Bei diesen Kriminellen gibt es keine Werbung.
Kontakt / contact     Hauptseite    zurück
<<          >>

Kriminelle Kinderpornoringe Meldungen 07 - ab 27.1.2019

Meldungen

präsentiert von Michael Palomino

Teilen / share:

Facebook




Volksbetrug.net online, Logo

27.1.2019: Pizzagate – US-Justizministerium bestätigt Clinton-Pädoskandal ist real !

siehe auch: legitim.ch

=========

20 minuten
                    online, Logo

Lügde (NRW) 30.1.2019: Systematisch Kinderpornos auf dem Campingplatz gedreht - Kinder 4 bis 13 Jahre alt:
Opfer zwischen 4- und 13-jährig: Tausende Kinderpornos auf Campingplatz gedreht

https://www.20min.ch/panorama/news/story/22468347

<Ein 56-Jähriger soll über Jahre hinweg etwa 20 Kinder sexuell missbraucht haben. Eines der Opfer wurde dem Mann womöglich von der eigenen Mutter zugeführt.

Die Polizei ist in Deutschland auf einen riesigen Fall von Kindsmissbrauch gestossen: Auf einem Campingplatz im nordrhein-westfälischen Lügde sollen in den vergangenen 10 Jahren mindestens 23 Kinder missbraucht worden sein. Die Opfer waren im Alter zwischen vier und 13 Jahren.

Die Taten sollen sich zwischen 2008 und 2018 ereignet haben. Bereits über 1000 sexuelle Übergriffe auf die Kinder konnte den Tätern nachgewiesen werden. Die Polizei geht jedoch noch von weiteren Opfern aus; sie sei derzeit dran, weitere minderjährige Opfer zu identifizieren. Dafür erstrecken sich die Ermittlungen auch auf das angrenzende Ausland, da auf dem Campingplatz auch ausländische Familien ihre Ferien verbringen.

«Der Haupttäter hat seinen Opfern viel angeboten»

Wie die Ermittler am Mittwoch weiter mitteilen, handelt es sich beim Hauptverdächtigen um einen 56-jährigen Mann, der auf dem Campingplatz Eichwald einer von 280 Dauercampern war. Bei den anderen Verdächtigen handelt es sich um einen 33-Jährigen aus Steinheim bei Höxter und einen 48-Jährigen aus Stade in Niedersachsen. Alle drei sitzen seit Mitte November 2018 in Untersuchungshaft.

Obwohl das Ermittlungsteam im Fall «EK-Camping» erst am Anfang steht, konnte bereits eine Masse an Beweisen sichergestellt werden: 13'000 Kinderpornodateien liegen so nun dem Bundeskriminalamt vor. Das gesamte Datenvolumen betrage 14 Terabyte.

Und auch den Machenschaften der Täter kamen die Kommissaren während der letzten Wochen auf die Spur: Die betroffenen Kinder stammten grösstenteils aus dem Umfeld des Campingplatzes. Unter ihnen soll auch die Pflegetochter des 56-jährigen Haupttäters sein. Laut Gunnar Weiss, Chefermittler im Fall, wurden die Opfer regelrecht angelockt: «Der Haupttäter hat seinen Opfern viel angeboten. Man ist in Freizeitparks gefahren, hatte Schwimmbäder besucht – er hat sich viel mit den Kindern umgeben», sagt Chefermittler Gunnar Weiss. So habe sich der Täter die Möglichkeiten geschaffen, sich an den Kindern zu vergehen.

Treffpunkt Darknet

Auch der zweite Inhaftierte, der 33-Jährige, soll auf dem Campingplatz Kinder sexuell missbraucht und kinderpornografisches Material hergestellt haben. Der dritte Festgenommene, der 48-Jährige, war offenbar Abnehmer dieses Materials.

Die drei Komplizen sollen sich im Darknet kennengelernt und nun über Jahre in einschlägigen Chats über die Missbräuche ausgetauscht haben. Die Behörden sprechen dabei von einer «Vielzahl von Taten, bei denen Kinder schwer sexuell missbraucht wurden». Das ganze Ausmass dieser Übergriffe sei erst im Laufe der Ermittlungen nach und nach deutlich geworden.

Erste Anzeige wurde nicht ernst genommen

Laut dem Westdeutscher Rundfunk Köln (WDR) soll eine Mutter dem Dauercamper auf dem Platz 2016 ihre Tochter überlassen haben. Kurz darauf gab es demnach Anzeigen, weil sexueller Missbrauch vermutet wurde. Doch die Ermittlungen von Jugendamt und Polizei brachten damals noch nichts Belastbares zu Tage, wie der Sender berichtete.

Trotz der Wohnsituation des Dauercampers und der vorliegenden Anzeigen habe das Jugendamt weiter in ein Pflegeverhältnis eingewilligt – das Kind sei dem Dauercamper anvertraut geblieben. Seit der Festnahme des Mannes 2018 ermittle die Polizei.

(kle / miw/afp)>

========




========

Haunebu7 online,
                Logo

9.2.2019: Sensation: Der Fall des Sexualstraftäters und Milliardärs Jeffrey Epstein wird wieder aufgerollt

=========

BRD-Schwindel
                online, Logo

23.2.2019: Linke Odenwald-Schule: Nicht 132, sondern bis zu 900 Kindsmissbräuche:
900 weitere Missbrauchsopfer an linker Pädö-Odenwald-Schule entdeckt
http://brd-schwindel.ru/900-weitere-missbrauchsopfer-an-linker-paedoe-odenwald-schule-entdeckt/

<von Klaus Lelek

Wiesbaden/Heppenheim – Auf der ehemaligen linken Vorzeigeschule, der Odenwaldschule in Heppenheim- Oberhambach hat es offenbar wesentlich mehr Missbrauchsopfer gegeben wie bisher aufgeklärt und vermutet.

Laut einem Bericht der Hessenschau ergaben Studien, dass bis zu 900 Kinder sexuellen Übergriffen ausgesetzt waren. Bisher war man von 132 Fällen ausgegangen. In Wiesbadener Kultusministerium reagiert man mit der typischen linksgrünen Betroffenheit. Dabei wurde Hauptverursacher der ehemalige Schulleiter Gerold Becker auch nach den Missbrauchsfällen noch jahrelang von der linken Community hofiert.

Becker war pädagogischer Berater der Helene-Lange-Schule in Wiesbaden, die von der SPD-nahen Rektorin Enja Riegel geleitet wurde. In dieser reformpädagogischen Zweigstelle der Landeshauptstadt trieb unter Federführung von Becker ein anderer Pädophile sein Unwesen. Hajo Weber.

Die an der Odenwaldschule  über Jahrzehnte praktizierte sexuelle und emotionale Ausbeutung von Schülerinnen und Schülern lässt keine andere Diagnose zu als die eines manipulativen, selbstherrlichen und schäbigen pädagogischen Systems, in dem alle Kinder und Jugendlichen massiven Entwicklungsrisiken ausgesetzt wurden, sagte Florian Straus vom Institut für Praxisforschung und Projektberatung München (IPP) der hessenschau. Neben den bereits verstorbenen und durch die Presse bekannt gewordenen Tätern Gerold Becker und Hajo Weber, deren selbsterstelltes Kinderpornografisches Material fast in einem Wiesbadener Museum gelandet wäre lassen nach Angaben von Jens Brachmann (Universität Rostock) die ausgewerteten Aktenmaterialien und Sekundärdaten Rückschlüsse auf mehr als zwei Dutzend Täter alleine unter den pädagogischen und technischen Mitarbeitern der Odenwaldschule zu.

Nach Erkenntnissen der Institute seien die Täter an dem Eliteinternat auch nicht ausnahmslos Männer gewesen, die Materialien ließen Rückschlüsse auf mindestens fünf pädagogische Mitarbeiterinnen zu. Dies ist eigentlich kein Wunder, denn die Schüler lebten zusammen mit den Lehrern wie in Familienverbänden, fast ohne eigenes persönliches Intimleben. Zudem wurden die Kinder für mehrere Wochen in dem einsam gelegenen Odenwaldtal ohne Busverbindung vollkommen von der Außenwelt abgeschnitten. Selbst zum nächstgelegenen Weiler Oberhambach sind es fast ein Kilometer, von dort noch mal 10 Kilometer bis zum Kleinstädtchen Heppenheim. Für Pädophile geradezu paradiesische Zustände.

Als zeitgleich mit dem Tod von Gerold Becker 2010 die Missbrauchsfälle im Zeitrahmen von 1966 bis 1989 endlich an die Öffentlichkeit kamen ging zwar eine Betroffenheitsgejammer durch die linksgrüne pädagogische Provinz, aber wirklich aufgearbeitet wurde der Skandal nur oberflächlich. So schreibt die hessenschau:

„Nach Einschätzungen der Wissenschaftler scheiterte die Aufarbeitung der Vorfälle an dem Eliteinternat. Sowohl der Kultus- als auch der Sozialbereich hätten versagt. „Für dieses Versagen der staatlichen Stellen bitte ich alle, denen auch deshalb Leid widerfahren ist, als heute verantwortlicher Minister um Verzeihung“, sagte Sozialminister Kai Klose (Grüne) während der Vorstellung.“ Verantwortliche Kultusministerinnen aus der Zeit der Aufarbeitung waren die FDP-Politikerinnen Dorothe Henzler und Nicola Beer.

