen sein soll 04
Little Rock (Arkansas), die Worthen Bank, wo ein Feuer gewesen sein soll 04

Larry Nichols, Ex-Marketingdirektor der ADFA: "Dieses Feuer beschränkte sich auf den 14. Stock. Angeblich soll es durch ein defektes Heizgerät verursacht worden sein. Hier sind die Filmaufnahmen. Und nun sag mir mal einer, ob dieses Feuer durch einen galaktischen Heizkörper verursacht wurde (1h23'32''). Das ist eine zertifizierte Firma nach CPA (certified public accounting), und die Dokumente in diesem Büro, da waren vier wichtige Dokumente im Zusammenhang mit Whitewater." (1h23'43'')


Aktenvernichtung der Akten über die Wahlkampffinanzierung von Kokain-Bill Clinton

Larry Nichols, Ex-Marketingdirektor der ADFA, der Finanzentwicklungsbehörde in Arkansas (Arkansas Development Finance Authority - ADFA)  Little Rock (Arkansas), Parliament
Little Rock (Arkansas), Parliament, Kokain-Bill Clinton hat bei seiner Regierung alles mit Drogengeld finanziert, alle Finanzierungsakten wurden vernichtet...

Larry Nichols, Ex-Marketingdirektor der Finanzentwicklungsbehörde ADFA:

Larry Nichols: "Wenn man im Bundesstaat Arkansas mal die Aussenbeziehungen anschaut, da wird man herausfinden, wer den Hauptteil des Geldes für die Wahlkampagnen seit dem ersten Tag ausgegeben hat. Nur für eine Person sind keine Aufzeichnungen vorhanden: für den Kokain-Bill Clinton. Seine Akten im Aussenministerium sind verschwunden. Also: Sie taten es damals, sie tun es heute. Alle Informationen bezüglich Whitewater, nichts blieb bei Vince Foster übrig, keine persönlichen Dokumente, die irgendwohin zu irgendeiner Art krimineller Handlungen führen würde. Die Dokumente wurden einfach alle zerstört." (1h24'21'')
Little Rock (Arkansas) 1994: Schredder-Angestellte schweigen über geschredderte Foster-Dokumente
Artikel: Rose-Mitarbeiter gibt sich verschwiegen über den Inhalt der Foster-Dateien, die er geschreddert hat (1h24'7'')Article:
(original English: Rose aide tight-lipped on contents of Foster files he shredded (1h24'7'').
Little Rock (Arkansas) 1994: Schredder-Angestellte schweigen über geschredderte Foster-Dokumente

Little Rock (Arkansas) 1994: Schredder-Gehilfen schweigen im Namen des nationalen "US"-Geheimnis
Artikel: Der Schredder nimmt sich den "US"-Geheimnissen an (1h24'17'')
(original English: Shredder busy taking care of U.S. secrets) (1h24'17'').
Little Rock (Arkansas) 1994: Schredder-Gehilfen schweigen im Namen des nationalen "US"-Geheimnis

Arkansas, Anwaltskanzlei Rose Law Firm: Der Mord an Mitwisser Vince Foster am 20.Juli 1993

Little Rock (Arkansas): Vince Foster von der Kanzlei Rose Law Firm - er war Rechtsberater im Weissen Haus und wurde von der Clinton-Mafia in Washington ermordet - um einen Mitwisser im Whitewater-Betrugs aus dem Weg zu räumen
Der Fort Marcy-Park nördlich von Washington DC Der Fort Marcy-Park nördlich von Washington DC 02 Die Clinton-Puppe Fiske erfindet einen "Selbstmord" von Vincent Foster
Little Rock (Arkansas): Vince Foster von der Kanzlei Rose Law Firm - er war Rechtsberater im Weissen Haus und wurde von der Clinton-Mafia in Washington ermordet - um einen Mitwisser im Whitewater-Betrugs aus dem Weg zu räumen
Der Tatort ist unbestimmt. Die Leiche von Foster wurde im Fort Marcy-Park nördlich von Washington DC gefunden. Die Clinton-Puppe Fiske erfindet einen "Selbstmord" von Vincent Foster

