Kontakt / contact       Hauptseite / page                  principale / pagina principal / home        zurück / retour / indietro / atrás / back      zum Inhalt
   ENGL 
<<        >>

Die hochkriminelle, radioaktive NATO mit radioaktiven Atomraketen (Uranmunition) seit 1991

Video Todesstaub Teil 01: Panzer-Atommüll im Irak und der Atomstaub (Uranstaub) in den Lungen -
Leukämie, Krebs, Missbildungen

Zwischen Basra und Kuwait: Ein strahlender Panzerfriedhof -- Die Uranmunition durchschneidet Panzer und provoziert Uranstaub -- Uran ANgereichert (Kernbrennstoff) und ABgereichert (Atommüll) -- GB-Golfkriegveteranin Jenny Moore : 1 verstrahlter Embryo stirbt -- Irakkrieg 1991: 300 Tonnen Uranmunition - ab 1993 kommen neue Krankheiten - Kinder spielen mit Urangeschossen -- GB-Golfkriegsveteranin Jenny Moore: Zweite Schwangerschaft ist eine Totgeburt ohne Augen

Jenny Moore hat im Irakkrieg NATO-Atomraketen ("Uranmunition") verladen  Panzergefechte südlich von Basra 1991 01  Trickfilm: Atomrakete (Uranbombe) fliegt gegen Panzer  Dr. Günther
Jenny Moore, Golfkriegsveteranin - Jenny Moore hat im Irakkrieg NATO-Atomraketen ("Uranmunition") verladen  - Basra - Panzergefechte südlich von Basra 1991 01 - Trickfilm: Atomrakete (Uranbombe) fliegt gegen Panzer - Arzt Dr. Siegwart-Horst Günther
Atommüll-Panzerfriedhof Auweiry bei Bagdad  NATO-Atomrakete ("Urangeschoss") mit Spitze  Kinder in der Region Basra spielen auf einem radioaktiven Atommüll-Panzerwrack  Bericht von Dr. Günther über die Kinder von Basra 1991 01
Atommüll-Panzerfriedhof Auweiry bei Bagdad liegt offen herum (!!!) - Die Spitze einer NATO-Atomrakete ("Uranmunition") -  Kinder in der Region Basra spielen auf einem radioaktiven Atommüll-Panzerwrack - Bericht von Dr. Günther über die Kinder von Basra 1991 01

Filmprotokoll von Michael Palomino (2018)
Teilen / share:

Facebook







NATO=RADIOAKTIV: Sie bauen mit Atommüll ihre "Uraniumbomben" und "wissen nicht, woher die Krankheiten kommen!!!" - 7.3.2018

Mit den neuen NATO-Atomraketen (Uranmunition, Atommüllmunition) wurden KEINE Tests an Ratten oder Mäusen durchgeführt, sondern seit 1991 werden die Menschen ganzer Regionen und Länder durch die kriminelle NATO planmässig verstrahlt, auch Tiere, Grundwasser, Pflanzen - und sogar die EIGENEN SOLDATEN - ALLES.

URANMUNITION=ATOMRAKETEN=kalkuliertes KRIEGSVERBRECHEN=kalkulierter VÖLKERMORD - Halbwertszeit 4,5 Mia. Jahre


Uranium Medical Research Centre: http://umrc.net
(Durakovic, Tedd Weyman)

Video über Uranmunition und die Folgen im Irak: Deadly Dust - Todesstaub: Uranmunition und die Folgen (2007 - 1h33min.)