Die Studien der Universität Rostock und des Instituts für Praxisforschung und Projektberatung München (IPP) wurden 2014 vom damaligen Trägerverein der Odenwaldschule und dem Zusammenschluss der Betroffenen, dem Verein Glasbrechen, in Auftrag gegeben und vom Sozialministerium mitfinanziert. Die Odenwaldschule wurde 2015 geschlossen. Bei der Studie wurden „auch Täter und Täterinnen Täter entdeckt, von denen wir nichts wussten“, sagte Adrian Koerfer der Opferinitiative.

Missbrauch schlimmer wie im Bistum Limburg

Vergleicht man die horrenden neuen Opferzahlen der Odenwaldschule mit denen der katholischen Kirche, die seit Monaten vor allem von hohen Kirchenvertretern in Form einer Selbstkasteiung in den Hausmedien wie Domradio grassieren, so kommt man in einem wesentlich größerem Zeitrahmen nicht über zweistellige Ergebnisse hinaus. Die traurige Bilanz, die aber wesentlich kleiner ausfällt, lautet im Falle übergriffiger Kleriker laut einem Bericht des Wiesbadener Kuriers:

„Seit den Nachkriegsjahren bis 2015 waren 85 Menschen durch sexualisierte Gewalt von Priestern, Diakonen und kirchlichen Mitarbeitern betroffen.“ Hinzu kommen weitere Fälle in dem kirchlichen Vincenzstift in Rüdesheim-Aulhausen. Dort waren nach dem Zeitungsbericht 55 ehemalige Heimkinder zwischen 1945 und 1970 Opfer sexueller Übergriffe bis hin zur Vergewaltigung geworden. Auch diese Zahlen reichen nicht an die Übergriffe der linken Pädo-Schule heran. (KL)>

========

Netzfrauen
                        online, Logo

9.3.2019: Deutschland gibt für Kinderpornokonsum sehr niedrige Strafen - Internet-Plattformen wie Elysium etc.:
Grausame Kindesmissbrauch-Plattform „ELYSIUM“ mit über 100.000 Mitgliedern – 4 Angeklagte und nur ein paar Jahre Haft!
https://netzfrauen.org/2019/03/07/elysium-2-2/

<„Triggerwarnung” – Es sind die abscheulichsten Verbrechen des Jahrhunderts, für widerliche Pornographien von Kindern, die sexuell missbraucht, gefoltert und umgebracht werden, weil es ein „Kunde“ so wünscht.  Kinder sind ihren Peinigern schutzlos ausgeliefert! Onlinesex global: reale Vergewaltigungen von Kindern! Es sind schreckliche Details, die österreichische und deutsche Ermittler zu der kinderpornographischen Plattform „ELYSIUM“ [Elysium = laut Wikipedia die latinisierte Form von Elysion, die „Insel der Seligen“ in der griechischen Mythologie] mit über 100.000 Mitgliedern bekannt gaben. Ein junger Familienvater soll sich nicht nur an seinen Kindern vergangen, sich dabei gefilmt haben, sondern die Kinder auch weiteren Männern zum Missbrauch zugeführt haben. Die als Forum aufgebaute kinderpornographische Plattform mit der Bezeichnung „ELYSIUM“ hatte seit Ende 2016 bestanden und sei ausschließlich über das sogenannte Darknet zu erreichen gewesen. Im Prozess um diese Kinderpornoplattform hat das Limburger Landgericht die vier Angeklagten zwar zu Haftstrafen verurteilt, doch in anderen Ländern gibt es sogar lebenslänglich und nicht wie in Deutschland für den Gründer nur sechs Jahre und sechs Monate. In einem anderen Fall drei Jahre und zehn Monate und dann kommen diese Verbrecher wegen guter Führung eher raus? Die sogenannten „Kunden“ sind schon längst weitergezogen, denn das Geschäft mit dem Onlinesex ist global! Misshandlung von Kindern für Kunden im Netz. War Ihnen bekannt, dass ein  BKA-Mann wegen Kinderpornos nur eine Geldstrafe bekam?

Kaum eine Branche hat derart von der Digitalisierung profitiert wie die Pornoindustrie

Immer wieder müssen wir lesen, dass Kinder sexuell missbraucht und davonn sogar Videos im Darknet angeboten werden. Die Täter, die diese Plattformen möglich machen, kommen  in Deutschland meist mit einer geringen Strafe davon. Wie in Berlin, dort hatte ein Mann 13-Jährige im „Darknet“ für Sex angeboten. Der 36-Jährige habe sich zumeist als gleichaltrig ausgegeben und im Chat in sozialen Netzwerken sexuell auf 20 Kinder eingewirkt, begründete das Landgericht Berlin und verurteilte ihn nur zu vier Jahren Haft.

Kinderpornos bei BKA-Mann – Geldauflage als Strafe

  • Das Verfahren gegen einen 40 Jahre alten Mitarbeiter des Bundeskriminalamtes (BKA) wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material wurde laut Westfälischem Anzeiger vom 23.Okober 2014 eingestellt. Er musste wegen des Besitzes kinderpornografischer Bilder eine hohe Geldauflage bezahlen. Bei Durchsuchungen an seinem Arbeitsplatz in Meckenheim und in seiner Wohnung seien zahlreiche Speichermedien sichergestellt worden, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Bonn. Darunter sei eine CD mit 22 Dateien gewesen, die strafbare Inhalte hatte. Da es sich bei den Fotos nicht um Bilder von Babys oder Kleinkindern gehandelt habe, sich die Tat an der unteren Grenze des strafrechtlichen Rahmens bewege und sich der 40-Jährige einsichtig zeigte, sei das Verfahren gegen den Mann vorläufig eingestellt worden. Der Fall stand laut BKA nicht im Zusammenhang mit der Kinderpornografie-Affäre um den SPD-Politiker Sebastian Edathy. Im Zuge jener Affäre war bekanntgeworden, dass neben Edathy auch ein BKA-Beamter auf der Kundenliste eines kanadischen Kinderporno-Rings „Operation Spade“ stand.

  • Vor dem Dresdner Landgericht muss sich seit dem 21. Dezember 2017 ein 41-jähriger mutmaßlicher Pädophiler verantworten. Dem Dresdner wird schwerer sexueller Missbrauch von zwei kleinen Mädchen im Alter von fünf und sieben Jahren vorgeworfen. Nach Informationen von MDR SACHSEN waren die Mädchen zum Zeitpunkt des Missbrauchs fünf und sieben Jahre alt. Sie sollen aus dem Bekanntenkreis des Mannes stammen.
    Der Mann war der Polizei im Sommer 2017 bei Ermittlungen gegen die europaweit größte Kinderpornografie-Plattform „Elysium“ ins Netz gegangen und festgenommen worden. Der 41-Jährige soll auch in einer Dresdner Pfarrgemeinde engagiert sein und ist einer der 14 mutmaßlichen Pädophilen, die festgenommen wurden, so berichteten wir im Januar 2018: Grausam und abscheulich! Onlinesex global! Misshandlung von Kindern für Kunden im Netz

Heute, am 07. März 2019, verurteilte das Limburger Landgericht die vier Angeklagten zu langen Haftstrafen, so die Medien. Doch was versteht man unter langen Haftstrafen? 

  • Die höchste Strafe erhielt der 63-jährige Uwe G. aus Bayern, der die Seite mitbetrieb und zwei Kinder mehrfach selbst missbrauchte: Er soll für neun Jahre und neun Monate ins Gefängnis. Das Gericht verhängte für ihn zudem eine anschließende Sicherungsverwahrung.
  • Zwei weitere Angeklagte aus Baden-Württemberg, der 57-jährige Bernd M. und der 58-jährige Joachim P., erhielten Haftstrafen in Höhe von drei Jahren und zehn Monaten beziehungsweise sechs Jahren und sechs Monaten. Der 58-Jährige gilt als Gründer der Plattform.

Wir haben mehrfach über kinderpornographische Plattformen berichtet. Der Missbrauch wegen Onlinesex nimmt stark zu. Auf den Philippinen zwang ein Mann Kinder und Mädchen zum Cybersex und bekam jetzt Lebenslänglich! Wenn man bedenkt, dass auch der Fall auf den Philippinen mit ausländischem Vermögen erst möglich gemacht werden konnte, wird deutlich, dass der grausame Onlinesex global ist, schrieben wir in zahlreichen Beiträgen. Die niederländische Polizei rettete 2018 Kinder aus einem Onlinesex-Ring auf den Philippinen, darunter ein Baby, das erst 5 Monate alt war. Nur kurze Zeit später wurden in Spanien mehr als 2 Millionen Fälle von Kindesmissbrauch aufgedeckt! 

Immer wieder wird im Zusammenhang mit kinderpornographischen Plattformen Australien genannt, auch in der jetzigen Operation „ELYSIUM“ – Laut Presseerklärung waren neben Österreich unter anderem Italien, Neuseeland und Australien  beteiligt. Länderübergreifend konnten 14 Tatverdächtige festgenommen werden, wobei bei zwölf Beschuldigten der Verdacht des sexuellen Missbrauchs von Kindern besteht. Wenn man bedenkt, dass die Plattform ca. 100.000 Mitglieder hat, ist die Verhaftungsquote sehr gering, doch das war auch schon bei der Operation „Spade“ (Sebastian Edathy) aus 2013 der Fall.