Und der "Spezialanwalt" Fiske blockiert auch gleich alle Berichte über Fosters Tod, damit er das einzige Nachrichtenmonopol behält - er ist der unfähigen Ausdruck der Clinton-Kokain-Diktatur:
"Spezialanwalt" Fiske blockiert alle Berichte über den Tod von Vince Foster
Artikel: Fiske agiert: Er blockiert die Herausgabe von Berichten über den Tod von Foster (1h24'21'')
(original English: Fiske Acts to Block Release of Reports On Death of Foster) (1h24'21'').
Clinton-Diktatur: "Spezialanwalt" Fiske blockiert alle Berichte über den Tod von Vince Foster  Vince Foster
Präsidentenberater Fiske mit Aktenvernichtung - und ein "Selbstmord" von Mitwisser Vince Foster

Filmsprecher: Die erste Aufgabe von Fiske war die Unterdrückung von Gerüchten über den angeblichen Selbstmord von Vince Foster (1h24'27''). Foster war an der Anwaltskanzlei Rose Law Firm ein Seniorpartner mit Killary Hillary Clinton und Web Hubbell, bevor er Abgeordneter im Weissen Haus wurde (1h24'35'').

Richter Jim JohnsonJim Johnson, Richter, Ex-Senator und Staatsanwalt von Arkansas

Richter Jim Johnson: "Was Fiske da eigentlich machte, war persönlich die rechtlichen Angelegenheiten der Clintons zu regeln, und gleichzeitig war er in der Position eines Präsidentenberaters, wobei das einfach wieder ein Interessenskonflikt war." (1h24'50'')
Weisses Haus 1994, Artikel: Selbstmord von Vince Foster vom 20. Juli 1993 wird angezweifelt
Artikel: Neuer Zweifel an Fosters "Selbstmord" (1h24'50'')
(original English: New Doubt on Foster 'Suicide') (1h24'50'').
Weisses Haus 1994, Artikel: Selbstmord von Vince Foster vom 20. Juli 1993 wird angezweifelt
Filmsprecher: "Von Beginn an war die Untersuchung des Todes von Vince Foster von Widersprüchen begleitet. Auf den Einspruch von Kokain-Bill Clinton und Generalstaatsanwalt Janet Reno hin wurde die Verantwortung für die Untersuchung der Park-Polizei (Park Police) übertragen, obwohl die Verantwortlichkeit für die Untersuchung eigentlich dem FBI zufiel." (1h25'8'')

Sie versuchen zu vertuschen, was sie können: Clinton, Reno, Fiske etc.:




Der kriminelle NWO-Kokain-Präsident Bill Clinton 1994ca.
Der kriminelle NWO-Kokain-Präsident Bill Clinton 1994ca.
Kriminelles Weisses Haus 1994, die Justizministerin Janet Reno deckt den kriminellen Kokain-Präsidenten Bill Clinton
Kriminelles Weisses Haus 1994, die Justizministerin Janet Reno deckt den kriminellen Kokain-Präsidenten Bill Clinton
Ein Formular der Parkpolizei
Ein Formular der Parkpolizei


Zusatzinfo aus dem Buch "Secret Wisdom"
Filmsprecher: "Hinsichtlich des Todes von Vince Foster blieben aber einige Hauptfragen offen. Gemäss des offiziellen Berichts hat sich Herr Foster am 20. Juli 1993 selbst in den Mund geschossen, im Marcy Park. Wenn das wahr gewesen wäre, dann wäre am Tatort viel Blut gewesen. Die Nothelfer berichteten aber klar, dass kaum Blut um die Leiche vorhanden war. Es war auch kein Schiesspulver im Mund oder im Gesicht, und es waren auch keine gebrochenen Zähne oder beschädigten Lippen auffindbar. Die Berichte der ersten Untersuchungen zeigten auch keine Ausgangswunde, und - noch bezeichnender - die Kugel wurde nie gefunden.