Video über Uranmunition und die Folgen im Irak: Deadly Dust - Todesstaub: Uranmunition und die Folgen (2007 - 1h33min.)
https://www.youtube.com/watch?v=GTRaf23TCUI


Filmprotokoll

Teil 1: Panzer-Atommüll liegt im Irak frei herum zwischen Basra und Kuwait - Panzerfriedhof bei Bagdad in Auweiry - die NATO-Atomraketen ("Uranmunition") provozieren Atomstaub (Uranstaub), der in die Lungen eindringen kann - verseuchte NATO-Soldaten: Föten sterben - verseuchte Iraker: Leukämie, Krebs und Missbildungen

Frieder Wagner Film (30'') -

Golfkriegsveteran Kenny Duncan aus Schottland
Golfkriegsveteran Kenny Duncan aus Schottland: "Wenn ein Urangeschoss trifft, erzeugt es eine ungeheure Hitze, und Millionen von winzigen Uranteilchen fliegen durch die Luft (47''). Und die können jeden töten." (50'')
Trickfilm: Atomrakete (Uranbombe) fliegt gegen Panzer  Trickfilm: Ein Panzer explodiert durch eine Atomrakete der NATO ("Uranmunition") - der Panzer wird so zu Atommüll 
Trickfilm: Atomrakete (Uranbombe) fliegt gegen Panzer - Trickfilm: Ein Panzer explodiert durch eine Atomrakete der NATO ("Uranmunition") - der Panzer wird so zu Atommüll
Jenny Moore hat im Irakkrieg NATO-Atomraketen ("Uranmunition") verladen   Jenny Moore, Golfkriegsveteranin
Jenny Moore: Eine Untersuchung in der 18. Schwangerschaftswoche ergab, dass einer der Zwillingsföten stark deformiert war (1'1'').

Irak mit Strahlenschrott: Tedd
Weyman misst bei einem zerstörten, irakischen Tanker die 20.000-fache Radioaktivität im Vergleich zur natürlichen Strahlung: "An diesem Panzer haben wir gestern die 20.000-fache Radioaktivität gemessen, im Vergleich zur natürlichen Strahlung." (1'11'').
Dr. Tedd Weyman zeigt einen Panzer-Streifschuss einer NATO-Atomrakete ("Uranmunition), wo die 20.000fache Strahlung wie normal gemessen werden kann  Ein Panzer wird durch eine NATO-Atomrakete zum Atommüll mit Atomstaub
Dr. Tedd Weyman zeigt einen Panzer-Streifschuss einer NATO-Atomrakete ("Uranmunition), wo die 20.000fache Strahlung wie normal gemessen werden kann - Ein Panzer wird durch eine NATO-Atomrakete zum Atommüll mit Atomstaub
Ex-Major Mitar Visnic
Mitar Visnic, Ex-Major der serbischen Armee über den Balkankrieg:
"Heute sehen wir, dass es ein gut vorbereiteter Krieg war, link und heimtückisch (1'18''), dass wir nur Spielfiguren waren:" (1'25'')
NATO-Mördersoldaten spielen "Krieg"
NATO-Mördersoldaten spielen "Krieg"

Arzt Prof. Dr. Asaf Durakovic: Die Regierung der "USA" wollte die Golfkriegsveteranen in Vergessenheit sterben lassen, da gab es Widerstand (1'43'').

Dr. Durakovic, Portrait, er untersuchte 12 Jahre lang das "Golfkriegssyndrom" an Irakveteranen  NATO-Mörderhelikopter mit NATO-Atomrakete (verharmlosend als "Uranmunition" bezeichnet)
Dr. Durakovic, Portrait, er untersuchte 12 Jahre lang das "Golfkriegssyndrom" an Irakveteranen- NATO-Mörderhelikopter mit NATO-Atomrakete (verharmlosend als "Uranmunition" bezeichnet)

Die Schwester Fikreta Ramusovic von Ismail Mumdzic, aus Novi Pasar (Balkan): "Und ich weiss, dass diese Bombardierung meinen Körper zerstört hat. So bekam ich Leukämie." (1'55'')
Fikreta Ramusovic mit Leukämie, sie war ein Opfer der NATO-Atomraketen auf dem Balkan (verharmlosend als "Uranmunition" bezeichnet)
Fikreta Ramusovic mit Leukämie, sie war ein Opfer der NATO-Atomraketen auf dem Balkan (verharmlosend als "Uranmunition" bezeichnet)