Wir erfahren aber heute von nur 4 (!) Personen, die verteilt wurden. Was ist mit den anderen?

Auch die aktuellen Missbrauchsfälle auf dem Campingplatz in Lügde zeigen, dass gar nichts in Ordnung ist.

Es gibt viele Ungereimtheiten. Nach der Pressekonferenz zu dem Fall am Mittwoch gab es Angaben der Ermittler zufolge Informationen bezüglich möglicher neuer Opfer. Die Auswertung führte dann zu sechs weiteren Betroffenen. Damit ist die Zahl der bislang bekannten Opfer auf 29 gestiegen. Wie viele es in Wirklichkeit sind und wie viele Täter am Ende mit einer hohen Strafe rechnen müssen, werden wir vielleicht irgendwann erfahren oder auch nicht, wie bei der Operation Spade, oder aktuell bei der Operation „ELYSIUM“.

Operation Spade – auch hier handelte es sich um brutale Aufnahmen schwersten sexuellen Missbrauchs von Kindern, darunter auch von Kleinstkindern, und Darstellungen sexueller Gewalthandlungen gegen Kinder.

Woher die Nutzer der Plattform kamen, sehen Sie an Project „Spade“ infographic

Zu den Videos gehörten auch nackte Jungen aus Deutschland, Rumänien und der Ukraine, die Azov als FKK-Filmprodukte vermarktete.

Erschreckend fanden die Ermittler in Toronto, Kanada, dass es sich bei den Verhafteten um Menschen handelte, die unmittelbar mit Kindern zu tun haben. 40 Schullehrer, neun Ärzte und Krankenschwestern, neun Pfarrer oder Priester, drei Pflegeeltern, 32 Personen – die freiwillig in Vereinen, wo Kinder sind, arbeiteten, sechs Personen, die in der Strafverfolgung tätig waren – wurden verhaftet.  Video bitte hier klicken.

Dass auch Deutschland ein Problem mit kinderpornographischen Plattformen hat, zeigte der Fall Sebastian Edathy. Warum das Verfahren von Herrn Edathy eingestellt wurde, ist mit unserer Gesetzeslage in Sachen Kindesmissbrauch zu erklären, aber nicht unbedingt auch zu verstehen. Der Kinderschutzbund hatte die Zuwendung abgelehnt, daraufhin ging die Geldauflage aus dem Strafverfahren gegen den früheren Bundestagsabgeordneten Sebastian Edathy an den Landesverband der Jugend- und Kinderfeuerwehren.

Wir hatten bereits über den Australier Peter Gerard Scully berichtet. Scully reiste 2011 in die Philippinen ein und unterhielt einen Pädophilen-Ring. Ob die aktuellen Fälle mit diesem zusammenhängen, ist nicht ersichtlich. Es ist wahrscheinlich eins der abscheulichsten Verbrechen des Jahrhunderts, ohne zu übertreiben, und eins, das von der philippinischen Polizei nicht entdeckt wurde, bis niederländische Internetermittler 2015 widerliche Pornographien von philippinischen Kindern, die sexuell missbraucht, gefoltert und umgebracht wurden, auf dem Computer eines Niederländers fanden. Die Kunden kamen aus aller Welt. 

Genau wie in unserem Beitrag Grausam! Auf den Philippinen werden Babys vergewaltigt, Mädchen vor Schulen zur Prostitution entführt – Für Onlinesex: entführte Babys & Vergewaltigung im Netz. Es sind die abscheulichsten Verbrechen des Jahrhunderts, für widerliche Pornographien von Kindern, die sexuell missbraucht, gefoltert und umgebracht werden, weil es ein „Kunde“ so wünscht. Die „Kunden“ kamen aus allen Ländern dieser Welt. Nach Aufdeckung dieser Grausamkeiten hatte der Präsident der Philippinen, Rodrigo Duterte, bekannt gegeben, die Namen der Kunden auch der EU zukommen zu lassen – doch davon haben wir in den Medien bislang nichts erfahren! Die Foltervideos wurden anschließend für 10 000 Dollar an Perverse im Netz verkauft. 

Genau wie in unserem Beitrag über die grausamen Handlungen mit Kindern auf den Philippinen waren auch auf der kinderpornographischen Plattform „ELYSIUM“ von den Mitgliedern der Plattform ausgetauschte kinderpornographische Bild- und Videodateien, Aufnahmen schwersten sexuellen Missbrauchs von Kindern, darunter auch von Kleinstkindern, und Darstellungen sexueller Gewalthandlungen gegen Kinder.

Aus dem Polizeibericht, den wir 2017 in unserem Beitrag: Grausame Kindesmissbrauch-Plattform auch in Deutschland aufgedeckt – Es sind die abscheulichsten Verbrechen des Jahrhunderts – Vater filmte Missbrauch eigener Kinder – Missbrauch Babys & Vergewaltigung im Netz veröffentlichten:

Laut dem BKA soll der beschuldigte 39-Jährige aus dem Landkreis Limburg-Weilburg seit November 2016 als Administrator den Betrieb dieser kinderpornographischen Plattform mit der Bezeichnung „ELYSIUM“ übernommen haben. Er sei maßgeblich für die Bereitstellung der technischen Infrastruktur der Plattform, die ausschließlich unter Verwendung des Browsers „TOR“ aufrufbar gewesen sei, verantwortlich gewesen. Der Beschuldigte sei am 12. Juni 2017 nach einer Durchsuchung seiner Wohnung festgenommen worden.

Ermittlungen im Bistum Limburg wegen Kinderpornografie

Bereits Anfang Februar 2017 gab es einen Fall von Kinderpornografie in Limburg. Der Limburger Bischof Georg Bätzing gab laut radiovaticana.va bekannt, dass er die Vorwürfe gegen einen Mitarbeiter seiner Diözese wegen mutmaßlichen Besitzes von Kinderpornografie rasch untersuchen werde. Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt ermittelte zu der Zeit gegen einen Mitarbeiter des Limburger Bischofs Bätzing wegen Besitzes von Kinderpornografie. Auf dem Dienst-PC des Büroleiters soll viel belastendes Material gefunden worden sein. Das bestätigte auch das Bistum. Gegen den Beschuldigten wurde wochenlang verdeckt ermittelt, bevor sein Büro im Bischofshaus durchsucht wurde.

Ein unabhängiger IT-Experte analysierte die sichergestellten Daten, wie ein Sprecher der Generalstaatsanwaltschaft in Frankfurt am 03. Juni 2017 berichtete.

Man beachte: innerhalb kürzester Zeit gab es mehr als 100.000 Mitglieder auf der Plattform „ELYSIUM“ im Darknet

Für den Wiesbadener Kriminalpsychologen Rudolf Egg beweist der Fahndungserfolg, dass viele Pädophile beim Internet offenbar noch immer von einem anonymen und rechtsfreien Raum ausgehen. Egg vermutet, dass es vor „Elysium“ bereits Verbindungen zwischen den Mitgliedern gab und die Dunkelziffer in der Szene erheblich ist. Vermutlich habe aber nur ein harter Kern das Forum für tatsächliche Verabredungen zum sexuellen Missbrauch genutzt. Die meisten Nutzer verwendeten die Bilder und Videos, um ihre Neigung zu befriedigen.

Und irgendwo auf dieser Welt sitzt jemand vor dem Bildschirm und ergötzt sich an solchen Taten, ohne dass er dafür zur Rechenschaft gezogen wird.

Netzfrau Doro Schreier

Grausam und abscheulich! Onlinesex global! Misshandlung von Kindern für Kunden im Netz

Babys zum Kauf auf Instagram angeboten und Nigerianische Banden schmuggeln Kinder für Sexarbeit nach Irland!

Handelsware Mensch! Jedes Jahr werden Mädchen und Jungen, die gekauft und verkauft werden, immer jünger!

In Spanien wurden mehr als 2 Millionen Fälle von Kindesmissbrauch aufgedeckt – OVER 2 MILLION PIECES OF CHILD ABUSE MATERIAL SEIZED IN SPAIN

Niederländische Polizei rettet Kinder aus einem Onlinesex-Ring auf den Philippinen – Baby war erst 5 Monate alt – DUTCH POLICE HELP SAVE KIDS FROM ONLINE SEX NETWORK

Schrecklich – Sie sind noch Kinder! Mehr als 20.000 nigerianische Mädchen an Prostitutionsring verkauft! – More than 20,000 kidnapped Nigerian girls, sold to prostitution ring

Kinder sind „billig“ und ihren Peinigern schutzlos ausgeliefert! – Onlinesex global: reale Vergewaltigungen von Kindern!

 Porno ist passé. Man berauscht sich jetzt an realen Vergewaltigungen- sogar von Kindern!

Skandal! BBC meldet kinderpornographische Bilder bei Facebook und Facebook zeigt BBC bei der Polizei wegen diesen kinderpornographischen Bildern an

Alle 30 Minuten wird in Indien ein Kind vergewaltigt- 5-Jährige vergewaltigt, Krankenhaus verweigerte die Behandlung – Schülerin darf nach Vergewaltigung Schule nicht mehr betreten>

========

Epoch Times
                    online, Logo

13.3.2019: Jeffrey Epsteins Kinder-Sexskandal-Dokumente: Wird die Öffentlichkeit bald alle schmutzigen Details erfahren?