Ausserdem war die Waffe noch in der Fosters Hand, was bei einem Selbstmord dieser Art mit den natürlichen Reflexen sehr unwahrscheinlich ist. Und der Vorfall wurde - das ist wirklich unglaublich - als Selbstmord bewertet, BEVOR irgendeine Autopsie oder ballistische Untersuchung stattgefunden hatte. Wie zu erwarten war, hat Bill Clinton kein Interesse daran gezeigt herauszufinden, was seinem lebenslangen Freund da passiert war."
[web05]
Artikel: Weisses Haus hat die Medien bezüglich Foster-Dokumente in die Irre geführt (1h25'11'')
(original English: White House misled media on Foster papers) (1h25'11'').
Artikel: Weisses Haus hat die Medien bezüglich Foster-Dokumente in die Irre geführt
Der "Bericht" mit der "Schlussfolgerung" "Selbstmord" - die Fakten der Leichenbeschau sprechen für klaren Mord durch Kopfschuss

Filmsprecher: "Sein Tod provozierte 7 Monate später einen vollen Skandal, und nun war das FBI auch zugelassen. Nun untersuchten FBI und Park-Polizei mit dem Leichenbeschauer zusammen, und die Resultate wurden durch den speziellen Abgeordneten Robert Fiske publiziert. Der Bericht, publiziert am 30. Juni 1994, bestätigte einen Selbstmord als Todesursache (1h25'34''). Dem widersprachen aber die Untersuchungsdaten der Schlüsselmerkmale im Bericht selbst. Er konnte also nicht Selbstmord gemacht haben, was der Bericht aber als Schlussfolgerung behauptete." (1h25'48'')

Weisses Haus Ende 1993ca.: FBI im Weissen Haus wegen dem Tod von Foster vom 20. Juli 1993
Weisses Haus Ende 1993ca.: FBI im Weissen Haus wegen dem Tod von Foster vom 20. Juli 1993

Der "Spezialanwalt" Fiske präsentiert seinen "Bericht" am 30. Juni 1994 mit Daten der Park Police und des FBI über den Tod von Foster
Der "Spezialanwalt" Fiske präsentiert seinen "Bericht" am 30. Juni 1994 eine "Zusammenfassung" über den Tod von Vince Foster mit den Daten der Park Police und des FBI

Der Bericht von Fiske vom 30. Juni 1994 über den Tod von Vince Foster, Fiske einen "Selbstmord"
Der Bericht von Fiske vom 30. Juni 1994 über den Tod von Vince Foster, Fiske einen "Selbstmord"


Filmsprecher: "Da war im Bericht des Leichenbeschauers der Schädel-Hinterkopf mit einem Ausgangsloch beschrieben, 1 Inch gross, 3 Inches unter der Krone (1h25'57''). Gemäss Fiske wurde der angebliche Fundort der Leiche (im Fort Marcy Park) total nach einem Geschoss von 18 Inches abgesucht, aber es fanden sich keine Spuren eines Gehirns oder Schädelsplitter (1h26'7''). Das FBI konnte an der Waffe, die in der Hand der Leiche Fosters lag, KEINE Fingerabdrücke von Foster entdecken. Aber das FBI fand doch noch einen Fingerabdruck am Abzug, von einer anderen Person (1h26'19''). Es wurde dabei unterlassen, die Person herauszufinden, von der dieser Fingerabdruck stammte (1h26'34''). An der Kleidung von Foster wurde Patronenpulver gefunden, das aber nicht zur Waffe in seiner Hand passte (1h26'41''). Fiske meinte, da sei zufällig Patronenpulver einer anderen Waffe an die Kleidung des Opfers gelangt, durch eine Ventilation im Labor (1h26'51''). Aber diese Theorie konnte mit keinem Beweis untermauert werden." (1h26'57'')