Arzt Dr. Siegwart-Horst Günther: Die NATO wollte Massenvernichtungswaffen finden, fand aber keine, und hat stattdessen selber Massenvernichtungswaffen eingesetzt . Zitat:
"Ich frage mich, ob die alliierten Truppen, die hier Massenvernichtungswaffen finden wollten, durch den Einsatz der Urangeschosse nicht selbst eine Massenvernichtungswaffe zum Einsatz gebracht haben." (2'14'') - (Dr. Günther auf Wikipedia: 1925-2015)
Arzt Dr. Siegwart-Horst Günther
Arzt Dr. Siegwart-Horst Günther
Dr. Michael Kreuscher über den Nordirak: Weitab der Kampfgebiete wird noch eine U36-Konzentration gemessen, die 3000mal höher ist als normal (2'32'').
Dr. Kreuscher hat im Nordirak in Erbil (Arbil) die radioaktive Verseuchung gemessen
Dr. Kreuscher hat im Nordirak in Erbil (Arbil) die radioaktive Verseuchung gemessen

Filmsequenz: Am 1. Mai 2003 feiert Präsident Bush junior den Sieg im Irak auf dem Flugzeugträger "Abraham Lincoln" (2'37'').
Der Satanist und Massenmörder George W. Bush verkündet am 1. Mai 2003 auf einem Flugzeugträger den Sieg gegen den Irak
Der Satanist und Massenmörder George W. Bush verkündet am 1. Mai 2003 auf einem Flugzeugträger den Sieg gegen den Irak - [aber dieser Krieg wird NIE zu Ende sein und mit dem Uranstaub wird ein Völkermord vollzogen]

Das Mutter-Kind-Krankenhaus in Basra im Jahre 2007: Die Ärztin Jenen Hassan berichtet: Es ist inzwischen alles verseucht, 80% der Babys sterben. Der Uranstaub verseucht alles. Luft, Boden, das Essen, alles ist kontaminiert (3'43''). Da liegt ein Kind, 1 Jahr alt: Es hat eine Hautkrankheit, Fischaugen und einen Fischmund (4'6'').
Basra 2006ca. 01  Basra 2006ca. 02, von englischen Truppen besetzt und terrorisiert  Basra, das Mutter-Kind-Krankenhaus mit Dr. Günther und der Ärztin Dr. Jenen Hassan
Basra 2006ca. 01 - Basra 2006ca. 02, von englischen Truppen besetzt und terrorisiert - Basra, das Mutter-Kind-Krankenhaus mit Dr. Günther und der Ärztin Dr. Jenen Hassan
Basra, das Mutter-Kind-Krankenhaus, Mutter mit Baby  Basra, das Mutter-Kind-Krankenhaus, Baby mit Hautausschlag, Fischmund und Fischaugen
Basra, das Mutter-Kind-Krankenhaus, Mutter mit Baby - Basra, das Mutter-Kind-Krankenhaus, Baby mit Hautausschlag, Fischmund und Fischaugen

Arzt Dr. Günther in Basra 2006: Im Mutter-Kind-Spital in Basra sind es alles schlechte Prognosen, die Kinder leben alle nicht mehr lange (4'12''). Ausserdem fehlt jede Möglichkeit an Therapie (4'20''). Filmtitel: Deadly Dust - Todesstaub (4'29'').

Der Filmtitel "Deadly Dust" ("Todesstaub") - auf dem Foto ist ein Bub 7 Jahre alt im Mutter-Kind-Spital von Basra mit einem Lymphom (Lymphknotenkrebs - der Bub wird am Filmende nochmals gezeigt)
Der Filmtitel "Deadly Dust" ("Todesstaub") - auf dem Foto ist ein Bub 7 Jahre alt im Mutter-Kind-Spital von Basra mit einem Lymphom (Lymphknotenkrebs - der Bub wird am Filmende nochmals gezeigt)