Schon bald könnten alle schmutzigen Details über die Sex-Verbrechen an Kindern, die von Jeffrey Epstein und seinen mächtigen Freunden offenbar begangen worden sind, an die Öffentlichkeit gelangen. Mehr»

========

Epoch Times online, Logo

13.3.2019: NRW: Die Polizei ist mit drin im Kinderpornoring:
Kinderpornos und Missbrauch: Ermittler finden 15 Fälle innerhalb NRW-Polizei

Nach dem Kindesmissbrauch in Lügde und den Ermittlungspannen untersucht das Innenministerium auch Verfehlungen von Polizisten. Nun wird klar: In der Vergangenheit gab es immer wieder Fälle von Kinderpornografie oder Missbrauch bei der NRW-Polizei. Mehr»

========

BRD-Schwindel online, Logo

19.3.2019: In der UNO befinden sich Pädophil-Netzwerke:
Die UN „normalisiert“ Pädophilie – Deine Kinder sind bald vogelfreie Beute für sexuelle Raubtiere
http://brd-schwindel.ru/die-un-normalisiert-paedophilie-deine-kinder-sind-bald-vogelfreie-beute-fuer-sexuelle-raubtiere/

<von Niki Vogt

Das Büro des Hohen Kommissars für Menschenrechte der Vereinten Nationen unterstützt eine sexuelle Revolution: Es geht darum die Legalisierung und die uneingeschränkte Unterstützung des Transgenderismus zu erreichen, die auch die Legalisierung der Pädophilie beinhaltet.

Pädophilie soll eine „ganz normale Spielart der Sexualität“ werden. Es wird so getan, als sei es nichts Schlechtes, wenn Kinder missbraucht werden und als hätten diejenigen, die auf Kinder scharf sind, schließlich auch das Recht, ihre sexuellen Wünsche auszuleben.

UN Imposing Radical Sexuality Where No Practice Is Outlawed

Der „Human Rights Council“ (Menschenrechtsrat) der Vereinten Nationen – dem übrigens einige der rücksichtslosesten Diktaturen der Welt als Mitglieder angehören – löste letzte Woche globale Empörung aus, als er einen UN-Offiziellen ernannte, dessen Aufgabe es sein soll, die Normalisierung der Homosexualität und des Transgenderismus in der ganzen Welt zu überwachen.

Laut dem Propagandadienst der Vereinten Nationen (PR-Abteilung) debattierte der UN-Menschenrechtsrat am 30. Juni letzten Jahres fast vier Stunden lang über die Maßnahmenplanung zu diesem Thema, bevor schlussendlich das Maßnahmenpaket in einer höchst kontroversen Abstimmung verabschiedet wurde. Nur 23 Mitgliedsregierungen stimmten für die Schaffung dieser neuen Abteilung, während 18 dagegen stimmten und sechs sich enthielten.

Das Programm und der Maßnahmenkatalog wurde von einem dichten Netzwerk linker Regierungen in Lateinamerika mit engen Verbindungen zu marxistischen Terrorgruppen, westlichen Globalisten, Moskau und Peking vorangetrieben.

Aber auch mehrere europäische Regierungen und Mitglieder der globalen „LGBT-Kerngruppe“ (lesbisch-schwul-bisexuell-transgender), zu der auch Obama und die EU gehören, spielten eine Schlüsselrolle, um diese Agenda der UN-Menschenrechtsorganisation aufzudrängen, schreibt die Webseite „Humans are free“.

Diese Agenda und diejenigen, die sie durchdrücken wollen, sind zum großen Teil selbst Kinderschänder und scheinen die UN unterwandert zu haben. Schon 2017 meldete die Nachrichtenagentur AP,  dass ein Kindersex-Ring innerhalb der UN Tausende Kinder auf Haiti systematisch missbraucht haben – gegen Plätzchen, Essen und ein paar Dollar. Aber auch, als das Verbrechen aufflog, geschah den Tätern nichts.

Im Februar 2018 erhob Andrew MacLeod, ein ehemaliger, hochrangiger Mitarbeiter der Vereinten Nationen, schwere Vorwürfe gegen die Organisation. Er will ermittelt haben, dass UN-Mitarbeiter während der letzten 10 Jahre wahrscheinlich bis zu 60.000 Vergewaltigungen begangen haben. MyLeod erstellte ein Dossier, das seine Vorwürfe belegt und ließ es der damaligen Ministerin für internationale Entwicklung, Priti Patel zukommen.

McLeod schätzt, dass weltweit 3.000 Pädophile unter der menschenfreundliche Flagge der UN arbeiten. Und er stellte auch klar, warum das so lange unentdeckt blieb: Innerhalb der Vereinten Nationen gebe es eine Vertuschung dieser Verbrechen in „endemischem“ Ausmaß, wobei diejenigen gefeuert würden, die versuchten, auf solche Taten aufmerksam zu machen:

Ich weiß, dass es auf den höheren Ebenen der Vereinten Nationen viele Diskussionen darüber gab, dass ‚etwas getan werden muss‘, aber es kam nichts Effektives dabei heraus. Und wenn man sich die Liste der Whistleblower anschaut: Sie wurden gefeuert.

Der UN-Missbrauchsskandal habe mindestens dasselbe Ausmaß wie jener in der katholischen Kirche, sagte MacLeod. Und er rieb den Briten Salz in die Wunden. Aber es sind nicht nur die Briten. Die Vergewaltigung von Kindern, so McLeod, werde ja auch noch von den britischen Steuerzahlern finanziert. Und das mit zwei Milliarden Euro pro Jahr. Für Deutschland sieht es nicht anders aus.

[Offiziell 60.000 Vergewaltigungen durch UN-Angestellte - ev. real bis 600.000]

Die Zahl von 60.000 Vergewaltigungen durch UN-Angestellte (während der letzten zehn Jahre) ist eine Hochrechnung und stützt sich auf einen UN-Bericht aus dem Februar 2017. Danach soll  es im Jahr 2016 insgesamt 145 Fälle „sexueller Ausbeutung und sexuellen Missbrauchs“ durch UN-Personal gegeben haben. Betroffen waren 311 Menschen (davon 309 Frauen und Kinder). Diese Verbrechen seien hauptsächlich von Angehörigen der UN-Friedenstruppen („Blauhelme“) verübt worden.

Bei dieser Zahl handelt es sich aber nur um die bekannt gewordenen Fälle. Die Dunkelziffer dürfte weit, weit höher liegen. Selbst in Großbritannien, so stellte sich heraus, wurden nur 14% zur Anzeige gebracht. Also könne man  bei der wahren Zahl ruhig vom Zehnfachen ausgehen. Ministerin Patel tat ihr Bestes, um Druck in der Sache zu machen, resignierte aber und sagte, all ihre Versuche, die UN und Oxfam-Skandale ans Tageslicht zu bringen, seien torpediert worden und die Führung des Entwicklungsministeriums habe all das nach Leibeskräften vertuscht, was Andrew McLeod in seinem Dossier belegt hat.

Ministerin Priti Patel sagte zum Schluss, es herrsche eine „Kultur des Schweigens“. Genau das ermögliche es den „raubtierhaften Pädophilen“, ihre Tätigkeit in der Entwicklungshilfe als Deckmantel für ihre Taten zu missbrauchen.

Was ein Wahnsinn: Die Kinderschänder in den Friedensarmeen der Vereinten Nationen benutzen ihren edlen Auftrag auf der ganzen Welt, um systematisch Kinder zu vergewaltigen und sexuell auszubeuten!

Ein Sprecher der UN, der in der Öffentlichkeit erklären soll, was da geschehen ist, verliert die Fassung. Der Mann hat ein gesundes Empfinden und ein Herz und er weint vor Schmerz und Scham:

UN worker cries during child sex abuse allegations announcement

Aber wie konnte es überhaupt so weit kommen? Wieso wird alles unter den Tisch gekehrt? Und warum  werden diese Raubtiere nicht verhaftet, angeklagt und zur Rechenschaft gezogen? Dahinter muss jemand oder eine Organisation stehen, der oder die mit sehr viel Macht und Geld ausgestattet ist. Eine der Antworten heißt anscheinend „NAMBLA“ (North American Man-Boy Love Association – Nordamerikanische Mann-Junge Liebes-Vereinigung). Eine Organisation, sich vehement für die Legalisierung der Pädophilie einsetzte, mittlerweile aber von der Bildfläche so gut wie verschwunden ist. Ihre Parole lautete „Sex before eight – or it’s too late“  (Sex vor 8 oder es ist zu spät).

Wer, lieber Leser, soll der größte Beitragszahler sein? Der größte Beitrag von NAMBLA kommt (laut Humans Are Free) von … George Soros. Hier haben wir jemanden, der mit viel Geld und Macht ausgestattet ist.

Die Pläne, Sex mit Kindern als ganz normal zu verkaufen, dürften aber nicht aufgehen. In Washington sammelten sich schon 2017 Tausende vor dem Weißen Haus um gegen die Pädophilen-Kreise der Eliten zu protestieren.