Fiske-Bericht vom 30. Juni 1994 über Fosters Tod mit der erfundenen Schlussfolgerung "Selbstmord" (suicide)
Fiske-Bericht vom 30. Juni 1994 über Fosters Tod mit der erfundenen Schlussfolgerung "Selbstmord" (suicide)
Fiske-Bericht vom 30. Juni 1994 über Fosters Tod: Da soll am Schädel eine Ausgangswunde gewesen sein
Fiske-Bericht vom 30. Juni 1994 über Fosters Tod: Da soll am Schädel eine Ausgangswunde gewesen sein
Fort-Marcy-Park nördlich von Washington DC: Der Park wird abgesucht, aber es werden KEINE Gewebereste von Fosters Kopf gefunden, auch die Kugel zum Revolver in der Hand von Foster fehlt
Fort-Marcy-Park nördlich von Washington DC: Der Park wird abgesucht, aber es werden KEINE Gewebereste von Fosters Kopf gefunden, auch die Kugel zum Revolver in der Hand von Foster fehlt
Fosters Tod: Das FBI findet KEINE Fingerabdrücke von Foster an der Pistole, die in der Hand von Foster lag
Fosters Tod: Das FBI findet KEINE Fingerabdrücke von Foster an der Pistole, die in der Hand von Foster lag
Fosters Tod: Das FBI findet an der Pistole einen Fingerabdruck am Abzug, der nicht von Foster stammt.
Fosters Tod: Das FBI findet an der Pistole einen Fingerabdruck am Abzug, der nicht von Foster stammt.
Fosters Tod: Der gefundene Fingerabdruck an der Pistole wird NIE abgeglichen
Fosters Tod: Der gefundene Fingerabdruck an der Pistole wird NIE abgeglichen
Fosters Tod: Das Schiesspulver an Fosters Kleidung stammt NICHT vom Revolver, der in der Hand Fosters lag
Fosters Tod: Das Schiesspulver an Fosters Kleidung stammt NICHT vom Revolver, der in der Hand Fosters lag
Fosters Tod: Der Fort Marcy-Park wird cm für cm durchwühlt, und es werden haufenweise Kugeln gefunden, aber KEINE passt zur Pistole, die in Fosters Hand lag
Fosters Tod: Der Fort Marcy-Park wird cm für cm durchwühlt, und es werden haufenweise Kugeln gefunden, aber KEINE passt zur Pistole, die in Fosters Hand lag

Im Park fehlt die Kugel, die zur Waffe passt - die Nachbarn des Parks werden NICHT befragt

Filmsprecher: "Von der tödlichen Kugel fehlt ebenfalls jede Spur (1h26'3''). Das FBI durchsuchte den Park sehr gründlich und fand dabei sogar Fundstücke aus dem Bürgerkrieg und 70 Metallstücke, davon 12 Kugeln moderner Waffen, aber keine der Kugeln passte zur Waffe, die in der Hand von Foster gefunden wurde (1h27'19''). Gegen jede Untersuchungspraxis wurden die Nachbarn des Parks nicht befragt, ob da überhaupt ein Schuss zu hören war (1h27'29''). Mit dem Bericht kamen viele Experten zu Wort, die klar sagten, dass es unwahrscheinlich sei, dass Foster sich selbst getötet habe." (1h27'40'')
Artikel der Pittsburgh Tribune vom 18. Januar 1995: Forensik-Experten zweifeln an der Behauptung, Foster habe Selbstmord gemacht (1h27'36'')
(original English: Forensic Experts Doubt Foster Suicide Finding) (1h27'36'').
Artikel der Pittsburgh Tribune vom 18. Januar 1995: Forensik-Experten zweifeln an der Behauptung, Foster habe Selbstmord gemacht
Zusatzinfo aus dem Buch "Secret Wisdom": Linkshänder - falsches Foto mit braunen Blättern - Raub von Dokumenten in Fosters Büro

Nichols: "Jeder glaubwürdige Leichenbeschauer (Gerichtsmediziner) wird Ihnen in einer Sekunde bestätigen, dass dieser Mann keinen Selbstmord verübt haben kann -- so wie das hier beschrieben wird. Nun, wenn er sich selbst nicht auf die beschriebene Weise erschossen hat -- dann ist es doch wohl Mord, oder nicht?"