Dr. Günther im Nahen Osten

Strasse von Amman nach Bagdad (4'47''). Professor Siegwart Horst Günther, begleitet von Ted Weyman vom Medizinischen Uranforschungsinstitut (Uranium Medical Research Centre) in Toronto (Kanada) (5'6'').
Weyman und Günther auf der Autofahrt von Amman nach Bagdad  Dr. Günther  Tedd Weyman
Weyman und Günther auf der Autofahrt von Amman nach Bagdad - Dr. Günther - Tedd Weyman vom Uranium Medical Research Center

Dr. Günther beschreibt: Er ist Arzt, er war lange in diesen Regionen, er hat uranhaltige Geschosse gefunden, und er hat Schwerkranke gefunden (5'50''). Schon 1991 konnte man diese Krankheitsbilder feststellen, und nun nach 2003 sollten sie wieder feststellbar sein (6'0'').

Tedd Weymann beschreibt: Er will von Strahlenopfern Urinproben sammeln (6'9''), ebenfalls Bodenproben, Wasserproben, und vielleicht auch Lungengewebeproben, denn vielleicht ist eine Uraniumverseuchung feststellbar (6'16'').

Panzer-Atommüll zwischen Basra und Kuwait

Strasse von Basra nach Kuwait (6'32''). Dr. Günther ist mit Geigerzähler an einem radioaktiv strahlenden Panzerwrack, der Geigerzähler knarrt (7'5''). Dr. Günther: Uranmunition bewirkt bei einem Einschuss eine Temperatur von 1000 Grad Celsius, "die Soldaten verglühen, es wird Uranoxid freigesetzt und die Umwelt dadurch verseucht." (7'23'')

Die Strasse von Basra nach Kuwait (Kuweit)  Ein Atommüll-Panzerwrack von 1991 oder 2003, kontaminiert durch eine NATO-Atomrakete ("Uranmunition") 01  Ein Atommüll-Panzerwrack von 1991 oder 2003, kontaminiert durch eine NATO-Atomrakete ("Uranmunition") 02
Die Strasse von Basra nach Kuwait (Kuweit) - Ein Atommüll-Panzerwrack von 1991 oder 2003, kontaminiert durch eine NATO-Atomrakete ("Uranmunition") 01,02
Einschläge von NATO-Atomraketen ("Uranmnition") am Panzerwrack, das nun zu Atommüll geworden ist  Der Geigerzähler am Einschlagloch zeigt Radioaktivität im Roten Bereich an  Dr. Günther erklärt: Die Atomrakete ("Uranmunition") erhitzt, entzündet sich und wird zum Teil zu Staub
Einschläge von NATO-Atomraketen ("Uranmunition") am Panzerwrack, das nun zu Atommüll geworden ist - Der Geigerzähler am Einschlagloch zeigt Radioaktivität im Roten Bereich an - Dr. Günther erklärt: Die Atomrakete ("Uranmunition") erhitzt, entzündet sich und wird zum Teil zu Staub mit "Uranoxid"
Zitat Dr. Günther: "Bei diesem Einschuss wird im Innern des Panzers eine Temperatur von 1000 Grad Celsius freigesetzt, die Soldaten verglühen (7'17''), es wird Uranoxid freigesetzt und die Umwelt dadurch verseucht." (7'22'')

Panzer-Atommüll (radioaktiv strahlender Panzerfriedhof) in Auweiry bei Bagdad

In Auweiry bei Bagdad ist ein Panzerfriedhof (7'25'').