Addendum

Wir haben eine Anfrage von einem Leser zu der Behauptung der Seite „Humans are free“ Soros finanziere die NAMBLA, bekommen. Woher wir denn wissen wollen, dass George Soros der größte Finanzierer von NAMBLA sei. Das behauptet die Seite Humans are free, nicht wir. Allerdings wären die vielen Quellen, die das behaupten, von den Anwälten des Herrn Soros schon in Grund und Boden verklagt worden, wenn es falsch wäre. Es steht aber sein längerer Zeit unangefochten im Netz. Herr Soros geht sofort mit seinen Anwälten gegen jede, ihm unangenehme Behauptung vor, wenn sie nicht astrein belegt wird. Wir haben die Behauptung von „Humans are free“ natürlich mit deren entsprechender Referenzseite verlinkt.  Wenn man auf diesen hinterlegten Link bei „Soros“ klickt,  öffnet sich diese Seite:

http://www.freerepublic.com/focus/f-news/2626827/posts

Dort werden die Verknüpfungen und Beziehungen zwischen den Soros-finanzierten Organisationen, Kevin Jennings, Soros und auch NAMBLA gut beschrieben. Sehr ausführlich werden diese Verstrickungen in der dreiteiligen Recherche „NAMBLA-gate: The Strange Case of Kevin Jennings“, (weiter unten bei den Links) beschrieben.

Desweiteren posten wir hier noch folgende weitere Informationen darüber aus dem Internet, die man nach kurzer Suche auch leicht findet:

BAMN, NAMBLA, REVCOM and SOROS

Weitere Links:

SOROS LARGEST CONTRIBUTOR TO NAMBLA

Soros Funding Pedophile Love Stories Written By Convicted Child Molesters

NAMBLA-gate: The Strange Case of Kevin Jennings, Part One

NAMBLA-gate: The Strange Case of Kevin Jennings, Part Two

NAMBLA-gate: The Strange Case of Kevin Jennings, Part Three

The UN Is Normalizing Pedophilia To Prey On Children

Pädophilenskandal um Obama, Soros und die Clintons?

BREAKING: From the anon who brought you the Laura Silsby connection: I have uncovered a pedophile with links to Hillary Clinton, Barack Obama, David Brock, George Soros, Marina Abramovic and the Podestas

EU Funding of Homosexual Lobby with Pedophile Links Questioned

========

BRD-Schwindel online, Logo

20.3.2019: Weltweiter Missbrauch – UN – Clinton – Kirche! – Klagt sie endlich an und sperrt Sie weg!

========

BRD-Schwindel online, Logo

20.3.2019: Sexueller Missbrauch ist ein Räuberverhalten der NWO-Eliten: Angaben von CIA-"Psychologe" Pieczenik - Beispiele auf der ganzen Welt:
Kinder wurden von Clintons und Bush Sr. sexuell misshandelt – Papst der Zuhälterei beschuldigt
http://brd-schwindel.ru/kinder-wurden-von-clintons-und-bush-sr-sexuell-misshandelt-papst-der-zuhaelterei-beschuldigt/

<Von Daniel Prinz

Die Meldungen um den sexuellen Kindesmissbrauch und die damit einhergehenden rituellen Opferungen von kleinen Kindern in hohen Kreisen weltweit reißen nicht ab und sie werden auch für eine ganze Zeit lang nicht abreißen.

Erst jüngst wurde der australische Kardinal und Papst-Vertrauter George Pell wegen Kindesmissbrauch schuldig gesprochen. Er hat sich demnach an zwei Chorknaben sexuell vergangen und sie zum Oralsex gezwungen. Laut der Staatsanwaltschaft in Melbourne hat er keine Reue gezeigt.

Pell war nicht irgendjemand, sondern von Papst Franziskus 2014 zum Finanzchef ernannt worden und war offiziell die Nummer 3 im Vatikan sowie ranghöchster Vertreter der katholischen Kirche.

[Florida mit kriminellen Pädophilennetzen - Angaben von CIA-"Psychologe" Pieczenik]

Ein Artikel auf Collective Evolution machte mich die Tage auf sehr interessante Aussagen von Dr. Steve Pieczenik aufmerksam, der am 24. Februar 2019 ein Video veröffentlichte, in dem dieser über die Erfolge gegen sexuelle Straftäter in einem Landkreis in Florida berichtet und an Papst Franziskus indirekt den Tipp gibt, wie man solche sexuellen Räuber im Vatikan ausfindig machen könne.

Aber eins vorweg, wer ist dieser Steve Pieczenik überhaupt? Er ist ein von der Harvard Universität ausgebildeter Psychiater, hat einen Doktortitel des MIT und war u.a. als Regierungsberater in den US-Administrationen unter Gerald Ford, Jimmy Carter, Ronald Reagan und George H. W. Bush tätig (darunter im US-Außenministerium unter Henry Kissinger und James Baker).

Er arbeitete zudem für die CIA, ist Autor und Publizist. Wir haben es hier also nicht mit „irgendwem“ zu tun.

In seinem Video bestätigte er dann, worüber bisher teilweise schon vielfach spekuliert und berichtet wurde (Eigenübersetzung aus dem Deutschen):

„ (…) aber ich möchte Sie daran erinnern, dass sich das ganze sexuell-räuberische Verhalten nicht nur auf die Kirche und verschiedene Gemeinschaften bezieht. Es grassiert in unserer Regierung.

Falls Sie sich erinnern, Bush Senior hatte eine ganze Gruppe an jungen lateinamerikanischen Männern, deren Vertrauen er sich erschlich und mit ihnen zur selben Zeit ,spielteʼ, als Hillary und Bill Clinton zusammen mit ihrem gemeinsamen Freund Mr. Epstein zu den Bahamas flogen, und sie misshandelten und nutzten junge Mädchen und Jungen für sexuelle Vergnügen.

Und nichts, aber auch nichts wurde aufgrund der Tatsache getan, dass Epstein für dieses Verbrechen schuldig und verurteilt worden war. (…) Sexuell-räuberisches Verhalten ist tief verwurzelt im Machtsystem, sei es ein politisches System, ein religiöses System oder ein bürgerliches System.“

[Epstein verurteilt, aber es werden weitere Mädchen vermittelt - Clinton in der Boeing 727 "Lolita Express"]

Der US-Milliardär Jeffrey Epstein wurde 2008 zu einer Gefängnisstrafe von 18 Monaten verurteilt, weil er minderjährige Mädchen gegen Geldzahlungen sexuell missbrauchte. Die Mädchen sollen teilweise erst 13 Jahre alt gewesen sein. Seinen Opfern zahlte er Geld für die Vermittlung weiterer Mädchen, die dann, wenn man den Aussagen von Pieczenik folgen kann, an Mitgliedern der „High Society“ weitergereicht wurden (Bundesrichter verwickelt Rothschild-Partner in Kindersexkult (Videos))

Seine Strafe saß Epstein unter sehr milden Umständen ab, mit täglichem Freigang von bis zu 12 Stunden, um angeblich seiner Arbeit nachzugehen. Er besitzt seine eigene Insel auf den amerikanischen Jungferninseln (welch Zynismus), die in der Öffentlichkeit oft als „Orgieninsel“ oder „Pädophileninsel“ bezeichnet wurde.

Sein Privatjet, eine Boeing 727, wurde als „Lolita Express“ bekannt. Der frühere US-Präsident Bill Clinton sei laut Flugdaten nachweislich 26 mal in diesem Privatjet mitgeflogen, der im Innern mit einem Bett ausgestattet gewesen sei, auf dem Passagiere Gruppensex mit jungen Mädchen gehabt haben sollen (Fox News berichtete).

[Pizzagate in den "USA" ab 2016]

Im US-Wahlkampf von 2016 kam durch die von Wikileaks-Enthüllungen an die Öffentlichkeit gebrachten brisanten Emails aus Hillary Clintons Umfeld der Fall von Epstein wieder ans Tageslicht sowie weitere ernste Hinweise auf kindersexuellen Missbrauch innerhalb der US-Regierung. Das ganze wurde als „Pizzagate“ bekannt (Neues Indiz für Pädophilie-Ring von Rothschilds, Clintons und NXIVM-Sexkult – Disney- und Legoland-Mitarbeiter wegen Kinderpornografie verhaftet (Videos)).

Es gibt stark belastende Indizien, dass Hillary Clintons Wahlkampfleiter John Podesta und sein Bruder Tony im Entführungsfall der Maddie McCann involviert gewesen sein könnten (mehr Hintergründe dazu in diesem Artikel).

[Muslime-Invasion und Invasion der Kinderehe in Europa legalisiert zu einem gewissen Grad die kriminelle Pädophilie der Eliten (!)]

Derweil importieren unsere Politpuppen im Auftrag des Tiefen Staates massenweise Leute nach Europa, in deren Kulturkreisen „Kinderehen“ erlaubt sind. Dazu las ich mal folgenden guten Kommentar auf Facebook: „So etwas wie Kinderehen gibt es nicht, es gibt nur Kindesmissbrauch!“  (Der Pädophilen-Kreis schließt sich: Pizzagate, Dutroux-Netzwerk, deutsche Polit-Elite).