Filmsprecher: "Im März 1994 gab das Weisse Haus eine Foto heraus mit der Behauptung, das sei ein zweifelloser Beweis, dass Foster sich selbst erschossen habe. Aber die Waffe ist in Fosters RECHTER Hand, obwohl er LINKSHÄNDER war. Da wird die Leiche auch mit braune Blättern rundherum gezeigt, aber Foster ist mitten im Sommer gestorben -- bevor die Blätter zu fallen beginnen. Und viele Reporter vor Ort bestätigten, dass da keine Blätter herumlagen. - Und noch verwirrender ist die Tatsache, dass anfängliche Quellen des FBI und der Park-Polizei angaben, dass vom Ort des Verbrechens keine Fotos gemacht worden seien. - Am beunruhigendsten war das widerwillige Eingeständnis des Weißen Hauses, fünf volle Monate nach dem Ereignis, dass vier Mitarbeiter der Clintons am Abend von Fosters Tod das Büro von Foster geplündert hatten."
[web05]

Der Raub von Dokumenten aus Fosters Büro im Weissen Haus durch die Clinton-Mafia

Filmsprecher: "Nur Minuten, nachdem durch die Park-Polizei bei der Leiche Fosters Identität bestätigt worden war, gab die Park-Polizei Befehle heraus, das Büro von Foster im Weissen Haus zu versiegeln. David Watkins, der Verwaltungsassistent von Kokain-Bill Clinton, versicherte der Polizei, er würde das übernehmen (1h27'53''). Das war eine Lüge: Das Büro wurde geöffnet und hochrangige Mitglieder des Personals von Kokain-Bill Clinton und Killary Hillary Clinton begannen, das Büro von Foster zu plündern, indem sie wichtige und vielleicht überführende Dokumente entfernten." (1h28'5'')

Kokain-Bill Clinton mit Killary Hillary Clinton werden zu Aktenvernichtern  David Watkins
Kokain-Bill Clinton mit Killary Hillary Clinton werden zu Aktenvernichtern - die Clinton-Puppe heisst in diesem Fall David Watkins...
Artikel: Whitewater, weitere Dokumente aus Fosters Büro entfernt (1h28'4'')
(original English: Whitewater, other papers taken from Foster's office) (1h28'4'').
Weisses Haus 20. Juli 1993: Fosters Büro wird von der Clinton-Mafia durchsucht
Weisses Haus 20. Juli 1993: Fosters Büro wird von der Clinton-Mafia durchsucht

Filmsprecher: "Die Dokumentenräuber im Foster-Büro waren unter anderem
-- Bernard Nussbaum, ein Untergebener des Präsidenten
-- Patsy Thomasson, die Direktorin der Verwaltung des Weissen Hauses (1h28'13'')
-- der Ex-Assistent der Kokain-Verteilung Dan Lasater (1h28'16''), und
-- Margaret Williams, die Stabschefin von Killary Hillary Clinton." (1h28'21'')

Clinton-Mafia: Bernard Nussbaum, ein Untergebener des Präsidenten
Clinton-Mafia: Bernard Nussbaum, ein Untergebener des Präsidenten
Clinton-Mafia: Patsy Thomasson, die Direktorin der Verwaltung des Weissen Hauses
Clinton-Mafia: Patsy Thomasson, die Direktorin der Verwaltung des Weissen Hauses
Clinton-Mafia: Der Ex-Assistent der Kokain-Verteilung Dan Lasater
Clinton-Mafia: Der Ex-Assistent der Kokain-Verteilung Dan Lasater
Clinton-Mafia: Margaret Williams, die Stabschefin von Killary Hillary Clinton
Clinton-Mafia: Margaret Williams, die Stabschefin von Killary Hillary Clinton