Atommüll-Panzerfriedhof Auweiry bei Bagdad liegt offen herum (!!!)  Atommüll-Panzerfriedhof Auweiry bei Bagdad 02, da liegen 2 Raketen herum  Tedd Weyman nimmt von Auweiry eine Staubprobe [dabei wird er auch radioaktiv verseucht, denn er ist ohne Schutzkleidung]
Atommüll-Panzerfriedhof Auweiry bei Bagdad liegt offen herum (!!!) - Atommüll-Panzerfriedhof Auweiry bei Bagdad 02, da liegen 2 Raketen herum - Tedd Weyman nimmt von Auweiry eine Staubprobe [dabei wird er auch radioaktiv verseucht, denn er ist ohne Schutzkleidung]

Tedd Weyman will hier Sandproben und Bodenproben nehmen (7'45''). Für eine gute Laboranalyse wird nur etwa ein halbes Gramm benötigt (7'58''). Weyman beschreibt: Kinder meinen, hier könnten sie einfach "Altmetall" holen [dabei ist alles radioaktiv], und die cm-dicken Staubschichten gehen jeweils in die Luft (8'34''). Weyman: Die Strahlung auf dem Gelände des Panzerfriedhofs in ca. 1m Bodenhöhe ist 3 bis 4mal so hoch wie auf der Strasse (8'46''). Ein Arbeiter auf diesem Panzerfriedhof, Khazi Abdela (Dichter und Philosoph), gibt an: Die Lunge ist blockiert, tiefe Atmung ist nicht mehr möglich, es sind Beklemmungen da. "Aber Krankheiten, die aussen sichtbar sind, hab' ich nicht." (9'31'') - "Es gibt aber Leute, die betroffen sind. Man weiss ja auch nicht, was da an Giften alles heruntergekommen ist." (9'38''). "Der Boden ist verseucht." (9'42'')

[Also sind nicht nur die Panzerwracks zu Atommüll geworden, sondern auch der Sand und der Boden müssen entfernt werden].

Der Arbeiter auf dem Atommüll-Panzerfriedhof von Auweiry, Herr Khazi Abdela 
Der Arbeiter auf dem offenen (!!!) Atommüll-Panzerfriedhof von Auweiry, Herr Khazi Abdela

Der Uranstaub beeinträchtigt die Atemwege und die Lungen, Leute können nicht mehr richtig atmen und die Hände zittern (10'10''). Abdela: "Die Amerikaner dort drüben sprengen dort irgendetwas, und wir kämpfen hier ums Überleben." (10'20'') - Der Irak ist so weit, dass man Öl willentlich verbrennt. Abdela: "Hör zu, was ich zu sagen habe: Der Irak hat sein Öl und seinen Reichtum immer gegen seine eigenen Kinder eingesetzt." (10'36'')

Golfkriegsveteran Kenny Duncan: Die Uranmunition durchschneidet Panzer und provoziert Uranstaub

Golfkriegsveteran Kenny Duncan aus Schottland
Golfkriegsveteran Kenny Duncan aus Schottland

Golfkriegsveteran Kenny Duncan aus Schottland: "Wir sahen sie explodieren, es hatte etwas Surreales." (10'44'') - Zuerst kam der Treffer, dann 2 bis 3 Sekunden Zeit, und erst dann erfolgte die Explosion, die einen Tanker komplett in Luft auflöste (10'54''). Die Uranmunition dringt in die Panzer ein "wie ein Messer durch Butter." (10'57'') - "In 9 von 10 Fällen wird der Turm weggesprengt". Das Urangeschoss entwickelt eine "ungeheure Hitze, und Millionen von winzigen Uranteilchen fliegen durch die Luft (11'11''). Und das tötet jeden. Darum sind die Geschosse so gut und töten jeden im Panzer (11'19''). Der Turm wird weggesprengt, und jeder dort drin verbrennt (11'30'').

Sprecher: Depleted Uranium (DU) ist abgereichertes Uran (11'44''). Das ist ein Abfallprodukt der Atomindustrie, das da eingesetzt wird (11'53'').