Sollen also durch diese, von den neo-marxistischen Hintergrundkräften importierte Kultur und Ideologie kinderschänderische Triebtaten in Europa „gesellschaftsfähig“ gemacht werden? Man könnte unweigerlich zu diesem Schluss kommen. Obwohl keine der mosaischen Religionen in Bezug auf rituellen Kindesmissbrauch unschuldig ist, wenn man sich deren „religiösen“ Schriften anschaut, oder eben die ausufernden Kindersex-Skandale rund um den Vatikan und die katholische Kirche (Britische Königsfamilie erneut in ein Gerichtsverfahren über Pädophilie und Sexsklaverei verwickelt (Videos)).

[Kirchen-Gipfel vom Feb.2019 ohne konkrete Massnahmen gegen Kindsmissbrauch]

Die Opfer von Kindesmissbrauch zeigten sich ziemlich enttäuscht vom Krisengipfel, der im Februar 2019 von Papst Franziskus zur Erörterung des sexuellen Kindesmissbrauchs in der Kirche geleitet wurde, da er in seiner Abschlussrede keine konkreten Maßnahmen zur weiteren Eindämmung ankündigte und lediglich auf die Leitlinien der WHO zum Schutz von Kindern verwies, an denen sich die katholische Kirche orientieren wolle (Sensation: Der Fall des Sexualstraftäters und Milliardärs Jeffrey Epstein wird wieder aufgerollt).

[Vatikan-Prostituierte - sie hat Gustavo Vera auffliegen lassen mit Zuhälterei+sexuellem Missbrauch - Mord durch P2]

Heikel wird diese ganze Angelegenheit zusätzlich, weil eine argentinische Prostituierte im Oktober 2018 Gustavo Vera – einen Freund von Papst Franziskus – der Zuhälterei und des sexuellen Missbrauchs beschuldigte. Nach ihren Aussagen, die sie auf ihrem Twitter-Profil tätigte, sei Vera ein Komplize von Papst Franziskus (Vatikan: Enthüllung von Menschenopfern könnte bevorstehen – Papst Franziskus der Vergewaltigung bezichtigt (Videos)).

Monate zuvor versicherte sie ebenfalls auf Twitter, dass sie nicht selbstmordgefährdet sei und falls ihr etwas zustoßen solle, sie es nicht gewesen war. Letzten Monat wurde sie in der Nähe von Buenos Aires tot aufgefunden (Quelle: Life Site News).

[Kindsmissbrauch in Deutschland wird auf über 100.000 pro Jahrzehnt geschätzt]

Wie tief und pandemisch der pädokriminelle Sumpf in der katholischen Kirche sein muss, darauf geben uns folgende wichtige Zahlen einen ersten Hinweis. Forscher der Uniklinik Ulm schätzen, dass allein in Deutschland mehr als 100.000 Menschen von Priestern in den letzten Jahrzehnten missbraucht wurden.

Die globale Dimension kann man sich kaum vorstellen, da wird einem schwindlig. In 1.788 Anträgen hat die Zentrale Koordinierungsstelle der katholischen Kirche 8,7 Mio. Euro an Entschädigungen empfohlen. Knapp 5.000 Euro pro Opfer sind echt ein Witz.

[Kath. Kirche mit rund 4 Milliarden Dollar Schweigegeld 1950-2018]

Die investigativen Reporter vom National Catholic Reporter fanden in umfangreichen Recherchen heraus, dass allein die katholische Kirche in den USA seit 1950 rund vier Milliarden US-Dollar an Kosten ausgegeben hat, um die ganzen Kindesmissbrauchsfälle durch die Kirche in den USA zu vertuschen!

Die Epoch Times zitiert dazu passend eine Aussage eines Mönchs, der im Vatikan arbeitete und dem Portal „The New Yorker“ sagte:

„Sie würden nicht glauben, wie viel Geld die Kirche ausgibt, um die priesterlichen Fälle des sexuellen Missbrauchs zu regeln.“

[Trump gegen Menschenhandel]

US-Präsident Trump scheint gegen dieses dunkle Netzwerk Stück für Stück vorzugehen, denn kurz nach seiner Amtseinführung erließ er ein präsidiales Dekret zwecks Eindämmung von Menschen-, Drogen- und Waffenhandel. Am 21. Dezember 2017 erließ er ein weiteres Dekret, in dem er aufgrund der globalen Korruption und der weltweit ernsten Verstöße gegen die Menschenrechte den nationalen Notstand ausgerufen hatte.

Ein paar Tage danach kündigte Trump den Monat Januar 2018 als einen Aktionsmonat an zur Verhinderung der nationalen Sklaverei und des Menschenhandels. Diese Dekrete und Ankündigungen stehen auf der Internetseite des Weißen Hauses (hierhier und hier).

Am 6. Januar 2019 sprach Trump vor Kameras sogar offen über den global grassierenden Kinder- und Frauenhandel, den es schon seit tausenden Jahren gibt. Auch deshalb will er die Mauer bauen, um diesen Menschenschmuggel in die USA hinein zu unterbinden (siehe seine Aussagen hier).

Kein Wunder, weshalb die US-Demokraten (also das linke Establishment) Trump mit aller Macht wieder stürzen wollen. Schauen wir aber genau, ob und inwieweit er sich auch von seinen Strippenziehern lösen wird und wieviel Handlungsspielraum ihm tatsächlich übrig bleibt.

Im Hintergrund passiert auf alle Fälle sehr viel momentan! In Skandinavien nehmen die Leute derweil die Sache nun selbst in die Hand und machen Jagd auf Vergewaltiger und Kinderschänder, wie connectiv.events berichtet.

Mit Pieczeniks Aussagen bekommt die ganze Thematik jedenfalls zusätzlich Gewicht und gewinnt weiter an Brisanz und Dynamik. Die Schlinge um das global operierende Kinderhandelnetzwerk des Tiefen Staates zieht sich immer rascher zu, denn nun dringen die Informationen dazu mehr und mehr auch ins öffentliche Bewusstsein.

Und die Öffentlichkeit wird nach Eindämmung und Gerechtigkeit rufen. Diese Entwicklung wird man meines Erachtens nicht mehr verschweigen können. Es kommt alles heraus – auch die übelsten Sachen.

Weitere brisante Enthüllungen zu Pädogate, energetischen Hintergründen zu Ritualmorden an Kindern, zu Trump und dem Vatikan sowie zu vielen weiteren für den Tiefen Staat sehr „unbequemen“ Themen finden interessierte Leser in meinen Buch „Wenn das die Menschheit wüsste… wir stehen vor den größten Enthüllungen aller Zeiten!“.>

========

20
                        minuten online, Logo

Satanistisches Bern (Schweinz) 20.3.2019: Puppen-Pädophilie im Bordell angeboten - wie bei Epstein auf der Insel:
Lolita ist 1 Meter gross: Kinder-Sexpuppe in Berner Bordell angeboten


20.3.2019: Bizarres Bordell in Bern: Anzeige gegen Anbieter der Kinder-Sexpuppe

20.3.2019: Berner Puppe Lolita: «Menschliche Sexualität hat eine breite Klaviatur»

========

BRD-Schwindel online, Logo

29.3.2019: PädoRing in Finnland ausgehoben / Comet Ping-Pong Server

========

Epoch
                        Times online, Logo

6.4.2019: Robert David Steele: Kinderzucht für Satanisten-Rituale:
Ex-CIA-Agent: Kinder werden zum Verkauf und für rituellen Missbrauch gezüchtet

Der ehemalige Geheimdienstler Robert David Steele schätzt, dass weltweit über 8 Millionen Kinder vermisst werden. Was passiert mit diesen Kindern? Als leitender Berater des International Tribunal for Natural Justice untersucht er den weltweiten Menschenhandel und sexuellen sowie rituellen Missbrauch von Kindern. Mehr»

========

Epoch
                        Times online, Logo

Lügde (NRW) 30.4.2019: Weiterer Fund von Kinderporno:
Missbrauchsfall: Bei Abriss in Lügde weiteres Kinderporno-Material gefunden

Beim Abriss der Campingplatz-Behausung des Hauptverdächtigen im Missbrauchsfall von Lügde ist weiteres kinderpornografisches Material gefunden worden. Die Abrissarbeiten waren nicht von der Polizei beaufsichtigt worden. Mehr»

========

Sputnik-Ticker online, Logo

Lügde (NRW) 13.5.2019: Kinderpornos mit Kindern, die sich gegenseitig missbrauchen:
Schock-Details im Fall Lügde: Kinder mussten andere Kinder sexuell missbrauchen


========

Epoch
                        Times online, Logo

Lügde-Skandal 14.5.2019: Erste Anklagen:
Aufarbeitung von Lügde kommt voran: Erste Anklagen im Kindesmissbrauchs-Skandal vorgelegt


========

Sputnik-Ticker online, Logo

14.5.2019: Erste Anklage im Fall Lügde umfasst 300 Missbrauchsfälle – Zeitung


========

20 minuten
                    online, Logo

Kr. Schweiz 20.5.2019: Psychiater will neue Patienten haben und behauptet, 20% der Männer seien pädophil-kriminell:
Forensischer Psychiater : «Jeder Fünfte hat sexuelle Interessen an Kindern»


========

Chile 17.5.2019: Merkel-Regierung verteilt bis zu 10.000 Euros an Opfer der "Colonia Dignidad":
Colonia Dignidad: Gobierno alemán indemnizará con hasta 10.000 euros a las víctimas
https://www.publimetro.cl/cl/noticias/2019/05/17/colonia-dignidad.html

Si bien Alemania no reconoce una responsabilidad jurídica en los crímenes de Colonia Dignidad, sí reconocieron una responsabilidad moral por lo ocurrido. También admitieron que muchos diplomáticos fueron cómplices.