Zusatzinfo aus dem Buch "Secret Wisdom": Die "Nationale Sicherheit" als Grund für den Dokumentenraub - und die wahren Gründe

Nichols: "Die behaupteten, diese Aktion sei wegen der 'Nationalen Sicherheit'. Nun, niemand dieser Personen hatte jemals gross etwas mit der nationalen Sicherheit zu tun. Ich sage Ihnen, wieso diese Leute dort waren: Nussbaum war dort, mit seiner persönlichen Sekretärin, um das Büro zu durchsuchen und nach irgendetwas zu suchen, das er bezüglich Whitewater finden konnte. Und warum um alles in der Welt würde Hillarys persönliche Sekretärin da sein? Das macht keinen Sinn, denn was hätte sie mit der nationalen Sicherheit zu tun? Sie war aus einem einzigen Grund dort: um zu überprüfen und zu sehen, ob es da Liebesbriefe oder persönliche Notizen von Vince an Hillary gab, usw."
[web05, p.46]

(original: "And they said it was for 'National Security'. Well, not any of those people would have that much interaction with national security. Let me tell you specifically why they were there: Nussbaum was there, with his personal secretary, to scour the office and to look for anything that he might have had relative to Whitewater. Why on earth would Hillary's personal secretary be there? That makes no sense because what would she have to do with national security? She was there for one reason: and that was to check and see if there were any love notes or personal notes to Hillary from Vince, etc." [web05,p.46])


Weisses Haus: Das Duo für die Drogenverteilung am Weissen Haus: Dan Lasater+Patsy Thomasson

Larry Nichols, Ex-Marketingdirektor der ADFA, der Finanzentwicklungsbehörde in Arkansas (Arkansas Development Finance Authority - ADFA)Larry Nichols, Ex-Marketingdirektor der Finanzentwicklungsbehörde ADFA:

Larry Nichols: "Patsy Thomasson war die Top-Gehilfin für Dan Lasater, als er noch seine Firma hatte und all die Drogen organisierte (1h28'30''). Sie sorgte sich um alle Belange von Dan Lasater im Weissen Haus." (1h28'35'')

Clinton-Mafia: Patsy Thomasson
Clinton-Mafia: Patsy Thomasson
Weisses Haus 1994ca.: Die Clinton-Mafia mit Patsy Thomasson und Dan Lasater organisieren das Kokain für das Weisse Haus
Weisses Haus 1994ca.: Die Clinton-Mafia mit Patsy Thomasson und Dan Lasater organisieren das Kokain für das Weisse Haus

<<        >>
Teilen / share:

Facebook







Quellen
[web01] http://murdervictims.proboards.com/thread/2091/murder-luther-gerald-parks-jerry
[web02] Bank BCCI: https://en.wikipedia.org/wiki/Bank_of_Credit_and_Commerce_International
[web03] CIA-Agent und Drogenschmuggler Barry Seal: https://es.wikipedia.org/wiki/Barry_Seal
[web04] Drogenschmuggler Web Hubbell, 2 Jahre ein Vize-Justizminister: https://en.wikipedia.org/wiki/Webster_Hubbell
[web05] Gyeorgos C. Hatonn: Sacred Wisdom, p.45:
"A number of key questions remain in the death of Vince Foster. According to the official report Mr. Foster shot himself in the mouth at Ft. Marcy Park on July 20, 1993. If this were true there would have been large amounts of blood at the scene. However, initial paramedic reports disclosed very little blood on or around the body. There was no gunpowder resigue in his mouth or on his face and there were no broken teeth or damaged lips. Initial reports also indicate there was no exit wound and yet, remarkably, no bullet was ever found."


Fotoquellen
Karte der "USA" mit Arkansas: https://www.50states.com/arkansas.htm
Karte von Arkansas: https://geology.com/cities-map/arkansas.shtml
Karte von Arkansas mit dem Flugplatz MENA: google maps
Verkehrszeichen Flugplatz: https://www.pinterest.com/pin/344243965239752913/


^