Abgereichertes Uran ist Atomabfall, der in Fässern in sicheren Stollen gelagert werden muss  Der Geigerzähler bei einem Fass Atomabfall zeigt 16,5 an
Abgereichertes Uran ist Atomabfall, der in Fässern in sicheren Stollen gelagert werden muss - Der Geigerzähler bei einem Fass Atomabfall zeigt 16,5 an
[Abgereichertes Uran ist der Atommüll, der in Fässern in Stollen vergraben wird, und mit diesem Atommüll stellt die NATO radioaktive Atomraketen her, die  verharmlosend als als "Uranmunition" (DU-Munition) bezeichnet werden].
Dr. Paul Roth: Uran ANgereichert (Kernbrennstoff) und ABgereichert (Atommüll)

Institut für Strahlenschutz Neuherberg bei München  Institut für Strahlenschutz Neuherberg bei München, Dr. Paul Roth 
Institut für Strahlenschutz Neuherberg bei München - Dr. Paul Roth

Dr. Paul Roth, Mediziner und Physiker vom Institut für Strahlenschutz Neuherberg bei München, erklärt: Das natürliche Uran ist für Kernbrennstoff nicht verwendbar. Man muss das Uran "anreichern" (12'23''). In einer Zentrifuge werden das ANgereicherte Uran für Kernbrennstoffe, und das ABgereicherte Uran, das übrigbleibt, hergestellt (12'53''). Die Entsorgung dieses ABgereicherten Urans [der "Atommüll"] ist bis heute nicht möglich (13'16'').

Dr. Paul Roth erklärt die NATO-Atomrakete ("Uranmunition"), die aus diesem ABgereicherten Uran (Atommüll) hergestellt ist: Uran ist fast doppelt so dicht wie Blei, und wenn man damit Bomben bastelt, werden Panzer wie Butter durchschlagen, Uran verdampft dabei, entzündet sich, lässt den Panzer explodieren (14'3''). Die NATO-Militärs meinen, diese Munition sei gut für sie (14'13'').

[Damit wird ein Völkermord durch Uranstaub provoziert - der durch das NATO-Marketing und Propagandamanöver trivialisiert wird].

Schema 1: Die NATO-Atomrakete ("Uranmunition") wird abgeschossen  Schema 2: Die NATO-Atomrakete ("Uranmunition") löst sich, der Uranstab fliegt allein weiter  Schema 3: Der Uranstab der NATO-Atomrakete ("Uranmunition") fliegt auf einen programmierten Panzer zu
Schema 1: Die NATO-Atomrakete ("Uranmunition") wird abgeschossen - Schema 2: Der Uranstab fliegt alleine weiter - Schema 3: Auf einen einprogrammierten Panzer zu
Schema 4: Der Uranstab durchschlägt die Panzerung des Panzers  Schema 5: Der Uranstab der NATO-Atomrakete ("Uranmunition") erhitzt, verdampft und entzündet sich  Ein Panzer explodiert durch eine NATO-Atomrakete ("Uranmnition") und wird so zu ATOMMÜLL
Schema 4: Der Uranstab durchschlägt die Panzerung des Panzers  - Schema 5: Der Uranstab der NATO-Atomrakete ("Uranmunition") erhitzt, verdampft und entzündet sich - Ein Panzer explodiert durch eine NATO-Atomrakete ("Uranmunition") und wird so zu ATOMMÜLL [die verschwiegene Wahrheit!!!]

Es bleiben nur noch Autowracks (Metallgerüste) und Leichenteile übrig (14'17'').

[Diese Panzerwracks sind verstrahlter ATOMMÜLL. Wieso die Wissenschaftler diesen Atommüll nicht als solchen klar benennen, ist mir ein Rätsel. Die radioaktiv strahlenden Wracks müssen weggeräumt und wie anderer Atommüll in sicheren Tunnelsystemen eingelagert werden. Halbwertszeit: 4,5 Milliarden Jahre (!)].