========

Epoch
                        Times online, Logo

23.5.2019: Interpol zerschlägt Pädophilen-Netzwerk im Darknet – 50 Kinder gerettet

========

Netzfrauen
                        online, Logo

25.5.2019: „Operation Blackwrist“ – Weltweiter Schlag gegen Pädophilennetzwerk – in Australien 40 Jahre Haft für Täter!

Bei einem internationalen Schlag gegen ein Pädophilennetzwerk sind nach Angaben der Polizeiorganisation Interpol 50 Kinder gerettet worden. In Australien wurde der Webseiten-Administrator zu 40 Jahren Haft verurteilt. Er hatte Kinder in Australien und Thailand missbraucht, gefilmt und im Darknet online gestellt. Die Webseite hatte laut Interpol rund 63.000 Nutzer weltweit. Erinnern Sie sich an die grausame Kindesmissbrauch-Plattform „ELYSIUM“ aus Deutschland mit über 100.000 Mitgliedern? Es waren  schreckliche Details, die österreichische und deutsche Ermittler 2017 zu der kinderpornographischen Plattform „ELYSIUM“ bekannt gaben. Im März 2019 erfuhren wir, dass im Prozess um diese Kinderpornoplattform das Limburger Landgericht den Gründer nur zu sechs Jahren und sechs Monaten verurteilte. In einem anderen Fall drei Jahre und zehn Monate. Die sogenannten „Kunden“ sind schon längst weitergezogen, denn das Geschäft mit dem Onlinesex ist global! Misshandlung von Kindern für Kunden im Netz. War Ihnen bekannt, dass ein  BKA-Mann wegen Kinderpornos nur eine Geldstrafe bekam? Und auch in der Missbrauchsserie von Lügde gibt es immer wieder Pannen und neue Vorwürfe. Auf dem Campingplatz in Lügde sollen mehr als 40 Kinder zwischen vier und 13 Jahren über mehrere Jahre sexuell missbraucht worden sein.  Es sind die abscheulichsten Verbrechen des Jahrhunderts, für widerliche Pornographien von Kindern, die sexuell missbraucht, gefoltert und sogar umgebracht werden, weil es ein „Kunde“ so wünscht. Jetzt ist wieder ein weltweiter Schlag gegen ein Pädophilennetzwerk gelungen. Die „Blackwrist“-Ermittlungen begannen 2017. Weiterlesen →

========

Volksbetrug.net online, Logo   Index ex
                    purgatorius Blog Logo

Spanien 1.6.2019: Pädo-Netzwerke auf WhatsApp - die Chefs sitzen in Chile, Mexiko und Peru - Server in den "USA":
„Hühnersuppe“, ein internationales Pädophilie-Netzwerk
https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2019/06/01/mit-huehnersuppe-in-ein-internationales-paedophilie-netzwerk/
https://indexexpurgatorius.wordpress.com/2019/06/01/mit-huehnersuppe-in-ein-internationales-paedophilie-netzwerk/

<Die Guardia Civil hatte sie bereits in der Beobachtung und ermittelte, aber ein Gerichtsbeschluss erzwang die Einstellung der Ermittlungen.

Unsere Nachforschungen begannen ganz beiläufig. Auf der Suche nach Redakteuren von La Tribuna de España finden Sie auf YouTube Informationen über unsere Regisseurin Josele Sánchez sowie Videos oder Antipederasty-Kanäle.

Also entdeckten wir ein Schlüsselwort, “ Hühnerbrühe “ und einen anderen Vorschlag, den die Suchmaschine als “ schicke Suppe “ anbot …

Der Verdacht, dass es sich um eine Flut von Pädophilen handelte, führte uns zur Suche, bis wir den Link zu einem Netzwerk fanden, das zu einer Gruppe von WhatsApp führte, die sich dem Austausch kostenloser Kinderpornografie widmet.

Dies war der Anfang, von dem aus wir eine journalistische Untersuchung begonnen haben, der wir uns fast drei Monate gewidmet haben.

Von etwas so Grundlegendem aus entdecken wir eine ganze kriminelle Welt von Veröffentlichungen und fragen nach, wem Seiten und Gruppen gehören oder wer sie mit diesen Schlüsselwörtern austauscht: “ Hühnersuppe „.

Auf diese Weise haben wir Mega-Links und WhatsApp-Gruppen entdeckt, bei denen die Registrierung so einfach war wie das Anfordern des Zuganges den sie sofort akzeptierten.

Von dort haben wir uns auf zwei Gruppen von WhatsApp konzentriert , die heute immer noch sehr aktiv sind, ohne Zensur oder Überwachung in sozialen Netzwerken oder eine Untersuchung durch Justiz und Polizei: eine WhatsApp-Gruppe namens “ Los Estudiantes “ und eine andere, die sich hinter dem Titel “ Creatures of the Shepherd “ versteckt .

Dies sind Verbreitungsgruppen, die pädophiles Material mit den abscheulichsten vorstellbaren Inhalten austauschen (Fotos und Videos von Kindern, Babys, Müttern und Kleinkindern, Eltern mit Söhnen und Töchtern …).

Diese WhatsApp Gruppen (und die damit verbundene Gruppen auf Facebook und Telegramm), gesendet an den Mitgliedern der gleichen Dateien und alle Arten von mega – Links, Dropbox, eine andere app genannt „tam tam “!

[Kinder von alleinerziehenden Müttern sind das Ziel]

Tatsächlich hat die Polizei von Queensland im März letzten Jahres alleinerziehende Mütter, die auf Dating-Websites oder in Spielforen aktiv sind, gebeten, ihre Informationen geheim zu halten, um nicht in die Hände von Pädophilen zu fallen. Unter der Ausrede, sich für sie zu interessieren, suchen sie die Beziehung zu ihren Kindern.

„Sie nutzen den Vorteil und stärken das Vertrauen einer einzelnen Frau, um in einigen Fällen nur Zugang zu Kindern zu haben „, sagte Cameron Burke von der Task Force von Nine News .

Experten in sozialen Netzwerken gaben an, dass sexuelle Raubtiere von Minderjährigen die von Müttern verbreiteten Informationen nutzen, um ihre neuen Opfer zu lokalisieren.

[Spanien-Polizei empfiehlt: Nie Kinderfotos ins Internet stellen - nie einen Online-Termin zulassen]

Zu den Empfehlungen der Polizei, um die Verwundbarkeit von Kindern zu verhindern, gehören: Entfernen Sie alle persönlichen Informationen und Fotos ihrer Kinder aus den Netzwerken .

Sie kennen nicht nur die Menschen, mit denen sie gehen, sondern enthüllen auch Einzelheiten ihres privaten oder persönlichen Lebens in Bezug auf ihre Kinder, um zu verhindern, dass sie von sexuellen Raubtieren angegriffen werden. Das Pew Research Center gab an, dass Online-Dating zu den Nutzerpräferenzen gehört, was es zur zweitbevorzugten Methode macht, einen neuen Partner zu treffen. Dieselbe Agentur erklärte, dass 65% ihrer Nutzer Männer seien; 35% der Mitglieder sind Frauen. Er erklärte, dass Vergewaltiger, Angreifer und Pädophile diese APPs nutzen, um einen Online-Termin mit ihren Opfern zu vereinbaren.

Im April 2017 erfolgte die nationale Polizei eine der größten Razzia gegen Pädophilie in Spanien , den „ Operation Pilumnus “ , die mit der Verhaftung von Ende 102 Pädophile und der Intervention von mehr als 360.000 Fotos und Videos von sexuellem Missbrauch von Säuglingen und Kindern (im Alter von zwei Monaten bis acht Jahren). „ Es ist das erniedrigend, was ich gesehen habe , “ ‚ sagte schockiert der Leiter der technologischen Ermittlungsbehörde der Nationalen Polizei, Rafael Perez , der hinzufügte: “ Es ist eine Schrecken der körperlichen und sexuellen Erniedrigungen im Hinblick auf Kinder , die bringt einem die Haare zum stehen „.

[Administratoren ändern oft die Namen der Gruppen]

Wie wir gesehen haben, ändern die Administratoren regelmäßig die Namen dieser Gruppen und legen die Regeln für den Eintritt, den Aufenthalt oder den Ausschluss fest. In der Tat können wir bestätigen, dass sie nicht an den Konversationen teilgenommen oder Dateien hochgeladen haben – wie in unserem Fall -, weshalb wir aus der Gruppe ausgeschlossen wurden.

Nach unseren eigenen Angaben handelt es sich bei den Nutzern dieser Gruppen um authentische sexuelle Kindervergewaltiger, die sich für normal, ja sogar für verdienstvoll halten, weil sie sexuelle Beziehungen zu Minderjährigen pflegen .