GB-Golfkriegsveteranin Jenny Moore : 1 verstrahlter Embryo stirbt

Leigh in England  Jenny Moore, Golfkriegsveteranin  Jenny Moore hat im Irakkrieg NATO-Atomraketen ("Uranmunition") verladen
Leigh in England - Jenny Moore, Golfkriegsveteranin - Jenny Moore hat im Irakkrieg NATO-Atomraketen ("Uranmunition") verladen

Sprecher: Leigh bei Manchester. Jenny Moore erzählt: Sie war im Golfkrieg im Irak im Munitionsdepot tätig (14'42''). Sie machte die Atomraketen ("Uranmunition") scharf und legte die Atomraketen wieder zurück auf die Paletten (14'48''). Sprecher: Nach dem Golfkrieg wurde sie mit Zwillingen schwanger. Jenny Moore: In der 18. Schwangerschaftswoche kam heraus, dass 1 Zwilling stark deformiert war. Der Arzt meinte, sie habe Drogen genommen (15'32''). Es überlebte eines von 2 Kindern, und nur, weil sie in getrennten Fruchtblasen waren (15'56''). Der verformte Embryo starb in der 24. Schwangerschaftswoche (16'1''). [Das war der Gruss von der NATO-Uranmunition für die Zwillinge]. Die Tochter Rebekka konnte leben gesund geboren werden (16'5'').

Irakkrieg 1991: 300 Tonnen Uranmunition - ab 1993 kommen neue Krankheiten - Kinder spielen mit Urangeschossen

Basra  Panzergefechte südlich von Basra 1991 01  Panzergefechte südlich von Basra 1991 02
Basra - Panzergefechte südlich von Basra 1991 01,02

Dr. Günther: 1991 wusste man noch nichts über die schlimmen Auswirkungen dieser NATO-Atomraketen ("Uranmunition"). Im Irakkrieg 1991 wurden etwa 300 Tonnen Uranmunition verschossen (16'35''), vor allem südlich von Basra bei Panzerschlachten (16'42''). Prof. Günther wurde im Oktober 1991 eingeladen, das Gesundheitswesen im Irak zu inspizieren (16'55''). Es war zusammengebrochen, die Kinderkrankenhäuser waren überfüllt, die Kinder starben an Infektionen und Unterernährung (17'7''). 1993 kamen neue Krankheitsbilder auf, die im Irak vorher 40 Jahre lang nie aufgetaucht waren (17'22''): Viel Leukämie, Spaltbildungen und andere Krankheiten (17'35''). Dies betraf Kinder und auch Neugeborene (17'40'').

Basra 02  Basra, Kinderkrankenhaus Oktober 1991 ca. 01  Basra, Kinderkrankenhaus Oktober 1991 ca. 02 
Basra 02 - Basra, Kinderkrankenhaus Oktober 1991 ca. 01, 02
Basra, Kinderkrankenhaus Oktober 1991 ca. 03  Basra, Kinderkrankenhaus Oktober 1991 ca. 04  Basra, Kinderkrankenhaus Oktober 1991 ca. 05
Basra, Kinderkrankenhaus Oktober 1991 ca. 03,04,05
Basra, Kinderkrankenhaus Oktober 1991 ca. 06  Basra, das Mutter-Kind-Krankenhaus, Baby mit Hausausschlag, Fischmund und Fischaugen  Basra, Kinderkrankenhaus Oktober 1991 ca. 07 
Basra, Kinderkrankenhaus Oktober 1991 ca. 06,07,08

Dr. Günther fand neue Geschosse, und die Kinder spielten mit den abgebrannten Geschossresten (17'55''). Dabei waren diese Geschosse als Puppen angemalt. 1 Kind war an Leukämie gestorben, und da wurde Günther sehr misstrauisch (18'3'').
Zitat: "Ich hatte inzwischen Geschosse gefunden, die mir komisch vorkamen. Als ich dann ausserhalb von Basra Kinder mit derartigen Geschossen spielen sah, die als Puppen angemalt waren (17'57''), und eines dieser Kinder an Leukämie gestorben war, wurde ich sehr misstrauisch." (18'3'')
NATO-Atomrakete ("Urangeschoss") mit Spitze  NATO-Atomrakete ("Urangeschoss") abgebrochen mit Spitze nebendran 
NATO-Atomrakete ("Urangeschoss") mit Spitze - oder mit Spitze nebendran

[Scheinbar hat die irakische Bevölkerung die Geschosse nichtsahnend als Puppen angemalt].

Dr. Günther: Die Kinder in Basra entwickelten die Spielgewohnheiten, so dass haufenweise Leukämie-Kinder entstanden (18'18''). Die Kinder spielten mit der Uranmunition [Atomraketenreste!!!] oder spielten in den ausgebrannten Tankern [im Atommüll!!!] (18'23''). Und wenn überlebende Väter im Krieg, die mit Uranmunition in Berührung gekommen waren, 2 Jahre später Kinder bekamen, waren die Babys so missgebildet ähnlich wie die Babys nach Tschernobyl (18'41'').
Kinder in der Region Basra spielen auf einem radioaktiven Atommüll-Panzerwrack 
Kinder in der Region Basra spielen auf einem radioaktiven Atommüll-Panzerwrack [das Wort "Atommüll" wird verschwiegen!]

Ende 1991 schrieb Günther erste Artikel über die Uranmunition-Krankheiten im Irak (18'50''). Die Indizien wiesen klar darauf hin, dass die NATO-Munition radioaktiv war (18'59''). Artikel: Wurden irakische Kinder Opfer von ABC-Kampfstoffen? (19'5'') - Artikel in der Rubrik Schlaglicht: 140.000 Kinder an Kriegsfolgen (19'7''). Artikel: Noch ungeklärt, was da los ist (19'8''). Artikel: Was können Iraks Kinder für Saddams Krieg? (19'9'') - Artikel: Embargo wirkt: Säuglinge in Irak sterben vor Hunger (19'11'').

Dr. Günther an der Schreibmaschine  Bericht von Dr. Günther über die Kinder von Basra 1991 01  Bericht von Dr. Günther über die Kinder von Basra 1991 02: 140.000 Kinder betroffen 
Dr. Günther an der Schreibmaschine - Bericht von Dr. Günther über die Kinder von Basra 1991 01 - 02: 140.000 Kinder betroffen
Bericht von Dr. Günther über die Kinder von Basra 1991 03: Noch ungeklärt, was da los ist  Bericht von Dr. Günther über die Kinder von Basra 1991 04: Was können Iraks Kinder für Saddams Krieg?  Bericht von Dr. Günther über die Kinder von Basra 1991 05: Irak-Embargo wirkt: Babys sterben vor Hunger
Bericht von Dr. Günther über die Kinder von Basra 1991 03: Noch ungeklärt, was da los ist - 04: Was können Iraks Kinder für Saddams Krieg? - 05: Embargo wirkt: Säuglinge in Irak sterben vor Hunger


GB-Golfkriegsveteranin Jenny Moore: Zweite Schwangerschaft ist eine Totgeburt ohne Augen

Jenny Moore im Irakkrieg der kriminellen NATO mit Kampfausrüstung, aber OHNE Atemmaske  Jenny Moore in der kriminellen NATO im Irakkrieg vor einem Lkw OHNE Schutzkleidung
Jenny Moore im Irakkrieg der kriminellen NATO mit Kampfausrüstung, aber OHNE Atemmaske - vor einem Lkw OHNE Schutzkleidung

Jenny Moore wurde dann erneut schwanger und erlitt eine Fehlgeburt (19'19''). Das tot geborene Mädchen hatte keine Augen (19'22''). Moore: Das geschah auch in den "USA" und anderswo, das konnte man lesen, haufenweise wurden tote Kinder ohne Augen geboren (19'30''). Die Babys starben alle am Golfkriegssyndrom (19'35'').

[Dieses "Golfkriegssyndrom" ist in Tat und Wahrheit eine radioaktive Verstrahlung durch die NATO-Atombomben, die als "Uranmunition" verniedlicht werden. Und die kriminelle NATO bezahlt nicht 1 Cent, sondern bereitet weitere Atombomben vor, die "Uranmunition" genannt werden... Wo sind die Politiker, die diesen Völkermord durch die NATO stoppen?]

<<     Teil 2 >>
Teilen / share:

Facebook







^