Es geht nicht nur um Männer, es sind auch Frauen unter den Teilnehmern! Sie stellen eine potenzielle Gefahr dar, da derjenige, der diese Inhalte gerne betrachtet, nicht nur ein sexuelles Verlangen nach Minderjährigen zum Ausdruck bringt.

[Kriminelle Pädophile befriedigen "Kinderwünsche"?]

Jetzt gibt es eine Welle der Meinung, die zielt darauf ab Pädophilie zu entkriminalisieren , weil , wie sie behaupten , Wünsche nicht bestraft werden können.

Bei dieser Operation verwendeten die Häftlinge auch Gruppen von WhatsApp , jedoch mit deutlicheren Bezeichnungen wie “ CP “ – Akronym der Kinderpornografie – ; Diese Gruppe tauschte täglich bis zu 2.000 Nachrichten aus.

[Facebook, WhatsApp+YouTube lassen die kriminellen Pädophilen weitermachen!]

Die Unternehmen Facebook, WhatsApp und YouTube sind direkt für diese Verbrechen verantwortlich, die über ihre jeweiligen sozialen Netzwerke verbreitet werden.

Wir wissen jedoch sehr gut, dass die „Justizmafia “ nicht gegen diese sozialen Netzwerke vorgehen wird , die grundlegende Werkzeuge für die Unterstützung des gegenwärtigen und faulen Systems darstellen.

Eines der Videos, das wir sehen mussten (ich versichere Ihnen, es ist die schlimmste Untersuchung, die ich in meiner gesamten journalistischen Karriere durchgeführt habe), ist auf dem Rücksitz eines Autos zu sehen, wie ein Vater masturbiert und zuschaut wie eine Frau erst ein Baby stillt und dann ein anderes Kind, das nicht älter als 6 Jahre ist und ebenfalls auf dem Autositz sitzt (höchstwahrscheinlich sein eigenes Kind), am Penis leckt … etwas Gespenstisches, das Übelkeit verursacht (in meinem Fall, buchstäblich, bis Erbrechen auftritt).

Die Verwendung von Facebook, WhatsApp und Youtube zur Verbreitung von Kinderpornografie ist nicht nur der spanischen Polizei bekannt.

[Hohe Kriminalität bei Facebook, WhatsApp+YouTube - auch Missbrauch von Kleinkindern]

Gruppen der organisierten Kriminalität verwenden routinemäßig diese Plattformen für den Verkauf von Drogen, Waffen, Diebesgut, persönliche Daten von Kreditkarten und auch Kinderpornographie oder sexuellen Missbrauch!

Vom britischen Sender BBC wurde eine komplette Arbeit des investigativen Journalismus in einem Programm namens „ Datei auf 4 “ ausgestrahlt, in dem er bewies , wie Pädophile ihren pornografischen und sexuellen Missbrauch von Kindern (auch Kleinkinder) Inhalte über Facebook , WhatsApp und Discord verbreiten, wo die Kriminellen in den Kommentaren die Links zu dem pädophilen Material veröffentlichen, das leicht zu finden ist, wenn die Schlüsselwörter verwendet werden.

Da sind drei Schlüsselworte, diese Welt der Perversion zu betreten: „ caldo-de-pollo“ (Spanisch: "Hühnersuppe") , die auf den Inhalt der Bilder und mit den Initialen CP und Videos mit sehr jung Kinder sogar Babys!

[Staatspolizei macht bei der kriminellen Pädophilie mit - stellt die Untersuchung ein]

Und die Informationen, die wir anbieten, sind für die Staatssicherheitskräfte und das Korps nicht neu, da sie sie zuvor zum Abbau anderer pädophiler Netzwerke genutzt haben, die auf die gleiche Weise operierten.

Aber aus unbekannten Gründen entschied jemand , dass die Untersuchung enden soll … persönlich kann ich nicht glauben , dass dieser Auftrag von dem Richter unterzeichnet und gestoppt wurde.

[Extrem-kriminelle Pädophilie, auch Kleinkinder mit Tieren]

Die Verdächtigen tauschten über WhatsApp-Gruppen extrem grobe pornografische Videos und Videos von Kindern, einschließlich Babys, aus! und es gab sogar Videos von sehr kleinen Kindern, die zoophile Beziehungen pflegen …

[Infiltration von Gruppen mit falschen Identitäten und Fotos]

Die Gruppe der technologischen Verbrechen der Zivilgarde von Alicante verfolgte diese Gruppen dank des Hinweises einer Frau, die zur geschützten Zeugin erklärt wurde. Der Richter ermächtigte die Ermittler, mit einer falschen Identität einzudringen – um sich als ein weiterer Benutzer auszugeben -. Der Magistrat ermächtigte die Agenten sogar, 12 pädophile Bilder in den Gruppen zu verbreiten, an denen sie als Infiltratoren teilnahmen.

[Organisatoren der kr.päd. Gruppen: aus Chile, Peru, Mexiko - mit Servern in den "USA" - Passwort: "Hühnersuppe"]

Die mehr als zwanzig untersuchten WhatsApp-Gruppen wurden von Bürgern verwaltet, die in mehreren spanisch-amerikanischen Ländern wie Chile, Peru und Mexiko wohnhaft waren, und verwendeten Computerserver in den USA. Auf diese Foren wurde auf zwei Arten zugegriffen: entweder durch direkte Einladung des Administrators oder über Internet-Links, die in „geschlossenen oder geheimen Facebook-Gruppen “ veröffentlicht wurden.

Um diese letzten Gruppen zu erreichen, verwendeten Benutzer in pädophilen Umgebungen einen gemeinsamen Schlüssel: “ Hühnersuppe “ .

[Geschätzte 2000 Täter in den Gruppen, die das Material weiterverbreiten - Untersuchung wurde durch einen "Richter" abgebrochen]

Die Guardia Civil die gesammelten Informationen von den Sicherheitskräften anderer Länder erhielt, schätzt, dass es auf der ganzen Welt mehr als 2.000 Nutzer in diesen Chats sein könnten, welche Netzwerke sowie zahlreiche Gruppen in WhatsApp mit Bildern und Videos füttern, die wiederum weiter geleitet werden, was zu einer unendlichen Spirale führt.

Aber aus unerklärlichen Gründen setzte der Richter eine Begrenzung der Ermittlungszeit aus und Unterbrach die Ermittlungen, ohne das diese abgeschlossen waren.

Das ist die große Frage: Warum wurde eine außerordentliche Untersuchung eingestellt, die die besten Ergebnisse gegen internationale Pädophilie hätte erzielen können? War jemand durch diese vorzeitige Beendigung der hervorragenden Arbeit der Agenten der Zivilgarde geschützt?

Derzeit sollten alle diese Links (die wir am Ende dieser Nachricht anbieten) SOFORT von der Justizbehörde und den Mitgliedern der von unserer Polizei untersuchten Gruppen geschlossen werden.

Aber das betrifft bereits das Feld der Spekulation.

[Spanische Richterin Ana Isabel Pérez Asenjo verbreitete selber Missbrauchsfotos]

Nicht vergessen , dass die Richterin von San Sebastian, Ana Isabel Pérez Asenjo , im „ Fall Kote Cabezudo “ einen Fall von Kindesmissbrauch , die die bereits politische sozialistische Abgeordnete Odon Elorza PP und PNV beinhaltet , trotz wiederholt angewendet haben. Der Anwalt der Anklage, Mario Díez , hat im Internet jahrelang die Videos über die Verstöße der Opfer gepflegt, von denen man sich eine Vorauszahlung von 14 Euro eine Kopie zukommen lassen konnte.

Weiß jemand, welche Sanktion der Richter erhalten hat? Gibt es eine Entschädigung, die die willkürliche Entscheidung Wiedergutmachen kann , die ein Richter jahrelang erlaubt hat , um das Leid der Opfer zu sehen, für alle, die bereit waren 14 Euro zu zahlen?

Deshalb werden wir weiterhin „ die Justizmafia “ und ihr willkürliches Verhalten anprangern, weil es kaum seine Aufgabe ist Kriminelle zu schützen und gegen die Opfer zu ermitteln.>

========



<<        >>








Fotoquellen


Netzfrauen
                    online, Logo      Volksbetrug.net online, Logo   Haunebu7 online,
                  Logo  Sputnik-Ticker online, Logo  Epoch Times
                    online, Logo  Kronenzeitung online, Logo  News for
                    friends online, Logo  

20 minuten online,
            Logo   Schweizer Fernsehen
            online, Logo Facebook Logo      Stillness
            in the storm online, Logo  Frankfurter Allgemeine Zeitung online          Index ex
            purgatorius Blog Logo   Transformier Wordpress online
                Logo, hallo guten Morgen, wach auf!  RT deutsch online,
                Logo   
Der Standard online,
                  Logo  Deutsche
                  Wirtschaftsnachrichten online, Logo  YouTube
                  Logo  Kopten ohne Grenzen
                  online, Logo      Junge Freiheit online, Logo    Politaia online, Logo  Inselpresse
                  online, Logo  Der Wächter
                  online, Logo  Legitim.ch
                  online, Logo  Focus online, Logo 

Berliner Morgenpost online, Logo    Pravda TV online,
                Logo  Wochenblitz Thailand online, Logo 
^